• sandybeach
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 166
    geschrieben 1394705332000

    :laughing:   Huhu- Einen schönen guten Morgen euch Lieben!

     

    Bin schon ganz aufgeregt, da ich versuche uns eine schöne und individuelle Reiseroute für Costa Rica  zu erstellen. Reisemonat wäre August… Hoffe es wird nicht zu nass  und ich habe nicht zu chaotisch geplant

     

    Hierbei bräuchte ich bitte,bitte eure Hilfe! Ich bin für alle Tipps dankbar!!!!

     

    Angefangen wird  natürlich in San José.

     

    Ich dachte an eine organisierte Busreisen die uns zum  Vulkan Arenal (auch gerne ein anderer Vulkan, bin für Ideen offen)  bringt, dann weiter nach Monteverde und zurück nach San José mit anschließender Übernachtung.

     

    Eventuell 2 Nächte in San José und von dort dann wieder mit einer organisierten Busreise nach Tortuguero.

     

    Im Anschluss wieder zurück nach San José, mit Übernachtung und am nächsten Tag würde ich gerne in Richtung südliche Pazifikküste mit einem Mietwagen. So und nun bin ich ziemlich aufgeschmissen….

     

    Ich würde gerne nach Corcovado, nach Manuel Antonio und nach Uvita (Wale beobachten).

     

    Leider sind die Distanzen nicht ohne… :( Wie stelle ich das am besten an, dass ich die zwei Nationalparks noch mit „einpacke“? Uvita liegt ja auf dem Weg und kann von Manuel Antonio besucht werden. :question:

     

     

     

    Oder sollte ich wie folgt planen:

     

    Busreise organisiert von San José aus nach Arenal, weiter nach Monteverde, von dort dann direkt nach Tortuguero und zurück nach San José. Übernachtung in San José und im Anschluss Mietwagenübernahme.

     

    Ich wäre bereit den ganzen Urlaub mit einer organisierten Busreise zu machen, nur leider finde ich kein Unternehmen dessen Route mir zu 100% entspricht.

     

    Unser Hauptinteresse gilt den Tieren.

     

     Aufenthaltszeitraum wäre wie gesagt im August , vom 12.08-28-08.

    Vielleicht könnt ihr mir helfen, das wäre super!

    Ganz liebe Grüße  :rofl:

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. - Alexander von Humboldt
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1394708012000

    Warum willst du unbedingt eine organisierte Busreise machen und dann einen Mietwagen nehmen ?

    Nimm dir besser für die ganze Zeit einen Mietwagen, das Land ist gut geeignet für Selbstfahrer und du kannst bleiben wo und wie lange du willst.

    Die Distanzen sind nicht so groß, ist ein kleines Land.

    Für SanJose würde ich so wenig Zeit wie möglich einplanen, ist eine oede Stadt.

    Maximal die erste und die letzte Nacht der Reise.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • sandybeach
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 166
    geschrieben 1394715902000

    Lieber Wiener-Michl!

    Lieben Dank für deine Antwort.

    Ich bin halt a bisserl wirr bei den ganzen Angeboten im Internet und in den Reisekatalogen. :frowning: Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass es mehr Sinn macht sich “führen”zu lassen, da man sonst nicht so viel mitbekommt, sollte man selber fahre.

    Wäre es preislich günstiger alles selber abzufahren als die organisierten Kurzreisen zu wählen?

    Ich meine, was kostet denn der Eintritt in die Parks mit Führung versteht sich?

    Wie kann man sich das vorstellen, fährt man zu den einzelnen Parks hin und bucht eine Tour vor Ort oder macht man das im Hotel? Wie lange vorher muss man sich ankündigen.... ?

    Ich habe keinen blassen Schimmer...

