• Prinzesschen
    Dabei seit: 1150416000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1150472362000

    :shock1:Habe mit meinen Freundinen 1 Woche Urlaub über die TUI gebucht! So nach und nach kommen jetzt neue "Bestätigungen" ins Haus geflattert! Die erste war: Zur Info : Wellnessbereich in ihrer Reisezeit nicht benutzbar, bitte im Hotel nebenan (ca. 1 km Entfernung) mitbenutzen. Die Zweite: Zur Info : Es gibt keine Animation, keine Shows, Folklore und Pianobar! Wir haben aber gerade desswegen das Hotel gebucht! Es gibt aber laut TUI keine Ermäßigung des Reisepreises, keine kostenlose Umbuchung in ein anderes Hotel! Nun meine Frage: Darf man sich das Bieten lassen? Ich bin doch hier der Kunde (Oder Trottel?)und der Kunde ist doch König! Wer hat änliche Erfahrungen gemacht? Was kann ich jetzt noch tun?

    Den thread-Titel habe ich mal ein wenig entschärft

    SvKP (ext. Admin HolidayCheck-Forum)

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16084
    geschrieben 1150473564000

    .......um welches Hotel gehts denn?

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Prinzesschen
    Dabei seit: 1150416000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1150474319000

    Iberotel Ceapo dei Greci in Sizilien

  • jaykayham
    Dabei seit: 1093478400000
    Beiträge: 2388
    geschrieben 1150656304000

    Hi, ich finde das Thema passt eher ins Reiserecht... :o

    Ganz klar, lege sofortige Beschwerde ein und Beruf dich auf die AGB.

    Erwähne, dass diese Umstände den "Zuschnitt der Reise erheblich beeinträchtigen"; da das Hotel gleich mehrere Im Katalog und im Reisevertrag versprochene Leistungen einfach nicht erfüllt.

    Sollte man sich nicht noch einigen, würde ich am Zielort angekommen gleich die Reiseleitung einschalten und ein Reisemänelschreiben aufsetzen.

    LEBEN IST, WAS EINEM BEGEGNET, WÄHREND MAN AUF SEINE TRÄUME WARTET!
  • Ludwig
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 615
    geschrieben 1150658287000

    Ganz klar , das mußt Du nicht in Kauf nehmen !!!

    Entweder der Reisepreis wird gemindert oder Du kannst kostenlos umbuchen, bzw. stornieren .

    Am Zielort beschweren bringt nichts , da sie Dich vorher informiert haben. Das muß jetzt noch " hier " passieren, weil wenn Du mit dem Wissen losfliegst das viele Mängel sind , würde das praktisch bedeuten das Du damit einverstanden bist.

    Ehrlich gesagt ist es mir immer wieder schleierhaft, wie die großen Veranstalter versuchen Ihre Kunden zu vera......

  • maus333
    Dabei seit: 1120521600000
    Beiträge: 290
    geschrieben 1150659277000

    Ich könnt Euch auf jeden Fall auf Eure gebuchten Leistungen berufen. Es ist nur die Frage ob es eine Alternative gibt. Ich denke bald nicht, denn sonst hättet Ihr doch die gebucht. Sprecht nochmal mit Eurem Reisebüro, die sollen noch was versuchen...

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1150705182000

    soweit stimmen ja die Aussagen. Aber vorsichtig wäre ich mit dem "erheblicher Änderung des Angebots" und einem "kostenlosen Rücktrittsrecht".

    Erheblich heißt, der ursprüngliche Charakter (Bade- und Erholungsreise) ist nicht mehr gegeben oder wesentliche Bestandteile der Reise fielen aus. Inwieweit Abendanimation als erheblich von einer Reise mit überwiegendem Erholungs- und Badecharakter hier angenommen werden darf, ist sicherlich eine richterliche Anschauungssache.

    Wäre aber beispielsweise der Aufhänger im Katalog von diesem Hotel "Wellness und Abendunterhaltung", so sähe ich die Wesentlichkeit gegeben, weil ja damit ausdrücklich geworben wurde.

