• anna_lena76
    Dabei seit: 1200787200000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1329921224000

    Hallo, wir überlegen im April (ja, in einem Monat!) nach Kuba zu fliegen. Unsere Tochter ist erst 12 Monate alt. Wollten fragen, wie es auf Kuba mit der gesundheitlichen Versorgung und Krankheiten aussieht. Was ich so gelesen habe, sind die Bedingungen dort sehr gut.

    Jetzt sind wir auf der Suche nach einem Ort, wo man ggf. schnell Gesundheitsversorgung hat (sprich Krankenhaus), einen Strand, aber von wo man aus auch gut Ausflüge machen kann. Für eine Rundreise ist unsere Kleine noch zu klein, da man da ja schon etwas an Kilometern zurücklegen muss.

    Habt Ihr Tips?

    PS: Bis wann muss ich einen Flug buchen wegen der Touristenkarte? Die kriege ich doch in jedem Fall über den FG?

  • Pipito
    Dabei seit: 1256083200000
    Beiträge: 104
    geschrieben 1329923204000

    Hallo anna_lena76,

    ich würde euch empfehlen nach Varadero zu fliegen und dort in ein Hotel der besseren Sorte, da dort die Versorgung (Verpflegung und Ausstattung) deutlich besser ist, als in den preiswerten.

    Die Touristenkarten bekommt ihr entweder direkt mit euren Reiseunterlagen oder auch am Flughafen beim Einchecken. Man kann also auch kurzfristig buchen. Denkt an die obligatorische Krankenversicherung für Kuba (Infos hier im Forum). Besondere Impfungen sind nicht erforderlich.

    In Varadero auf Höhe der 62. Straße befindet sich die Internationale Klinik sowie an mehreren Stellen in Varadero internationale Apotheken. Allerdings solltet ihr die gebräuchlichsten Medikamente von zu Hause mitnehmen. Auch in den Hotels, zumindest in den besseren, ist ein Arzt vor Ort. Sollte ein größeres gesundheitliches Problem auftreten, dem man in Varadero nicht abhelfen kann, so ist dies im rund 150 km entfernten Havanna in aller Regel lösbar.

    Von Varadero aus lassen sich gut einige Ausflüge unternehmen, z.B. nach Cárdenas (15km), Matanzas (45 km) oder Havanna. Es werden im Hotel etliche Ausflüge angeboten, dazu findest du auch hier im Forum etliche Infos.

     

    Pipito

  • anna_lena76
    Dabei seit: 1200787200000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1329924176000

    Super, danke für die ganzen Tips! Lohnt es sich auch eine Zeit in Havanna zu verbringen und dann nach Varadero überzusiedeln (wie kommt man dort hin?). Oder reicht es für 3-4 Wochen in Varadero zu bleiben? Haben die internationalen Kliniken westlichen Standard?

  • Pipito
    Dabei seit: 1256083200000
    Beiträge: 104
    geschrieben 1329927423000

    Natürlich lohnt sich Havanna, für 2 - 4 Tage. Danach könnt ihr zuverlässig, bequem mit dem guten, sicheren und pünktlichen Bus der Firma Viazul nach Varadero fahren. Schau dir mal den Fahrplan, die Preise und Abfahrtsorte auf der Website von Viazul an.

    Westlicher Standard ist gut, zumal Kuba ja deutlich weiter westlich liegt, als Deutschland. Die internationalen Kliniken sind schon sehr gut ausgestattet und in Havanna noch mehr, als in Varadero. Erwartest du evtl. ein bestimmtes medizinisches Problem bei deinem Kind oder fragst du nur für alle Fälle?

     

    Pipito

  • openwater1
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 2613
    Zielexperte/in für: Nordosten Kubas
    geschrieben 1329939088000

    Du kannst als Tourist davon ausgehen, dass die med. Versorgung in den Touristengebieten excelent ist. 

    Trotz allen Mangels hat Cuba nicht nur die geringste Säuglingsterblichkeit  ( geringer als in manchen westlichen Ländern)  sondern auch hervorragend ausgebildetes medizinisches Personal.

     

    Von daher keine Bedenken meinerseits.

    Aber: Ich frage mich nur, warum ihr mit einem Baby nach Cuba wollt. Schon mal an die Probleme und Unpässlichkeiten, denen das Kind im Flugzeug ausgesetzt ist, gedacht? :question:

    Cuándo tiene el médico consulta ? Mi corazón quiere, pero ahora yo no puedo ir a Cuba
  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7605
    geschrieben 1329999769000

    Bei Ausflügen dürft Ihr auch nicht so auf hygienischen Verhältnisse hoffen. Ihr werdet auf Toiletten treffen, die Ihr selber nicht benutzen möchtet. Dann solltet Ihr auch mit der Verpflegung und mit den Getränken unterwegs aufpassen. Mal schnell einen Saft in einer Cafeteria, sollte man sich bei empfindlichem Magen verkneifen. Denn da wird meistens reines Leitungswasser verwendet, welches man eben nicht auf Kuba trinken sollte.