    Liebe Grüße

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. - Alexander von Humboldt
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1394732470000

    Sandy,

    ob du als Selbstfahrer günstiger bist weiss ich jetzt nicht so genau, da muesstest du mal die Preise der geführten Reise auf den Tag herunterrechnen und dann mit dem Tagespreis für einen Mietwagen vergleichen, zuzüglich Hotelpreis natürlich.

    Flexibler bist du auf alle Fälle mit dem Mietwagen, kannst überall bleiben solange du willst.

    Zu den Nationalparks fährts du einfach hin und zahlst an der Kassa den Eintritt, wie bei uns im Zoo.

    Eintritt kostet im Schnitt so ca. 40 Dollar pro Person, ohne Führung.

    Der Guide kostet dann nochmal 10-20 Dollar mehr.

    Ob sich das lohnt ? Naja, er schleppt halt ein Fernglas mit und zeigt dir Brüllaffen und Faultiere oben in den Bäumen, wers braucht................

    Ich fands ohne Guide auch schön.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • sandybeach
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 166
    geschrieben 1394735533000

    Huhu Michl!

    Na denn … ich dachte die Führungen müssten sein...aber wenn das so ist, dann natürlich lieber auf eigene Faust und auch ehrlich gesagt lieber in unserem Tempo als das einer Gruppe oder des Führers.

    Somit hat sich das Thema bei mir erledigt. ;)

    Wie verhält es sich denn in La Tortuguero und La Corcovado ? Wären dort Führungen denn angebracht? Was macht man mit seinem Mietwagen in La Tortuguero? Wir würden gerne dort übernachten.

    Warst du denn schon in La Corcovado?

    Ich weiß gar nicht wie ich diesen Park in meine Route einbauen soll.

    Liebe Grüße

    Silvia alias sandybeach

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. - Alexander von Humboldt
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1394782735000

    hallo Silvia,

    Tortuguero ist im Nordosten, Corcovado im Südwesten, und zu beiden Parks kommst du nicht direkt mit dem Auto hin.

    Erschwerend kommt hinzu das du nur 2 Wochen Zeit hast, und das in der Regenzeit bei vielleicht schlechten Strassenverhältnissen.

    Ich würd mir das nochmal überlegen, passt alles nicht so zusammen.

    Ich würde mir mal einen guten Reiseführer besorgen und mich da erstmal einlesen.

    Und dann erst würde ich mir eine Reiseroute zusammenstellen die ich stressfrei in der zur Verfügung stehenden Zeit bewältigen kann.

    Empfehlen kann ich dir auch die Webseite http://www.hallo-costarica.com

    Dort findest du viele nuetzliche Tipps zu Land, Leuten und den Nationalparks.

    Auch findest du da ein Forum was von deutschen Auswanderern betrieben wird, 

    war mir seinerzeit sehr hilfreich bei der Planung der Rundreise weil man Infos kriegt von Leuten die da leben.

    lg

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • sandybeach
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 166
    geschrieben 1394878033000

    Guten Morgen Michl!

    Ein herzliches Dankeschön für deine Antwort.

    Auch dafür, dass ich meine Reiseroute eventuell nochmal überdenken sollte. Wie du schon geschrieben hast, Costa Rica ist kein großes Land, was sich aber auf keiner Karte erkennen lässt sind die zu dem Zeitpunkt befindlichen Straßenverhältnisse und das Wetter . Kannst du dich daran erinnern, wie schnell man in der Regel fahren darf?

    Ich kann das durchaus „ergooglen“ aber auch hier ist es mit Sicherheit so, dass Realität und Praxis nicht immer einhergehen, oder? :laughing:

    Alternativ müsste ich wohl eines der Parks auslassen.  Corcovado muss ich aber unbedingt sehen… da hilft nichts.

    Ich werde mich mal in dem von dir empfholenem Forum „schlau machen“ und hoffe auf weitere gute Ratschläge.

    Liebe Grüße

    Silvia

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. - Alexander von Humboldt
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1394881973000

    hallo Silvia,

    die Strassenverhältnisse sind teilweise katastrophal.