    Nicht hinnehmen und auf Preisminderung bestehen ist aber auf jeden Fall richtig.

    Gruß

    Peter

  • Prinzesschen
    Dabei seit: 1150416000000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1150706892000

    Vielen Dank für Eure Antworten! Die TUI hat jetzt mitteilen lassen, daß man die Animation in Italien nicht mit deren anderer Länder vergleichen kann! Wir müßten es praktisch halt so hinnehmen, oder auf unsere Kosten stornieren! Nur: Es wurde im Sommerkatalog bei Unterhaltung ausdrücklich erwähnt! Es steht so auch immernoch auf der aktuellen Homepage von TUI! Kann ja nicht sein! Wenn ich mir ein Auto mit einem hochwertigen CD Player bestelle und ich bekomme nur ein Radio, bezahle ich ja auch nur das was ich bekomm und nicht das was drin sein sollte! Ist wohl beim Reisen anderes, die können doch anscheinend machen was sie wollen! Aber, warum ist das so? Wollen doch alle nur verkaufen und so meine ich, der Kunde sollte doch zufrieden gestellt werden, so dass er nächstes Jahr wieder kommt! Aber wie gesagt: Scheint in der Reisebranche leider nicht so zu sein! Petra

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1150709375000

    @'Ludwig' sagte:

    Ehrlich gesagt ist es mir immer wieder schleierhaft, wie die großen Veranstalter versuchen Ihre Kunden zu vera......

    Ich würde unbedingt auf eine Preisminderung drängen, wenn nötig auch mit Rechtsbeistand. Dem Angebot des Veranstalters fehlen

    wesentliche "Zugesicherte Eigenschaften". Ob das Fehlen allerdings so gravierend angesehen wird, daß man von der Reise zurücktreten kann, obliegt, wie mosaik schon schrieb, der jeweiligen richterlichen Einschätzung.

    Die Geschichte dieser Reklamation beginnt eigentlich "total normal", so wie es halt im Geschäftsleben immer wieder mal vorkommt. Der Leistungsumfang wird aus vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen geändert, in diesem Falle teilt das Hotel dem Veranstalter kurzerhand mit, daß von....bis....Animation, Shows, Folklore nicht angeboten werden können und die Pianobar geschlossen ist. Und der Veranstalter gibt diese Info kommentarlos an den Kunden weiter.

    Nicht die Tatsache, daß sich der Leistungsumfang als solcher geändert hat, wird danach von dem Kunden beklagt, sondern daß der Veranstalter versucht, den Umsatz mit dem Kunden zu retten und ihn bei der Stange zu halten, ohne einen geeigneten Vorschlag zu machen, wie er für die Reduzierung des Leistungsumfangs zu entschädigen ist.

    Ich möchte hier nicht wie mein Vorredner von (bewußter) Verar....

    sprechen, aber die Art, wie man den Kunden behandelt, ist schon ziemlich unverschämt. Und daß der Kunde sich in diesem Falle übervorteilt fühlt, ist verständlich.

    Nicht verständlich ist die Verhaltensweise des Veranstalters. Wäre er auf den Kunden zugegangen und hätte ein Regulierungsangebot gemacht, wäre der Kunde zufrieden gewesen und die Sache wäre vom Tisch gewesen. So bleibt das bitteres"G'schmäckle" des Versuchs der Übervorteilung im Raume stehen.

    Ob dieser Kunde wohl noch mal wiederkommt? Ich glaube, der Veranstalter hat ein Eigentor geschossen.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Ludwig
    Dabei seit: 1083456000000
    Beiträge: 615
    geschrieben 1150709564000

    Hallo Petra ,

    such Dir einfach mal im Internet eine Seite mit Reiserecht , die Frankfurter ? Tabelle schreibt wieviel man bei nicht vorhandenen

    Leistungeen abziehen kann.

    Lies auch nochmal die ABG von TUI.

    Ich würde auf eine Preisminderung bestehen, ansonsten droht den mit dem Anwalt oder sonst was .

    Lasst Euch das nicht gefallen !!!!!!

    LG

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!