• kuschy
    Dabei seit: 1218585600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1218667216000

    Wir wollen mit unserem 6 jährigen Sohn im September nach Kenia, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Können wir dem Kind eine Safari zumuten? Wie hoch ist das Risiko Malaria zu bekommen, welche Nebenwirkungen haben die Medikamente bei Kindern?

    Haben ein interessantes Angebot im Baobab Resort am Diani-Beach.

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1218803923000

    Jambo Kuschy,

    da bisher auf deine Frage niemand geantwortet hat, hier meine ganz persönliche Meinung zu deinen Fragen:

    Obwohl wir seit Jahren viele Monate in Kenia verbringen und dieses Land sehr lieben, würde ich mit einem Kind unter 12 Jahren dort nicht Urlaub machen. Das Risiko von Malaria und anderen Krankheiten wäre mir da zu groß und die Einnahme der Malaria-Prophylaxe für ein solch kleines Kind wäre ein zu starker "Hammer", auch bei Malarone (meine subjektive Meinung).

    Bei der Safari kommt es darauf an, wie lange ihr eine solche machen wollt. Es sind aber immer Pirschfahrten dabei, die einige Stunden dauern und man sieht nicht immer Tiere. Es kommt auf euren Sohn an, wie schnell es ihm langweilig wird, es ist auf jeden Fall anstrengend.

    Trotzdem müsst ihr diese Entscheidung selbst treffen, ich will euch auch nicht unbedingt abraten. Wir haben schon ganz oft Familien mit kleineren Kindern aus Deutschland an der Küste Kenias angetroffen. Auf Safari allerdings nur selten - mag aber auch an unserer Reisezeit gelegen haben.

    So viel ich mich erinnern kann, ist jedoch über dieses Thema hier im Forum schon mal geschrieben worden.

    Gruß Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • Gerd Wagner
    Dabei seit: 1143676800000
    Beiträge: 144
    geschrieben 1218826166000

    Jambo kuschy,

    ob ein 6 jähriger mehr Nebenwirkungen hat , als ein Erwachsener kann ich nicht sagen.

    Es gibt auf alle Fälle Malarone Junior und ab wieviel Jahren das eingenommen werden kann, weiß ich leider auch nicht.

    Die Tropeninstitute empfehlen in der Regel eine Prophylaxe für Kenya zu machen. Ob und welches Medikament sollte man auf alle Fälle mit dem Hausarzt besprechen. Nur der kennt euren Gesundheitszustand, eure Krankenakte und weiß von evtl. Unverträglichkeiten am Besten Bescheid.

    Im Tropeninstitut haben die ja keine Krankenakte und mir wurde auch schon vom Tropeninstitut Tübingen Lariam empfohlen ( telefonisch; ohne dass die mich kennen).

    Gut, wir vertragen das jetzt , aber das hat uns unser Hausarzt letztlich empfohlen. Mit den Nebenwirkungen können wir leben.

    Zur Safari mit einem 6-Jährigen kann ich nur sagen, wir haben da positive Erfahrungen gemacht.

    Auf unserer 1.Safari 2001 hatten wir Engländer mit einem 6-Jährigen mit im Geländewagen.

    Wir dachten gleich "Ohhhhh mein Gott"!!!!!

    Es stellte sich aber raus, der Kleine war total aufgeweckt und interessiert und bei nahen Tierbeobachtungen verhielt er sich total ruhig, wie viele Erwachsenen leider nicht.

    Kommt jetzt ganz auf euren Kleinen an. Kann er levtl. länger aushalten ohne Theater zu machen?

    Seid ihr allein im Fahrzeug und könnt jederzeit zur Unterkunft zurückfahren.

    Manche Lodges haben auch ein Mindestalter.

    Dann würde ich ihm ein Fernglas kaufen (nicht zu schwer!) und eine Lodge oder Camp mit Wasserloch aussuchen.

    Da könnt ihr Tiere beobachten, wenn es ihm doch mal unterwegs ohne Tierbeobachtungen langweilig wird.

    Ich würde die Unterkunft nicht wechseln, da fühlt er sich dann am schnellsten wie zu Hause. Dann kennt er das Personal und die Kenyaner sind sehr kinderfreundlich.

