• mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1252411333000

    Dass man die Kreditkarte im Hotel hinterlegen muss ist ja normal. Jetzt in Budapest im Radisson war es das erste Mal so, dass dei Kreditkarte gelesen wurde, der Hotelangestellte die Karte umdrehte und die Geheimnummer notierte. Auf nachfrage wurde uns erklärtt, das sei hier normal. Wir bestanden dann auf Löschung der Geheimnummer und ein anderer Angestellter enstchuldigte sich.

    Wir hatten da so noch nie erlebt. Theoretisch kann ja jeder Hotelangstellt die Kreditkarte missbrauchen.Da Hotel kann doch auch ohne die Geheimnummer evtl. berechtigte Kosten abbuchen. ( Die Zimmer waren schon im Voraus bezahlt)

    LG Birgit

  • mogan13
    Dabei seit: 1240444800000
    Beiträge: 1122
    geschrieben 1252412290000

    Was sich der Angestellte des Hotels da notiert hat ist nicht die Geheimnummer, es nennt sich glaub ich Identifikationscode, und wird auch oft bei Onlinebuchungen oder Bezahlungen z.B. einer Reise mit Direktinkasso per Kreditkarte abgefragt.Kann deine Bedenken aber durchaus nach vollziehen es wird ja mittlerweile genug Schindluder mit Kreditkarten betrieben.

    Ich denke es ist eine Vorsichtsmaßnahme des Hotels, da es bei einem Lastschriftverfahren auch schon mal zu Rückbuchungen kommen kann.

     

    Liebe Grüße Mogan13  

    Ich bin ich und anders gibt´s mich nicht!
  • mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1252412633000

    Hallo Mogan

    Die Bedeutung der Nummer ist mir schon klar.

    Aber eben wegen der Gefahr des Online-Einkaufens etc..ist die Vorgehensweise nicht korrekt.(Was ja auch von einem anderen Hotelangestellten bestätigt wurde).

    Ich würde nur gerne wissen, ob nicht die Hinterlegung der Kreditkatennummer ohne Identifikationsnummer für das Hotel ausreichend ist.

    LG Birgit

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5210
    geschrieben 1252413041000

    Ja ist völlig ausreichend. Ist mir noch nie passiert und ich würde auch genauso protestieren wie du.

    Das Hotel kann auch ohne ID Nummer eine Vorausbelastung (Kaution) als Sicherheit auf deine Karte buchen.

  • GrosserZwerg
    Dabei seit: 1212710400000
    Beiträge: 263
    geschrieben 1252423183000

    @mirius sagte:

    Dass man die Kreditkarte im Hotel hinterlegen muss ist ja normal. Jetzt in Budapest im Radisson war es das erste Mal so, dass dei Kreditkarte gelesen wurde, der Hotelangestellte die Karte umdrehte und die Geheimnummer notierte. Auf nachfrage wurde uns erklärtt, das sei hier normal. Wir bestanden dann auf Löschung der Geheimnummer und ein anderer Angestellter enstchuldigte sich.

    Wir hatten da so noch nie erlebt. Theoretisch kann ja jeder Hotelangstellt die Kreditkarte missbrauchen.Da Hotel kann doch auch ohne die Geheimnummer evtl. berechtigte Kosten abbuchen. ( Die Zimmer waren schon im Voraus bezahlt)

    LG Birgit

      

    Ja, theoretisch kann jeder Hotelangestellter, jeder Kellner, jede Verkäuferin die Daten der Kreditkarte missbräuchlich verwenden - und dies eben auch ohne Geheimnummer!!!

    Im Prinzip geht man schon mit dem "Erwerb" einer Kreditkarte ein gewisses Risiko ein, völlig ausschalten lässt sich dieses Risiko m.E. nicht. Wie sähe es z.B. - als worst case-Szenario - mit kriminellen, korrupten MitarbeiterInnen bei der Kreditkartenfirma/Bank aus? Auch ein solches Schreckens-Szenario lässt sich nicht 100% ausschalten.

    Möchte man dieses Risiko ganz ausschalten, so müsste man m.E. konsequenterweise auf eine Kreditkarte verzichten - und wer will das schon?

