• Calo des Serral
    Dabei seit: 1280880000000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1314010867000

    Hallo, beabsichtige in 2 Wochen einen Kurztrip nach Paguera zu starten! Allerdings wird ja nun vermehrt in der Presse publiziert, dass das Wasser dort komplett "gekippt" ist und nun grün sein soll! Hat sich dies wieder gelegt und kann jemand von "vor Ort" berichten?

    EIn weiteres Problem, was man der Presse grad entnehmen kann ist, dass sich diese hochgiftigen Fische (Petermännchen) vor Mallorca in Scharren ausgebreitet haben! Sind dort Fälle aus Paguera und Umgebung bekannt? UNd wie siehts dieses Jahr mit Quallen aus??

    Vielen Dank im Vorraus!

  • teddi86
    Dabei seit: 1274227200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1314033455000

    Woher hast du diese Infos??

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1314039252000

    Ich war gestern in Paguera auf einer Terrasse am Strand mittagessen. Das Wasser war ganz 'normal' (das Wasser konnte man gestern 'kaum sehen' vor lauter Badenden).

    Petermännchen. Jährlich kommen ca.  12 Millionen Touristen nach Mallorca. In meinen 50 Jahren auf der Insel habe ich noch NIE davon gehört dass ein Tourist von einem Petermännchen gestochen wurde.

    Der einzige '*****' (den ich kenne) der von einem Petermännchen gestochen wurde bin ich selbst. Das war vor vielen Jahren auf 'hoher See' zwischen Ibiza und Formentera. Das Petermännchen biss an einer Schleppangel an (extrem aussergewöhnlich) die ich hinter rmeiner Yacht herzog. Als ich (***** !!) meinen Fang vom Haken nahm bekam ich gleich 3 Stiche ..... deren Konsequenzen ich erst gute 3 Monate später loswurde und noch einmal knapp 'davonkam'.

    Seitdem 'interessieren' mich Zwischenfälle mit Petermännchen, aber ich habe - ausser mein eigener Fall - nie wieder von irgendwelchen Vorfällen gehört.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Calo des Serral
    Dabei seit: 1280880000000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1314052231000

    Vielen dank für die Antwort...wollte hier nicht unnötig Panik schnürren, bin nur heute auf folgenden Artikel gestoßen, datiert vom 22.08.11

    Der giftige Peter

    Es wird immer heisser auf Mallorca, bis zu vierzig Grad im Schatten an diesem Wochende werden ein Urlaubsvergnügen dann kaum noch zulassen können. Und als wenn dies nicht des Unbills genug wäre, sind viele Millionen Quallen an einigen der beliebtesten Stränden unterwegs.

    Nun ja, werden Sie jetzt sagen, dann kann man doch woanders baden, warten Sie es ab, es kommt nämlich noch happiger, sehr viel dramatisch sogar.

    Hochgiftige Fische schwimmen an einer Reihe von Stränden der Insel Mallorca herum. Diese aktuellste aller Meldungen hier auf den Balearen schockiert Insulaner wie Touristen gleichermassen, denn mit diesen Fischen hört der Badespass nun endgültig auf.

    Das Petermännchen, welch süsser Name ist das doch, alleine schon dieser Eindruck ist fatal. Die meisten der bis zu einem halben Meter grosse Fische halten sich normalerweise eher im tieferen Gewässer auf, da, wo Badende eigentlich gar nicht einmal hinkommen.

    Einige Arten jedoch stellen eine grosse Gefahr für alle Badegäste dar, weil diese sich nämlich ausgerechnet in Strandnähe in Sand oder Schlamm eingraben. Durch ihre giftigen Flossenstacheln und eben die Gewohnheit sich einzugraben und nur drei giftigen Stacheln herausragen zu lassen, stellen die Petermännchen jetzt auch hier auf Mallorca ein erhebliches Risiko dar, mitten in der Hochsaison.

    Das Petermännchen ist momentan an einer ganzen Reihe von Stränden zu finden und sorgt da binnen Minuten dafür, dass die, die ihn kennenlernen durften, reihenweise richtiggehend geschockt und sogar umgefallen sind.

    Teilweise machte sich schon so etwas wie Panik breit und wer noch bis eben geglaubt hatte die Feuerqualle sei ein biestiges Tierchen, dürfte sich nach einer Bekanntschaft mit dem Petermännchen fast schon wieder auf ein Quallenbad freuen.

    Das besonders gemeine an diesen hochgiftigen Gesellen ist ihre Angriffslust, der wir Menschen völlig schutzlos ausgeliefert sind, weil man sie auch wegen ihrer dem Hintergrund angepassten Tarnfarbe einfach nicht sieht, bis sie dann aus etwa einem Meter Erntfernung blitzschnell angreifen.

    Die barschartigen Petermännchen zählen zu den gefährlichsten europäischen Gifttieren, denn ihr Gift besteht aus einer Vielzahl von Proteinen und wirkt als starkes Nerven- und Herzgift. Es kann bei immungeschwächten sowie älteren Menschen und kleinen Kindern sogar tödlich sein.

    Das Gift des Petermännchen wird als kritische Dosis bezeichnet, da geringste Mengen des Giftes schwerwiegende Symptome hervorrufen können. Die Folge des Giftes sind sehr starke und äusserst schmerzhafte Schwellungen, die unglaublich lange anhalten können.

