• romexe
    Dabei seit: 1188518400000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1319125450000

    Hallo, hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig.

     

    Wir haben eine Nordthailandrundreise mit MWR gemacht und waren mit dem Reiseleiter mehr als unzufrieden. Ob er über entsprechendes Fachwissen verfügt, können wir so leider nicht beurteilen, da es kaum Informationen zur Geschichte, Politik, Religion, Flora, Fauna usw. gab.

    Meine Frage, stellt dies einen Reisemangel dar, wenn man mit der Art und Weise der Reiseleitung während einer Rundreise nicht zufrieden ist.

    Danke schon mal für Informationen.

     

    romexe

  • Inspired
    Dabei seit: 1243123200000
    Beiträge: 1123
    geschrieben 1319127360000

    Hi,

     

    unter rechtlichem Aspekt kann ich dazu leider gar nichts sagen, kann allerdings dazu etwas berichten aus der Erfahrung:

     

    Meine Mutter hatte vor mehreren Jahren eine zweiwöchige Rundreise durch England und Schottland gemacht. Die Reiseleiterin hatte von Tuten und Blasen keine Ahnung. Sie saß halt mit im Bus, las lediglich zu den einzelnen Punkten die Info aus einer Mappe vor, nachdem der Busfahrer ihr gesagt hatte, wo die Gruppe gerade angekommen war und war wohl auch oft angetrunken.

     

    Der ganze Bus hatte sich wohl anschließend und auch vor Ort schon per Fax beim Veranstalter massiv beschwert. Nach ihrem ersten Beschwerdebrief wurde meiner Mutter dann zögernd auch Entschädigung angeboten.

     

    Keine Ahnung, inwiefern das nun vergleichbar ist, aber grundsätzlich scheint der Wunsch nach Entschädigung zumindest in diesem Fall schon berechtigt gewesen zu sein.

     

    Viel Erfolg!

     

     

    Life is unpredictable - eat dessert first!
  • Riviera_tr
    Dabei seit: 1153612800000
    Beiträge: 1739
    geschrieben 1319140660000

    ja eine Entschaedigung zu verlangen ist angebracht nur sollte man schon vor Ort bei so einer Situation Unterschriften der ganzen Teilnehmer sammeln. Eine einzelne Klage wird nicht erfolgreich.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 24574
    geschrieben 1319142208000

    Du meinst sicher bestätigende Unterschriften der Mitreisenden, klagen müsste jeder einzelne schon selbst.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Lugansk
    Dabei seit: 1247184000000
    Beiträge: 686
    geschrieben 1319143690000

    Hallo!

     

    Bei einer "wirklich" schlechten Reiseleitung hat man wohl Recht auf Preisminderung.

    Nur ist das sehr schwer zu definieren und zu beweisen. Wieviel muß ein Reiseleiter wissen und was muß er erzählen?

     

    Bei einer USA Reise mit einer "internationalen Gruppe" bei MWR lief es mal auf folgenderweise ab:

     

    Die Gruppe bestand vorallem aus Italiener und wenigen Deutschen. Die Reiseleiterin erklärt eine Stunde auf italienisch. Das gesagte wurde anschließend in nur fünf Minuten auf deutsch zusammengefaßt. Dann wurde wieder eine Stunde auf italienisch erzählt und anschließend wieder in fünf Minuten auf deutsch zusammengefaßt. usw. usw. Ein Reisemangel? Schwer zu sagen.

  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8883
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1319143978000

    ..finde hier werden die Aufgaben eines Reiseleiters verständlich beschrieben

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reiseleiter

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1319144782000

    @romexe

     

    es kommt sicherlich drauf an, was genau in der ausschreibung stand.

    was genau hatte die reiseleitung zu tun?

    nur reine begleitung? beschreibung? sollte sie sich nur vor ort kümmern?