    Den Flug wird das Kind schon überstehen – darin sehe ich kein Problem.

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1330002638000

    Ob Varadero oder Holguin ist eigentlich egal. Ich würde darauf achten ein Hotel unter internationaler Hotelleitung wie RIU, SolMelia, Iberostar etc. zu nehmen da man dort immer gut ausgebildete Ärzte und hoteleigene Apotheken findet. 

    Ausflüge könnt ihr fast generell mit Baby streichen. Wie Dylan schon schrieb sind die hygienischen Umstände ausserhalb der Touristenanlage zum Teil unter aller S.... Und Baby muß ja auch mal gewickelt werden. Spezielle Wickelräumen mit entsprechenden Tischen sind auf Kuba komplett unbekannt. Da wird Baby im Waschbecken, am Strand etc. gewickelt. 

     

    @Dylan: Ich habe schon Flüge gehabt wo Babys fast nur geschrien haben. Das ist dann Stress für Baby und Eltern. 

     

    Bitte denkt auch an das Klima. Der April ist zwar noch recht mild aber auch schon recht heiss und auf Kuba ist es immer schwüler als hier.

  • Pipito
    Dabei seit: 1256083200000
    Beiträge: 104
    geschrieben 1330019173000

    Die Fruchtsäfte auf Kuba und auch das Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure, Milch Joghurt, Kompott sind sämtlich von guter Qualität und völlig bedenkenlos genießbar. Sie werden entweder in kleinen oder großen Tetra-Pak´s oder in Dosen angeboten und sind überall im Land in etlichen Geschäften für CUC erhältlich. Die größte Auswahl gibt´s in Varadero in dem großen Supermarkt am Plaza America auf Höhe des Hotels Melia Varadero. Allerdings gibt es Straßenverkäufer, die ihre selbstgemachten Getränke für ihre Landsleute für CUP anbieten und die sind für Touristen wirklich nicht empfehlenswert. Obwohl ich mehrere Jahre auf Kuba gelebt und gearbeitet habe, habe ich diese Getränke immer vermieden und auch kein Kranwasser getrunken.

    Während der organisierten Ausflüge oder unterwegs mit Viazul wird grundsätzlich an Orten gehalten, an denen die Touristen sich bedenkenlos mit Nahrung und Getränen versorgen können. Ärgerlich ist leider sehr häufig der Zustand der Toiletten und das obwohl jemand davor sitzt und mit einem Benutzungsentgelt, das ins Ermessen des Benutzers gestellt ist, rechnet. Man sollte bei Ausflügen grundsätzlich Toilettenpapier aus dem Hotel mitnehmen, wenn´s dann vor Ort vorhanden ist, freut man sich. Manchmal bekommt man´s auch bereits beim Betreten des Örtchens gereicht aber manchmal auch nicht. Kuba ist ein sehr kinderliebes Land und wer da Probleme hat, da wird schon improvisiert und zum Teil aus der Not heraus gezaubert, auch da sehe ich keine Bedenken, im Gegenteil, ihr werdet begeistert zur Kenntnis nehmen, wie man um das Wohl eures Kindes bemüht sein wird. Hygieneartikel, Cremes, Puder solltet ihr allerdings besser von zu Hause mitnehmen.

     

    Pipito

  • Heike82
    Dabei seit: 1316044800000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1330025781000

    Hallo Anna-Lena!

    wir fliegen am 11.04. mit unserer dann 1 3/4 jährigen Tochter an den Playa Pesquero ins Hotel Playa Costa Verde. Hier ist ein 24 stündiger Arztservice vorhanden. 

    finde es gut, dass es noch mehr Eltern gibt, die sich das zutrauen und nicht nur welche, die einen kritisieren, mit so einem kleinen Kind soweit zu fliegen. 

     

    LG HEike

  • Trieli
    Dabei seit: 1225843200000
    Beiträge: 1052
    geschrieben 1330093553000

    Ich kritisiere es ja nicht wenn Eltern mit Kindern Langstrecke fliege. Das muß jede Familie selber wissen. Ich bezweifle nur den Mehrwert fürs Kind gegenüber einem Urlaub in Spanien, Italien und Co. Aus meiner Sicht hat das Kind nur Nachteile. Viele Stunden im Flieger, Zeitverschiebung, tropisches Klima, hygienische Gegebenheiten etc. 

    Für Kleinkinder ist jeder Strand gleich. Die erkennen da keinen dollen Unterschied und brauchen es auch nicht. Hauptsache Strand und buddeln! 

     

    Im Übrigen bedeutet 24-Stunden-Arztservice nicht, daß ein Arzt 24 Stunden am Tag im Hotel ist. Es bedeutet lediglich, daß die Rezeption dir 24 Stunden am Tag einen ruft. In dieser Region gönnt sich diesen Luxus nur noch das PRO. An der Playa Pesquero teilen sich die drei Hotels einen Arzt. Und nachts müßte einer aus Holguin oder dem PRO kommen. Der Onkel Doktor geht nämlich um 18.00 Uhr nach Hause.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!