• Kessi61
    Dabei seit: 1154822400000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1155111768000

    Wir wollen im April nach Mexiko (Yucatan) und zwar erst Rundreise (4 oder 8 Tage) dann 2 Wochen Badeaufenthalt.

    Leider habe ich einen sehr empfindlichen Magen und beinahe in jedem südlichen Land (auch Südeuropa) Durchfall im Urlaub. Meist so nach 3-4 Tagen. Das wäre natürlich genau während der Rundreise. Ich will also das also auf jeden Fall verhindern.

    Hat jemand Erfahrung mit der Vorbeugung, z. B. Tannacomp kann man ja zur Vorbeugung nehmen. Hilft das???

    Ingrid.

  • Birgit-Lilli
    Dabei seit: 1126051200000
    Beiträge: 160
    geschrieben 1155123769000

    Hallo Ingrid,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung nach Mexiko zu reisen!! Zur Vorbeugung kann ich leider nicht viel sagen, aber ich habe hier im Forum mal einen interessanten Beitrag gelesen, der Dir vielleicht weiterhelfen könnte:

    --------------------------------------------------------------------

    Titel: Hilfe bei Durchfallerkrankungen nicht nur in Ägypten Verfasst am: 10.02.06, 19:47

    Hallo zusammen,

    Zu den Durchfallerkrankungen kann ich nur sagen, dass man speziell bei einer Kreuzfahrt sehr schnell erkranken kann. Als ich vor 16 Jahre meine 1. Nilkreuzfahrt gemacht habe, waren sämtliche Leute erkrankt sogar die ägyptische Schiffsbesatzung und Ägypter sollen eigentlich chronisch darmkrank sein durch die Bakterien, die speziell in Luxor auftreten. Da auch ich grundsätzlich nicht auf Salate und Obst verzichte, sondern nur auf Eiswürfel hier ein ganz heißer Tipp: unbedingt pro Person ca. 100 g getrocknete Heidelbeeren aus der Apotheke mitnehmen (sind nicht ganz billig aber man kann sie auch lange aufbewahren

    wenn man sie nicht braucht). Sobald man merkt, dass man Durchfall bekommt (Schüttelfrost usw.) einfach 1-2 Esslöffel Heidelbeeren kauen. Nach einigen Stunden ist die Erkrankung besiegt während andere oft tagelang sogar das Bett hüten mußten. Das habe ich bereits mehrfach getestet und es hilft wirklich. Seitdem gehören getrocknete Heidelbeeren grundsätzlich in meine Reiseapotheke – egal wohin die Reise geht. Bei der 1. Ägyptenreise vor 16 Jahren war eine deutsche Ärztin in Bord, die erst über meine Heidelbeeren gelacht hat, als aber dann bei Ihren Kindern die von ihr mitgebrachten Medikamente gar nicht halfen kam sie zu mir und fragte mich, ob ich noch Heidelbeeren habe. Diesen Tipp habe ich von einem früheren Chef, der viele Jahre in Schwarzafrika verbrachte und auf die getrockneten Heidelbeeren schwor.

    Wie ich gehört habe, sollen in Heidelbeeren irgendwelche antibakteriellen Wirkstoffe sein, die tatsächlich die Darmflora wieder in Ordnung bringen. Es ist wohl auch ein altes Hausmittel gegen Durchfall:

    'Heilmittel Heidelbeere

    Das Heilmittel Heidelbeere gehörte früher im Schwarzwald in jede Hausapotheke. Wie vielseitig die Beere sein kann, mag heute kaum noch einer glauben:

    GETROCKNETE Heidelbeeren

    - Wirkung: ein altes Hausmittel bei Durchfall, entweder lange kauen (und gut einspeicheln), nur so setzen sie ihre Gerbstoffe frei, die auf den Darm wirken, oder als Tee trinken (3 EL getrocknete Beeren auf einen halben Liter Wasser, 10 bis 15 Minuten kochen lassen, abgießen, auch für Kleinkinder geeignet).

    -Man kann sie auch selbst herstellen: Die Heidelbeeren auf Blechen ausbreiten (sie dürfen nicht allzu feucht sein und übereinander liegen). Entweder auf dem Ofen oder an der Sonne mehrere Tage trocknen. Anschließend in Stoffsäckchen füllen und aufhängen. Erst wenn sie richtig eingetrocknet sind zur Lagerung in Gläser füllen.' Diesen Hinweis habe ich bei einer Suchanfrage im Google gefunden.

    Viele Grüße

    Petra24

    --------------------------------------------------------------

    Schöne Reise!

    Birgit

  • puschellotte
    Dabei seit: 1108425600000
    Beiträge: 1313
    geschrieben 1155130352000

    wir haben diese rundreise dieses jahr schon gemacht und hatten einen spitzenmässigen reiseleiter.

    selbst waren wir nicht betroffen von irgendwelchen magen oder darmproblemen, aber einzelne mitreisende.

    unser reiseleiter erklärte schon bei beginn der rundreise, dass wir ihn bei problemen sofort ansprechen sollten, es gibt in mexiko in jeder drogerie oder apotheke ein super mittel, das dann auch mehrmals genommen wurde.

    wie es heisst weiss ich nicht mehr, aber es war ein fläschchen mit pink-rosa flüssigkeit und man musste jede stunde einen schluck daraus nehmen. es war auch nicht teuer.

    hat bei allen geholfen.

    wir haben es sogar an einer autobahnraststätte zu kaufen gesehen.

    so bekannt wie das zeug da drüben ist, kann euch sicher jeder mexikaner da weiterhelfen.