    Der Schmerz setzt augenblicklich ein und breitet sich dann auch auf benachbarte Körperregionen aus. Neben den genannten Schwellungen können sich flüssigkeitsgefüllte Blasen bilden, der gesamte betroffene Bereich erscheint nach einem Tag oft taub und gefühllos.

    Symptome wie Brechreiz, Kreislaufkollaps oder Fieber können ebenfalls die Folge sein. Alle Gift- und Notrufzentralen warnen daher eindringlich vor den Folgen einer Petermännchen-Attacke und man soll, falls geschehen, unmittelbar einen Arzt aufsuchen, der dann versuchen wird unverzüglich Gegenmassnahmen einzuleiten. Wenn kein Arzt zu Stelle ist, kann sehr heisses Wasser, welches man auf die Wunde giesst, etwas Linderung herbeiführen.

    Übrigens ist das Tierchen als Speisefisch eine Delikatesse. Wer es jedoch kauft oder angelt, sollte mit strapazierfähigen Schutzhandschuhen gewappnet sein und dann zunächst einmal alle Dornen und Stacheln des Fisches entfernen.

    Mein mitfühlenden Grüße gehen heute einmal an alle Urlaubstouristen, die die Bekanntschaft mit diesem hochgiftigen Tier machen mussten. Ich wünsche euch das Allerbeste, und beste Genesung. All die anderen, seid gerade jetzt besonders vorsichtig beim Baden, haltet die Augen auf und hütet euch vor trüben Gewässern. Ich hoffe inständig, dass nicht noch Schlimmeres geschieht oder sogar schon geschehen ist, und dass die Petermännchen hoffentlich bald wieder verschwinden werden.

    Beste Grüße wie immer auch an alle anderen hier auf meiner Insel, die jetzt wohl das Wasser erstmal meiden werden. So wie ich, aber wir haben es ja auch deutlich besser, denn baden können wir acht bis zehn Monate im Jahr,

    Herzliche Grüße von der Insel Mallorca ,

    Ihr Marlon

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1314092050000

    Es erscheint mir schon etwas merkwürdig, suspekt und bemerkenswert dass hier von "Risiko" gesprochen wird, aber keine einizge konkrete Zahl genannt wird (z. bs. "im Juli, 25 Touristen beim baden vom Petermännchen gestochen") ... und man hier in keiner einzigen Lokalzeitung dieses 'Phänomen' erwähnt. Petermännchen gibt es schon immer hier, und die Fischer (und Köche) kennen diesen Fisch sehr gut.

    Das einzig wahre dieses Artikels - meiner Meinung nach - sind die Folgen eines Stiches des Petermännchen, aber was hier auführt wird findet man beim googeln in allen Veröffentlichungen die diesen Fisch ansprechen.

    Ein 'Superartikel' eines echten Freundes Mallorcas.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • Calo des Serral
    Dabei seit: 1280880000000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1314100060000

    Nunja, der Artikel ist nicht unbedingt einer Mallorca-feindlichen Seite entsprungen...habe beim googlen schon ein paar Fälle gefunden, die in den letzten Jahren auf Mallorca passiert sind! Aber ok, wird schon schiefgehen:-)!

  • xenaares
    Dabei seit: 1254614400000
    Beiträge: 1998
    geschrieben 1314100930000

    Bei Interesse, klick mal z.B. in folgenden bereits bestehenden Thread v.2007http://www.holidaycheck.de/thema-Mal+ne+Frage+zu+diesen+Petermaennchen-id_46532.html

    Kann auch gerne wieder "aktuallisiert" werden... ;) :kuesse:

  • teddi86
    Dabei seit: 1274227200000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1314104842000

    @ Calo des Serral

    Ich muss dich korregieren. Der Bericht, den du hier nennst, ist vom 13. Juli 2007.

    Siehe hier:

    http://www.mallorcainfos.com/?s=giftige+fische

  • Calo des Serral
    Dabei seit: 1280880000000
    Beiträge: 23
    geschrieben 1314116562000

    AH stimmt, dann bin ich wohl in die falle getappt, das auf der Seite oben rechts immer das aktuelle Datum steht...!:-)

    Dann stell ich halt mal die Frage nach WLAN am Strand von Paguera, oder generell der Gemeinde Calvia:-)! Ist das gut ausgebaut??

  • Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1314119466000

    Am 'Hauptstrand' (PLAYA PALMIRA) gibt es kostenloses WI-FI. In der Mitte mit gutem Signal, an den beiden Enden weniger stark.

    Der Küstenstreifen der Gemeinde Calvía is 'extrem' gut ausgebaut (zugebaut?). Calvía hat sich inzwischen zur zweitgrössten Gemeinde Mallorcas 'hochgemausert' (nach Palma). Bis vor einigen Jahren war Calvía die reichste Gemeinde Spaniens bedingt durch die mit dem Tourismus zusammenhängenden Steuereinnahmen.

    Sagen Dir Zielgebiete wie Illetas, Palma Nova, Magaluf, Santa Ponsa und Paguera etwas? Alle gehören zu der Gemeinde Calviá.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!