    Die Entscheidung liegt letztendlich bei euch.

    Falls ihr geht, wünsche ich euch auf alle Fälle eine erlebnisreiche Safari und kommt gesund zurück!

    Ein Erlebnis ist es auf alle Fälle, für jeden von euch.

    Kwaheri

    Gerd

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1218827714000

    Jambo :D ,

    da wir selber noch keine Kinder haben, kann ich dir hier leider nicht viel weiter helfen.

    Wegen Malaria-Prophylaxe würde ich mich anfangs mal bei eurem Kinderarzt und einem entsprechenden Tropenmediziner informieren.

    Wir haben schon öfters Leute mit Kindern auf Safari getroffen und den meisten hat es auch sehr gut gefallen. Ich kann mich hier den Ausführungen von Gerd voll und ganz anschließen. Nicht zu lange und am besten auch die Unterkunft beibehalten.

    Eines ist mir auch noch immer aufgefallen - Kinder mochten es ganz gerne, wenn ein Pool dabei war.

    Einige Unterkünfte bieten auch kindgerechte Wanderungen oder Betreuungen z.B. durch Massais an. Da waren die Kleinen immer ganz begeistert und haben uns dann ganz aufgeregt berichtet, was sie alles gesehen bzw. gelernt haben.

    Ich selber würde jetzt den Tsavo Ost empfehlen. Hier würde ich mir mal die Voi Safari Lodge und vor allem die neue Aruba Ashnil Lodge angucken.

    Für eine Flugsafari in die Masai Mara finde ich persönlich jetzt Kinder mit 6 Jahren einfach noch zu jung. Machen aber auch viele.

    Wie gesagt, ich habe hier keinerlei Erfahrungen, jedoch gab es zum Thema Kenya mit Kindern auch schon einige Threads hier im Forum.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Beachmaus1208
    Dabei seit: 1182038400000
    Beiträge: 155
    geschrieben 1219246147000

    Hallo Kuschy

    Also wir waren im Aprill mit unseren Kindern an der Nordküste. Unsere Kinder sind 2 und 4 ahre alt.

    Sie haben Malarone Junior genommen un hatten keinerlei Probleme damit.

    Wir haben eine 2 Tätige Safari gemacht, dem Großen hat es sehr gefallen, der Kleine hat im Auto geschpielt oder geschlafen, aber die 2 Tage waren okay.

    Der Große hat gleich gefragt, wann wir wieder dahin fliegen. Es war ein Super Urlaub, sind alle gesund. mit der richtigen Vorsorge ist es okay.

    Dein Sohn wird begeistert sein, glaub mir.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst jederzeit mailen.

    Anja

    8.8.16- 25.8.16 Hotel Agorastos Thassos
  • dnkdnkdnkdnk
    Dabei seit: 1180137600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1231362854000

    wir sind mit 2 Kindern (4 und 5) in Kenia gewesen. Hat alles super geklappt. Wir hatten eine Flugsafari in die Masai Mara. Ist speziell für Kinder zu empfehlen (sehr viele Tiere :-)

    Impfung gut überstanden, Hotel war super, wenn es der Geldbeutel zulassen würde immer wieder...

  • Frau_Kuchenbude
    Dabei seit: 1215129600000
    Beiträge: 36
    geschrieben 1231421341000

    ich war auch mit 9 das erste mal auf safari und es war toll. ich hab nur gute erinnerungen an die zeit. das ist nun aber auch schon 15 jahre her. meine eltern hatten damals auch die malaria prophylaxe gemacht mit mir und ich habs gut vertragen. bin auch froh, das ich damals alle impfungen bekommen habe. so musste ich jetzt nicht erst anfangen mit hep und cholera usw. hatte ja alles schon und musste nur auffrischen lassen.

  • knubbel_7
    Dabei seit: 1177027200000
    Beiträge: 54
    geschrieben 1231438971000

    Wie reagiert ein 6jähriges Kind auf Safari, wenn der böse Löwe / Leopard / Gepard das arme Bambi frisst ? Bricht es in Begeisterung aus . . . weint es . . . ?

