Pauschalreise, Flugzeit geändert und nicht mitfliegen können, neue Tickets selbst bezahlt, was nun?

  • arkomecki
    Dabei seit: 1195862400000
    Beiträge: 18
    geschrieben 1224540226000

    Hallo, brauche einen Rat

    wir hatten eine Reise bei einem Internetreisebüro / vermittler ? gebucht, diese wiederum reichten uns weiter an einen Veranstalter, der dann den Flug bei FTI gebucht hat Leipzig nach Antalya und den Hotelaufenthalt bei wiederum einem anderen Anbieter, Hoteltechnisch verlief alles super, nur beim Rückflug gabs folgende Probleme. Wir waren 2 Familien mit zwei unterschiedlichen Buchungsnummern, flogen gemeinsam von Leipzig nach Antalya.

    Den Rückflug mußten wir aufgrund von schriftlich mitgeteilten ( PER fAX AUFS hOTELZIMMER )geänderten Rückflugzeiten getrennt antreten, wir flogen anstelle von 20.45 Uhr schon 7.00 Uhr, ( Abholung nachts 3.00 Uhr)

    meine Schwester wurde gegen 14.00 Uhr vom Hotel abgeholt und sollte um 17.00 Uhr nach Leipzig fliegen. Dies geschah auch so.

    Leider stellte sich heraus dass ein Fehler unterlaufen war von Seiten der Reiseleitung und sie mit diesem Flugzeug nicht fliegen konnten, da keine Plätze mehr verfügbar waren, stellte sich heraus bei dem versuch einzuchecken.

    Die örtliche Reiseleitung wurde versucht telefonisch zu erréichen, war nicht möglich. Nun bereits in leichter Panik erhielten sie das Angebot am Flugschalter, nach Hamburg fliegen zu können, aber nur, wenn sie sofort die Tickets nochmal bezahlen, sie sagten zu, da das Flugzeit zeitnah starten sollte. Kanpp 500,00 Euro

    Nun die Frage. Wie muß man hier vorgehen? Welche Forderungen kann man nun stellen? Natürlich möchten sie die 500,00€ Ticketkosten ersetzt haben, ansonsten gabs noch Mehrkosten wegen Rückreise von Hamburg nach sachsen Anhalt , Telefonkosten.

    Freue mich über jede Antwort.

  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1224580535000

    Hi arkomecki,

    na, ich weiss nicht so recht, ob du dich über meine Antwort freuen wirst. Ich befürchte nämlich, dass deine Schwester längst nicht so viel zurückbekommt, wie ihr erwartet.

    Für die ursprünglichen Abflugverschiebungen gibt's sowieso leider gar nichts, da diese im normalen Rahmen bei einer Pauschalreise liegen.

    Den kompletten Ticketpreis gibt's wohl auch nicht, die Schlüsselwörter dabei sind "in leichter Panik" und Schadenminderungspflicht. Der RV wird mit Sicherheit so argumentieren, dass deine Schwester diesen Flug nicht so ohneweiteres hätte buchen dürfen, ohne dem RV Gelegenheit zum ordnungsgemäßen Rücktransport zu geben. Deshalb ganz wichtig: wie oft bzw. wie lange hat deine Schwester denn versucht, den Reiseleiter zu erreichen?

    Ich würde das natürlich trotzdem erst einmal schriftlich per Einschreiben innerhalb von max. vier Wochen nach Reiseende beim RV beanstanden und dann erst mal abwarten, was für eine Antwort kommt. Ggf. kann man dann ja immer noch einen Anwalt einschalten.

    Gruß,

    soedergren

  • holzwurm
    Dabei seit: 1087084800000
    Beiträge: 3509
    geschrieben 1224581272000

    @arkomecki sagte:

    Hallo, brauche einen Rat

    Die örtliche Reiseleitung wurde versucht telefonisch zu erréichen, war nicht möglich.

    Wenn man die örtliche Reiseleitung nicht telefonisch erreicht, dann wendet man sich an die Vertretung des Reiseveranstalters direkt am Flughafen. Diese sind dann auch dafür zuständig die Sache zu regeln.

    Erst wenn diese nicht mehr weiterhelfen können, sollte man sich

    1. dies von denen zwecks Rückforderung des Flugpreises schriftlich bestätigen lassen.

    2. Ein Ersatzticket beschaffen.

    Ich denke ihr bleibt auf einem Teil oder gar komplett auf den Kosten des Ersatztickets sitzen.

    LG

  • panguitch
    Dabei seit: 1163980800000
    Beiträge: 3571
    geschrieben 1224589495000

    Ich hatte beim Mitlesen heute Morgen auch so ne leichte Ahnung, dass da nicht viel zu erwarten ist. Aber ich kenne mich wirklich nicht aus. Lediglich ohne irgendwelche Kontaktaufnahme, da sollte man schon im Hinterkopf behalten, dass man auf den Kosten sitzen bleibt. Die Reaktion deiner Schwester kann ich schon verstehen, es ist nicht immer leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren.

    Ich wünsche viel Erfolg!

    Schöne Reise!
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1224592715000

    Hallo,

    wenn ich das richtig sehe ist erst einmal zu klären, wer denn überhaupt der Veranstalter war. Ich vermute, daß dies derjenige war, der die Flüge bei FTI gebucht hat. Hierbei muß aber dann ein Fehler unterlaufen sein.

