• rico70260
    Dabei seit: 1230163200000
    Beiträge: 1972
    geschrieben 1363192471000

    Danke für die weiteren Infos. Jetzt verstehe ich auch diesen Satz von gestern abend , auf den ich mir bisher keinen Reim machen konnte :

    " Den Angestellten am Flughafen von Atlanta war das sowas von egal, wir müssen in die Immigrationschlange genauso wie alle anderen auch. Ausnahmen gibts nicht. Jede Discussion zwecklos "

    Ihr wolltet aufgrund der Aussage/Infos,  das keine erneute Einreise in die USA bei der Rückreise aus Mexico notwendig ist, an der Immigration eben elegant únd schnell vorbei bzw. durchgehen. Das wäre ja nur möglich mit tatsächlich einer extra " Line " - die es aber ja so nicht gibt. Darum wunderte mich das gestern was da gemeint war. Jetzt ist klar, das ihr dann dort bei den Angestellten und/oder Officers auf taube Ohren gestossen seid und euch keiner durch-/ vorgelassen hat. Das heisst also zeitlich bei der Wiedereinreise aus Mexico hat diese 30 Tage Regelung keinerlei Bedeutung bzw. bringt faktisch an der Immigration gar nichts. Da ist man also im Grunde einer falschen Interpretation/ Auslegung des ganzen auf den Leim gegangen. Wäre mir wohl auch so gegangen. Aber als

    oft in den USA Urlauber hatte mich das schon gewundert wie das praktisch gehen soll. Hab da bei der Immigration ausser  den Schildern " Residents " und " Visitors " auch nie was anderes gesehen.

    Ist vielleicht doch für den einen oder anderen eine wichtige Information der von ähnlichem Sachverhalt wie ihr früher ausgeht und meint es würde dadurch zeitlich irgendwas beschleunigt.

  • Matthias6684
    Dabei seit: 1121126400000
    Beiträge: 263
    geschrieben 1389563266000

    Guten Abend zusammen,

    weiß zufällig jemand, der vor kurzem über Atlanta (ATL) zurück nach Deutschalnd geflogen ist, ob sich an den Mindest-Umsteigezeiten in ATL etwas geändert hat ?

    In dem zuletzt hier geposteten Link stehen bei international auf international = 1:30h, was anderes habe ich online auch nicht gefudnen...

    Nun habe ich allerdings einen verlockend günstigen Flug gefunden (CUN-ATL-STU), bei dem es nur 1:28h Aufenthalt in ATL sind !? Sind die bei der Abfertigung in ATL mittlerweile schneller geworden, so dass man auch Tickets mit weniger als 1,5h Aufenthalt verkauft? Oder ist das Realsisitisch einfach nicht zu schaffen ? Selbst wenn wir von Delta kostenfrei auf den nächsten Flug nach STU umgebucht würden (falls die 1:28 nicht reichen sollten), geht der erst einen Tag später und wir wollen keinen Tag in ATL verbringen müssen...

    Vielen lieben Dank im Voraus ! :D

  • goofy68
    Dabei seit: 1215129600000
    Beiträge: 922
    geschrieben 1389627243000

    Ich sag mal die 2 Minuten machen den Kohl auch nicht Fett,und zu schaffen ist das wir haben das in knapp einer Stunde geschaft.Kann aber auch genauso schief gehen.

  • annettemoppel
    Dabei seit: 1137974400000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1396354624000

    :frowning:  Hallo zusammen,

    erst einmal vielen Dank, dass in diesem Forum so viele Fragen allein durchs Stöbern schon beantwortet werden.

    Ich muss diesen Thread jetzt doch hochziehen, weil mir der "Umsteigeablauf" immer noch nicht ganz klar ist.

    Wir fliegen im April von MUC nach CUN via PHL.

    Wir gehen also in PHL durch die Immigration, so als wenn wir dort bleiben würden. Dann gehen wir zum Kofferband, holen unser Gepäck  -  und dann??

    Gehen wir dann ganz raus aus dem Flughafen und dasnn wieder rein in den Abflugbereich, wo wir dann wieder neu einchecken (so als hätte es diesen ersten Flug nicht gegeben, also so als würden wir aus Philadelphia kommen). Oder müssen wir vom Kofferband aus irgendwo anders hin, also nicht zum regulären check-in.