    Kann mich noch erinnern, wie entsetzt die Nation war, als unser Knuddelknut sich einen Fisch aus dem Teich des Bärengeheges gefischt hat.

    Ganz abgesehen vom langen Flug, der Klima-, Zeit- und Nahrungsumstellung . . . eigentlich die ganzen Aspekte rund um das Wohlbefinden des Zwerges.

    Ohne jemanden zu nahe treten zu wollen . . . wäre es nicht besser, seine Urlaubswünsche so lange hinauszuschieben, bis der Nachwuchs größer ist. Auch wenn die Reise eventuell durch weniger Freibeträge ein wenig teurer wird?

    Viele Grüße . . . Thomas

  • Gerd Wagner
    Dabei seit: 1143676800000
    Beiträge: 144
    geschrieben 1231604450000

    Jambo sana,

    ich kann mich der Argumentation von Thomas überhaupt nicht anschließen.

    Wer seinen 6-jährigen beigebracht hat, dass Löwe usw. böse sind, braucht glaub ich Nachhilfeunterricht in Kindererziehung.

    Nicht nur, dass jedes Lebewesen seine Daseinsberechtigung hat, sondern man sollte einem Kind mal Junge von Löwen, Leoparden ( in freier Wildbahn eher selten zu beobachten) oder Geparden zeigen, dann erledigt sich die Frage nach Gut und Böse von selbst!

    Ausserdem ist ein Riss Live zu erleben eher eine Seltenheit.

    Von nah sowieso, da meist von den Wegen nicht runtergefahren werden darf.

    Wenn Löwen usw. ein erlegtes Tier *******, muß man ja nicht unbedingt nah ranfahren.

    So erledigt sich solch ein Problem auch von selbst.

    Ausser dem langen Flug kann ich die andere Argumentation auch nicht nachvollziehen.

    Im Sommer sind am Diani Beach angenehme 28°C und im Landesinnern ist es tagsüber zumeist mild und angenehm.

    Klimaumstellung???

    Im Sommer ist es am Mittelmeer sicherlich oft unerträglicher für den einen oder anderen

    Zeitumstellung??? 1h Zeitverschiebung, eigentlich nicht erwähnenswert!

    Die Nahrungsumstellung kann ich auch nicht nachvollziehen!

    Es gibt alles, wie auch daheim. Teigwaren, Reis, Kartoffeln (auch als Pürree) und Fleisch in allen Varianten. Obst und Gemüse ähnlich wie bei uns .

    Es gibt Brot und süsse Dinge wie Kuchen usw..

    Alles was bei uns auch auf dem Tisch landet. Vielleicht fehlt ein spezielles Müssli, das kann man ja mitnehmen.

    O.k. in manchen Camps und Lodges nicht ganz so vielfältig wie am Diani Beach, aber verhungert ist noch niemand.

    Wüßte nicht, warum ein Kind da Probleme haben sollte.

    Es sei denn, man will Abenteuerurlaub in einem der Slums von Nairobi machen, aber da würden, glaube, ich ein paar andere Probleme vordergründig sein!!!

    Möchte hier niemandem zu Nahe treten, aber das ist meine Meinung zum Thema Mitnahme von Kids auf Safari.

    Kwaheri

    Gerd

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1231627222000

    Kann mich Gerd nur anschließen. Der lange Flug ist ein Argument, aber

    der Rest? Wenn ich Eltern sehe die mit ihren kleinen Kindern mitten im

    Hochsommer nach Ägypten oder in die Türkei fliegen bei 45 Grad Hitze

    - dazu fällt mir nichts mehr ein. 1 Stunde Zeitverschiebung merkt kein

    6-jähriges Kind und eine großartige Nahrungsumstellung gibt es in Kenya

    auch nicht.

    Ich denke eine Safari ist auch für ein 6-jähriges Kind ein unvergessliches

    Erlebnis. Und sollte der Fall mit dem " Buschmahl " eintreten - man kann

    auch weiterfahren. Das würde ich auch keinem 6-jährigen zumuten.

    Viele Grüße

    Stüppi

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!