    Ich würde also erst einmal versuchen telefonisch mit dem Veranstalter Kontakt aufzunehmen und die Sache dann schildern. Mach das am Besten zusammen mit Deiner Schwester. Klärt erst einmal in Ruhe ab, wie der Veranstalter das Problem überhaupt sieht.

    Dann die schriftliche Reklamation, die bis spätestens vier Wochen nach der Rückkehr erfolgen muß.

    Abklären würde ich im Vorfeld, ob es an diesem Abend, und in der folgenden Nacht, noch weitere Maschinen gab, die nach Leipzig geflogen sind. Ganz gleich von welcher Gesellschaft. Das wäre dann eventuell wichtig, wenn es um die zusätzlichen Reisekosten geht. Diese Info solltest Du direkt vom Flughafen Leipzig bekommen können.

    Daher bitte erst einmal die nötigen Informationen sammeln und dann entsprechend reklamieren. Je nachdem, wo der Fehler liegt kannst Du sogar alle, oder zumindest fast alle Kosten erstattet bekommen. Hängt natürlich unter Umständen auch vom Veranstalter ab und auch den sonst noch, vielleicht vorhandenen Alternativen.

    Gruß

    Berthold

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1224598149000

    Diese "Herumwurstelei" mit den Flugzeiten, häufig hier reklamiert

    z.B. bei Türkeireisen:

    Fax auf's Hotelzimmer und dann entsprechen die Flugzeiten nicht den

    Tatsachen, da die Maschine überbucht ist. Einfach unglaublich. Oder

    sogar mit System nach dem Motto: Das werden die am Flughafen

    schon noch merken ...

    Die Fluggesellschaft - oder der buchende Veranstalter treibt hier ein übles Spiel - hat überbucht und verkauft die Ersatztickets noch mal gegen Bares.

    Vielleicht, weil der Veranstalter den Flug nicht bezahlt hat?

    Alles andere als die komplette Rückerstattung wäre eine Farce.

    Extrem schlechte Werbung für die Pauschalreise.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1224598509000

    Mensch Privacy, das geht doch pauschal nicht anders! :laughing: :rofl: Schuld sind wir Urlauber doch selbst! :rofl: Kann ich hier immer wieder lesen.

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1224599175000

    Klar ginge das - auch pauschal - anders ... aber hier stand wohl eher der Gesamtpreis der Reise im Vordergrund.

    Alleine diese hier beschriebene Konstellation

    @arkomecki sagte:

    wir hatten eine Reise bei einem Internetreisebüro / vermittler ? gebucht, diese wiederum reichten uns weiter an einen Veranstalter, der dann den Flug bei FTI gebucht hat Leipzig nach Antalya und den Hotelaufenthalt bei wiederum einem anderen Anbieter

    klingt doch schon nach einer "komischen" Abwicklung, oder? :frowning:

    Viele Grüße.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • soedergren
    Dabei seit: 1209945600000
    Beiträge: 679
    geschrieben 1224599306000

    Sorry privacy,

    Die Fluggesellschaft - oder der buchende Veranstalter treibt hier ein übles Spiel - hat überbucht und verkauft die Ersatztickets noch mal gegen Bares.

    Vielleicht, weil der Veranstalter den Flug nicht bezahlt hat?

    ... ich finde, das sind jetzt doch ein paar unbewiesene Unterstellungen zuviel. Warum unterstellst du dem Veranstalter hier Absicht? Bei den zigtausenden von Buchungen können schon mal Fehler passieren, ohne dass gleich dunkle Absichten dahinter stecken.

    Abgesehen davon bringt diese Grundsatzdiskussion, ob die bösen RVs nun die Quelle allen Bösens sind, den Fragstellern - hier arkomecki - leider überhaupt nichts.

    Denn vor Gericht gilt einzig und allein, was zur Zeit im Gesetz steht und von der Rechtsprechung anerkannt ist (und das hat übrigens überhaupt nichts mit den RVs zu tun). Ob einem das gefällt oder nicht steht auf einem völlig anderen Blatt.

    klingt doch schon nach einer "komischen" Abwicklung

    Ja, CaptainJarek, oder einfach nach 'ner nicht ganz glücklichen Darstellung ;)

  • privacy
    Dabei seit: 1171238400000
    Beiträge: 2837
    geschrieben 1224600264000

    @soedergren

    Wäre nicht der erste Veranstalter, der mit solcher Vorgehensweise

    akute Probleme von sich weist und Reisende auflaufen läßt.

    Siehe zuletzt bentours deutschland.

    Solche merkwürdigen Konstellationen lösen da irgendwie immer

    eine Warnlampe aus. Wäre schön, wenn sich hier das Gegenteil

    dokumentieren läßt. Allein, mir fehlt der Glaube.

    Unabhängig davon, daß es u.U. auch keine Pauschalreise,

    sondern eine Baustein-Zusammenstellung war.

    Wäre die Airline in der Verpflichtung gewesen, hätte sie nicht

    unter dem Druckmittel Zeit die Tickets neu verkauft, sondern

    ganz regulär umgebucht. Zumal sie - soweit europäische Airline -

    sowieso wegen der Flugstornierung bzw. Überbuchung

    noch zusätzlich gem. EU-Richtlinie Geld erstatten muß.

    Hoffe, zumindest dieser Hinweis hilft dem Thread-Eröffner weiter.

    Gruß privacy

    Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten. Bertrand Russell (1872-1970)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!