     

    es ist schwierig, in nachhinein einen mangel geltend zu machen.

    er erste schritt hätte sein müssen, vor ort den mangel anzuzeigen und in (angemessener) zeit um abhilfe zu bitten.

    wenn dann immer noch nichts passiert, kann man einen mangel (sofern es denn ein echter magel ist) geltend machen.

     

    was ich wirklich nie verstehen werde ist, dass reiseleiter ihre chance nicht nutzen.

    je "transparenter" sie dem gast die welt zeigen, umso mehr trinkgeld gibt es doch auch.

    da bringen sich einige wirklich um ein dickes zubrot.

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8883
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1319145152000

    ....der feine Unterschied besteht mE in der Definierung...Reiseleiter/Reiseführer

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • Sunshine997
    Dabei seit: 1231200000000
    Beiträge: 407
    geschrieben 1319148086000

    Irgendwo hab ich mal was von einem Urteil für eine USA-Rundreise gelesen, wo die Reiseleitung entgegen der Zusage (deutsch) nur englisch sprach. Hat, wenn ich mich recht erinnere, 20 % Reisepreisminderung gebracht.

    Ob eine Reiseleitung gut oder schlecht war, ist halt immer auch eine Frage des eigenen Anspruchs. Ich habe früher bei einem Veranstalter gearbeitet und viele Kundenbeurteilungen über Reiseleiter gesehen. Manchmal hatte ich den Eindruck, manche Reiseleiter haben multiple Persönlichkeiten, denn manche Kunden lobten sie in den Himmel, andere sagten, sie wären absolut unfähig ... 

     

    Du solltest Dich auf jeden Fsall ausführlich beim Veranstalter beschweren, detailliert aufführen, wo der Reiseleiter seinen Pflichten nicht nachgekommen ist bzw. wie wenig er erzählt hat und dann 10-15 Prozent Reisepreisminderung fordern. Wenn sich auch andere Teilnehmer dieser Rundreise beschweren, hast Du gute Chancen, dass der  Veranstalter Dir was erstattet oder zumindest einen Gutschein schickt.

    Wenn der Veranstalter sich nicht kulant zeigt, ist es schwierig, einen Rat zu geben, ob man klagt oder nicht ... denn das Problem ist die Beweisführung ...

    Außerdem hättest Du den Mangel bei der Agentur melden müssen, sobald er Dir aufgefallen war, und Abhilfe verlangen müssen. Denn Abhilfe wäre ja möglich gewesen, indem die Agentur den Reiseleiter austauscht. Das wird ab und zu in der Tat gemacht, wenn ganze Gruppen den Aufstand proben.

    "Recht haben" bedeutet nicht unbedingt "Recht bekommen", jeder Fall ist anders und selbst gleiche Sachverhalte führen nicht unbedingt zu identischen Urteilen
  • romexe
    Dabei seit: 1188518400000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1319190127000

    Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.

     

    In der Beschreibung steht u.a.: deutsch sprechende, lokale Reiseleitung.

     

    Da gehe ich davon aus, dass er mir von Land und Leuten etwas vermitteln kann.

    Während der Pausen bin ich dann konkret auf ihn zuggegangen und meine Fragen wurden dann mehr oder weniger zufriedenstellend beantwortet.

    Nur kann ich während der Fahrt nicht laufend zu ihm vorgehen und meine Fragen anbringen, da muß schon was von alleine kommen oder bin ich da zu anspruchsvoll?

    Ich habe nun einen Brief verfasst und meinen Unmut über die Rundreise zu Ausdruck gebracht und verlange eine Entschädigung.

    Klar hätte man vor Ort schon was unternehmen können, nur waren wir uns total unsicher, wie und was. Im Gespräch mit anderen Gästen (wir waren insgesamt nur 15 Personen, davon 3 Kinder) mußten wir feststellen, dass die Meinungen zum Reiseleiter auch unterschiedlich waren. So nach dem Motto: ich will meine Ruhe bis könnte schon mehr vom Reiseleiter kommen.

    romexe

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!