    Es wäre sehr nett, wenn Ihr mir ein paar Hilfestellungen geben könntet

    (ich bin leider nicht so der Vielflieger...).

    Vielen Dank im voraus für Eure Mühe.

    Annette

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 859
    geschrieben 1396363261000

    Wie schon korrekt geschrieben, muss man beim Umsteigen in USA und Weiterflug üblicherweise sein Gepäck abholen, dem Zoll ggf. vorführen, dann mit dem Koffer nicht aus dem Sicherheitsbereich hinaus, sondern den Koffer danach auf ein Band legen, wo es gleich wieder in die unterirdische Koffer-U-Bahn geht, zum Anschlussflug und weiter zum Gate, evtl. noch einmal durch Security.

    Diese Gepäckbänder findet man, wenn man nach dem Zollcheck NICHT ganz raus (EXIT) geht, sondern den Schildern "connecting flights" folgt.

    Je nach Flughafen entfällt dieses, wenn das Ziel nicht innerhalb der USA liegt - und so ist es in Eurem Fall. Die jeweilig gültigen Verfahren sollten auf der Website des Flughafens zu finden sein. Es ist daher möglich, dass Euer Gepäck sogar direkt den Weg nach Mexico findet, ohne dass Ihr es noch einmal in die Hand nehmen müsst.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • annettemoppel
    Dabei seit: 1137974400000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1396381843000

    Ah vielen Dank tancarino! ich wäre jetzt glatt rausgelaufen! Also, ich werde ausschauen nach dem Schild "Connection flights", genau so etwas in der Art hatte ich mir erhofft, vielen Dank für deine Hilfe , ich werde nach dem Urlaub berichten, wie's geklappt hat.

    einen schönen Abend noch!

    annette

  • annettemoppel
    Dabei seit: 1137974400000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1398973712000

    @ tancarino,

    nochmals besten Dank, es war alles genauso, wie von Dir beschrieben und wirklich nicht zu verfehlen. umsteigen hat prima geklappt! Allerdings war es ein recht zeitaufwendiges unterfangen, da man 1. bei der Immigration  2. bei der Kofferwiederaufgabe. 3. beim erneuten Sicherheitscheck warten musste. Die ganze Prozedur hat bei der Hinreise knapp zwei Stunden in Anspruch genommen.

  • alexander_dirksen
    Dabei seit: 1203811200000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1486904090486

    Vorsicht!!! Zwischenlandung von Mexico (Cancun) nach Düsseldorf. Sind am 10.02.2017 spät abends in New York (Newark) zwischengelandet. Wir hatten bereits 3 Stunden Umsteigezeit eingeplant. Dann war United Airlines 40 Minuten verspätet, zusätzlich 20 Minuten Wartezeit bevor der Terminal zugewiesen wurde. Vor der Immigration Passkontrolle (nur ca. 80 Personen) weit über 1 Stunde angestanden, da andauernd neu ankommende Passagiere vorgelassen wurden (Originalstimme: Americans first). Dass wir unsere Anschlussflüge verpassen, interessierte die hochnäsigen Bediensteten nicht im Geringsten.  Nach Kofferabholung (ohne vernünftige Beschilderung wo der Abflugschalter für Lufthansa ist) 10 Minuten durch den Flughafen gerannt. 25 Minuten vor Abflug am Lufthansaschalter angekommen. Dort wurde uns unfreundlich erklärt, wir wären zu spät und könnten jetzt nicht mehr einchecken. Wir sollen das mit United klären (alles über Lufthansa gebucht). Nachdem eine Mitreisende einen Nervenzusammenbruch simulierte, ging es dann doch. Nochmals durch die Gepäckkontrolle und dann im Sprint zum Flieger. Unser Fazit: So lange Trump an der Macht ist, keinen Fuß auf US-amerikanischen Boden setzen!!!!!!! Wäre ich nachtragend und hätte in Deutschland etwas zu sagen, hieße es ab jetzt immer „Americans Last“

  • alekue
    Dabei seit: 1173312000000
    Beiträge: 264
    geschrieben 1486910925753

    und was genau hat das jetzt mit Trump zu tun?

    ----Weihnachten Österreich----Ostern New York---Pfingsten Österreich----Herbst Zanzibar
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!