    übrigens: die rundreise war spitze, vor allem die flamingos in celestun.

  • sol_79
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 426
    geschrieben 1155131758000

    Das pinke Zeugs könnte Pepto-Bismol sein. Ich habe es (leider) nicht probiert, mir sah es irgendwie zu "pink" aus um wirksam zu sein.

    Ich würde Lopedium oder ähnliches einpacken- nur für den Notfall bzw. als Sofort-Medizin.

    Die meisten Reisebusse in Mexiko sind übrigens mit Toiletten ausgestattet, die wirklich benutzbar sind.

    Viel Spaß in Mexiko,

    Sol

  • Kessi61
    Dabei seit: 1154822400000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1155132341000

    Vielen Dank für die Tips. Die Heidelbeeren werde ich auf jeden Fall mitnehmen.

    Auch gut zu wissen, dass es da unten noch ein wirklich gutes Mittel gibt.

    Ich möchte natürlich trotzdem vorher irgendwas machen (nehmen) damit es erst gar nicht dazu kommt (denn auch wenn man dann ein gutes Mittel zur Hand hat, ist man doch ein paar Stunden angeschlagen, was auf der Rundreise nicht so toll wäre).

    Vielleicht weiß ja noch jemand was zur Vorbeugung.

    Danke nochmal,

    Ingrid.

  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3971
    geschrieben 1155133141000

    Hallo Kessi,

    mach Dir mal nicht zuviele Gedanken, ich habe vor 2 Jahren die Rundreise ''Mundo Maya'' gemacht und hatte keinerlei Probleme mit dem Magen. Geh einfach entspannt an die Sache ran, paß auf mit Eiswürfeln in Bars auf dem Lande oder in den Städten und trink kein Wasser aus dem Hahn.

    Wenn Du keine übersensibelen Magen hast reicht das vollkommen, vorher was einnehmen ist des guten zuviel.

    Nimm zur Sicherheit was von zu Hause mit, auch Heidelbeeren vn mir aus, aber mehr brauchst Du nicht.

    Gruß

    Tom

  • kleinerhase
    Dabei seit: 1127001600000
    Beiträge: 381
    Zielexperte/in für: Chalkidiki
    geschrieben 1155146251000

    Hallo Ingrid,

    ich nehm immer Perenterol ab eine Woche vor der Reiser und währenddessen, ist aber ein teurer Spass und hilft auch nicht immer!

    Obwohl ich absolut ALLE Vorsichtsmaßnahmen beachtet habe ("cook it, peal it or forget it")- kein Eis, kein Salat, kein ungeschältes Obst, genügend Triinken etc. hat es mich während der Mexico-Rundreise erwischt! Passiert halt! :-(

    Ich habe auch Pepto-Bismol bekommen, dieses pinke Zeug. Trotzdem hat es ca. 3 Tage gedauert!

    In Sri Lanka hab ich mir nach jedem Essen nen Schnaps gekippt, da ist nichts passiert- vielleichta uch Kopfsache!

    Viel Spass in Mexico- es ist super!!!!!!!!

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1155146369000

    Hallo Ingrid,

    oft wirkt schon das Einnehmen von Perenterol-Kapseln. Das 2 Wochen vor Reise.

    Bekommt man in der Apotheke.

    Die Darmschleimhaut wird damit gut mit Hefepilzen versorgt und bietet eine gute Abwehr.

    Auch liegt es oft am Olivenöl. Es wird in den südlichen Ländern fast nur mit diesem Öl gekocht, was am Anfang nicht jeder verträgt.

    Du kannst selbst daheim mit Olivenöl kochen,. oder auch 2 Wochen vor Abflug eine Olivenöl-Kur machen, indem Du tgl 1 Löffel pures Olivenöl schluckst.

    Ein bewertes Rezept, wenn man in arabischen Ländern unterwegs ist.

    Gruss

    Melly

  • meinungsfreiheit
    Dabei seit: 1151971200000
    Beiträge: 3986
    geschrieben 1155147467000

    @melly

    das mit dem Olivenöl ist wichtig.

    Ich koche seit Jahren fast ausschl. mit Ol.öl, auch gutes teures über kalte Speisen und seit dem haben wir im Ausland keine Probleme.

    Es ist Gewohnheit. Meine Eltern mögens nicht, weil Sie es auch nie kenengelernt haben.

    Wer viel südländisch kocht hat tats. im Urlaub weniger Probleme.

    Trotzdem ist Immodium akut in meiner Reiseapotheke, wenns auch nur Gewissensberuhigung ist.

    Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist kein Weg der Richtige!
  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2679
    geschrieben 1155148397000

    @Meinungsfreiheit:

    ich koche fast nur mit Olivenöl, dann auch ein sehr hochwertiges Öl und hab noch nie Probleme auf Reisen gehabt, konnte alles essen.

    Gruss

    Melly

    ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!