    Heinz
  • mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1252424511000

    @Grosser Zwerg

    Dann erkläre doch mal, wofür die ID Nummer und das Expire-Date zusätzlich angegeben werden muss ?

    LG Birgit

  • GrosserZwerg
    Dabei seit: 1212710400000
    Beiträge: 263
    geschrieben 1252427010000

    Sicherlich ist dies eine zusätzliche Sicherheit! ABER: Ein Missbrauch durch jemanden, der nicht in Besitz dieser Zusatznummer ist, ist nicht ganz ausgeschlossen. Ganz abgesehen davon, dass es eine 3-stellige-Nummer ist, d.h. mit max. 999 Versuchen hast Du diese Nummer ermittelt, für Betrüger eine kleine Fingerübung.

    Auch das sich Merken dieser "Geheimnummer" + Verfalldatum der Karte durch die "freundliche" Angestellte an der Reception, im Restaurant (wenn möglich noch hinter der Theke) ist wahrlich keine allzu grosse Leistung!

    Da diese Nummer zur Vornahme einer Belastung nicht absolut notwendig ist, zeigt ja, dass  Belastungen der Kreditkarten durch Hotels, Mietwagenfirmen möglich sind, welche diese Nummer nicht kennen!

    Wie gesagt, ein "Rest-Risiko" bleibt immer, ich z.B. bin bereit dieses Risiko einzugehen. Dann

     hast Du ja auch noch die Bestimmungen der Kreditkarten-Herausgeberin, die Dich vor ungerechtfertigten Belastungen schützt, obwohl den Ärger mit "falschen" Belastungen hast Du so oder so....

    Also: Nicht einfach denken: Oh, mit dieser "Geheimnummer*" (die dann auf der Karte steht?!?!?) kann mir nichts passieren, sondern sich einfach des möglichen (Rest)-Risikos bewusst sein oder dann halt eben auf KK verzichten!

    *eine wirkliche Geheimnummer hat man im Kopf und sonst nirgends - eine - wo auch immer aufgedruckte - Nummer und Verfalldatum ist KEINE Geheimnummer!

    Ich hoffe doch sehr, dass Du keine wirkliche Geheimnummer auf der Karte notiert hast......

    Heinz
  • Silvia L
    Dabei seit: 1141084800000
    Beiträge: 1198
    geschrieben 1252427515000

    @GrosserZwerg sagte:

    Da diese Nummer zur Vornahme einer Belastung nicht absolut notwendig ist, zeigt ja, dass  Belastungen der Kreditkarten durch Hotels, Mietwagenfirmen möglich sind, welche diese Nummer nicht kennen!

     Ich denke, diese Nummer braucht man immer, wenn es keinen Beleg gibtden der Kreditkartenbesitzer unterschreibt, also z.B. beiOnlinebezahlungen. wenn ich in einem Geschäft bezahle unterschreibe ichden Beleg und muss die Nummer nicht angeben.

    Viele Grüße Silvia

  • GrosserZwerg
    Dabei seit: 1212710400000
    Beiträge: 263
    geschrieben 1252427913000

    Achtung: Bitte NICHT verwechseln:

    Es gibt auf der Rückseite der Karte eine aufgedruckte 3-Stellige Nummer, sie muss z.B. manchmal eingeben werden, wenn man im Internet etwas mit der KK bezahlen will. Diese Nummer ist aber für eine Belastung durch ein Hotel etc. nicht zwingend notwendig.

    und

    Eine persönliche Identifikationsnummer PIN ist eine Geheimzahl, mit der man z.B. mit der KK auch Bargeld beziehen kann, eine Transaktion bestätigen kann etc. und welche in der Regel die Unterschrift ersetzt.

    Die 3-stellige Zusatznummer haben alle KK, ein PIN ist jedoch nicht immer vorhanden, so hat meine KK z.B. einen PIN die Zusatzkarte meines Partners nicht!

    Heinz
  • mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1252429168000

    Ziemliches Durcheinander :D

    Es ging hier nicht um die PIN, sondern um die dreistellige ID - Nummer. Ich hatte das noch in keinem Hotel erlebt, dass diese notiert wurde.

    Und in Kombination mit der KK Nummer kann die Kreditkarte sehr viel leichter missbraucht werden

    glaubt (aber weiss nicht) 

    Birgit 

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!