    Was auf den Karten als Straße eingezeichnet ist , ist teilweise steinige Schotterpiste.

    Oder du hast Asphaltpiste mit riesigen Schlaglöchern. Auch auf den sogenannten Highways muß man immer mit Schlaglöchern rechnen. Speedlimit ist 80 KmH, und wennst mit Tempo 80 in so ein Loch bretterst- dann gute Nacht, dir fliegt die Achse weg und liegst auf dem Dach.

    Es empfielt sich also stets wachsam zu sein und nicht Nachts fahren. Ein Allradfahrzeug wäre nicht schlecht, der Dahaitsu Bego wird dort oft gefahren.

    Die Polizei kontrolliert ziemlich viel mit Radarpistolen, also immer aufpassen, und wenn dir einer entgegenkommt und dich anblinkt dann ist das eine Warnung davor. Die Strafen sind ziemlich heftig.

    Ich war in der Trockenzeit unterwegs(Februar), da gings noch einigermaßen zu fahren,

    in der Regenzeit, wenns wirklich viel regnet, wirds wohl anders aussehen.

    Im Auto niemals Wertsachen zurücklassen, egal wo, es werden sehr viele Mietwagen aufgebrochen und Sachen geklaut. Also alles was wertvoll und lebenswichtig ist,

    wie zB Kamera, Tickets, Kreditkarten, Bargeld etc immer am Körper tragen, niemals was im Auto lassen, auch wenn ihr nur 10 minuten das Auto verlasst, ich habe da ganz arge Geschichten gehört, die Hühnerdiebe dort sind schnell und geschickt.

    lg

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • sandybeach
    Dabei seit: 1178582400000
    Beiträge: 166
    geschrieben 1395087851000

    Huhu Michl,

    lieben Dank für deine ausführliche Antwort!  :D

    Jetzt ist bei mir im oberen Stübchen mittlerweile ein ganz schönes Gedanken-Karussell ausgebrochen und ich grüble die ganze Zeit wie ich was am besten mache.

    Gar nicht so einfach... :?

    Also vorweg: Ich gebe zu, dass ich mir wohl zu viele Ziele vorgenommen habe.

    Jetzt muss ich aussortieren.

    Ich dachte daran mich zwischen Monteverde und Arenal zu entscheiden. Beides wird zu viel.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Monteverde im August nicht so doll ist, da es zu nass, windig und kalt werden könnte. Was denkst du?

    D.h. unsere Route würde nur aus Tortuguero, Arenal, Manuel Antonio und Corcovado  bestehen.

    Wir haben ja 16 Tage dafür. Natürlich verbringen wir 2 volle Tage davon in San José.

    Ich schätze das sollte reichen die o.g. Ziele einigermaßen kennen zu lernen, oder?

    Liebe Grüße

    Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. - Alexander von Humboldt
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1395126521000

    hallo Sandy,

    wie oben schon erwähnt war ich im Februar dort und kann dir zum Wetter im August nichts sagen, da muesstest du dich bei anderen Quellen informieren.

    Soviel ich aber weiß sind die Temperaturen das Jahr über ziemlich konstant, nur mehr oder weniger Regen unterscheidet die Jahreszeiten.

    Monteverde ist eh immer nass, da ist die Jahreszeit wurscht.

    Der Arenal war vor 3 Jahren nicht aktiv, und in Wolken gehüllt, war deswegen nicht so aufregend.

    In Tortuguero bleiben die meisten ca. 3 Nächte , da gibts wohl viel zu sehen.

    Wenn also deine Route aus Tortuguero, Arenal, Manuel Antonio und Corcovado besteht,

    überall 2-3 Nächte bleibst,  und die Tage fürs Fahren hinzurechnest wird sichs knapp ausgehen. 16 Tage ist nicht allzuviel, und warum willst du da 2 Tage für San Jose verachwenden ? Da gibts absolut nichts zu sehen.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!