• derbuhman
    Dabei seit: 1305504000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1305550522000

    Hallo zusammen,

    ich habe vor Ende dieses Jahres nach Grenada zu fliegen. Als Unterkunft habe ich mir jetzt mal ein abgelegenes Gästezimmer in der nähe von "Crouch" (Südosten)  rausgesucht. Gefällt mir einfach besser als mitten in der Stadt. Da ich mir den Mietwagen aber gerne sparen würdem, und man ja viel über die guten verbindungern mit Minibusen hört, wollte ich einfach mal fragen wie das in dieser Gegend aussieht. komm ich von dort aus auch ohne mietwagen gut und recht schnell in größere Städt? Da ich mich weitestgehend selbst versorgen will, ist es natürlich auch wichtig für mich wo ich einkaufen kann. Gibt es auch in kleinen Dörfern Fischer,Obst und Gemüßestände oder sontiges(Kenne da sso aus Jamaika)? Oder ist das keine Frage weil man eh gut überall hin kommt. Die Lebensmittelpreise scheinen ja etwas teuer als bei uns zu sein. Aus jamaika kenne ich das so, dass es meist deutlich günstiger ist, sich was zu essen an einem Einheimischen Imbiss zu holen (meist Reis-Fisch-Chicken Pampe aber sehr lecker). Ist das auf Grenada vergleichbar? Auf Jamaika stehen die ja an jeder Ecke.

    Habe hier im Forum schon etwas rumgelesen udn gesehen, dass es ja einige Experten hier gibt. Vielleicht kann mir ja jemand helfen. Wäre super!

    schonmal danke für die Antworten und eine schöne Zeit noch!

  • vera g
    Dabei seit: 1140652800000
    Beiträge: 88
    geschrieben 1305568690000

    Hallo,

    ich vermute, dass du in der Cabier Lodge unterkommst oder aber in der Big Sky Lodge, richtig?

    Der Weg zur Hauptstrasse von der Cabier Lodge ist ca. zwei Kilometer lang, von der Big Sky Lodge etwas kürzer. Der Weg hat an vielen Stellen Schaden durch ergiebigen Regen genommen. Es ist in meinen Augen, insbesondere wenn Du Getränke und Essen kaufen möchtest und das Zeug dann schleppen musst, ganz schön beschwerlich. 

    In Crochu selbst findest du so kleine Hütten, die Obst, Gemüse und Rum und die Standardsoftgetränke verkaufen. Der nächstgrößere Ort ist Grenville. Dort gibt es sowohl Supermärkte als auch einen Wochenmarkt sowie einen Hafen.

    In den Supermärkten (ganz normale, in denen auch Einheimische einkaufen) sind die Preise etwa wie in Deutschland. Auffällig teuer sind Milchprodukte. 

    An der Strasse findest Du diese halbprivaten Minibusse, die erheblich günstiger sind als ein reguläres Taxi. Für kurze Strecken innerhalb der normalen Route auf der Haupsstrasse zahlst Du 2,50 EC $. Nach Grenville fährt man ca. 20 Minuten in nördliche Richtung. Ich denke, das kostet etwa 10 EC $ (nur geschätzt).

    Reguläre Busse fahren auch und sind sehr billig (haben wir aber nie genutzt). Es gibt keinen Busfahrplan in den Wartehäuschen.

    Grenada hat ein recht hohes Preisniveau. Allerdings kannst du dich auch preiswert ernähren (z.B ein riesen Sandwich für 10 EC $). Auch Rotis sind günstiger zu haben. Solltest du aber mal "vernünftig" essen gehen wollen, bist Du z.B. in der Cabier Lodge für ein 3-Gänge Menue 69 EC $ los. Ist aber auch weltklasse das essen.

    Gruß

    Vera

  • dave2001
    Dabei seit: 1142726400000
    Beiträge: 436
    geschrieben 1305721865000

    Hallo,

     

    wir waren Jan/Feb. auf der Spice Isle und zwar in einem Apartment. Allerdings in Westerhall im Westen der Insel.

    Wir hatten einen Mietwagen und das war auch gut so.

    Um unabhängig die Insel zu erkunden ( was ziehmlich zeitaufwändig sein kann ) war dies für uns die beste Möglichkeit. So haben wir eine Inselumrundung gemacht und dafür ohne sehr viele Stops schon ca.8 Stunden gebraucht. Keine Ahnung wie weit man mit den Bussen in dieser Zeit kommt?

    Auch wir waren Selbstversorger und schon die Einkäufe hätten wir nicht ständig mit den Minibussen transportieren wollen.

    Also ich kann einen Mietwagen nur empfehlen zumal Benzin wohl eins der wenigen Dinge ist die preiswerter als bei uns sind ;-)

     

    Gruß aus Sachsen

    David

    Es ist mir egal wer dein Vater ist, aber wenn ich hier am Angeln bin latscht keiner übers Wasser !
  • Belinda
    Dabei seit: 1090108800000
    Beiträge: 1355
    geschrieben 1305746943000

    Hallo,

    Ich kann Vera hinsichtlich der Entfernung nur recht geben. Beide Unterkuenfte (Big Sky Lodge und Cabier) liegen recht weit von der Hauptstrasse entfernt, da muesstest du dir schon ein Taxi rufen. Zu Fuss ist das nicht nur sehr weit, sondern auch heiss. Ohne Mietwagen wuerde ich diese Unterkuenfte absolut nicht empfehlen.

    Bis nach St. George sind es gut und gerne 30-40 Minuten mit dem Auto, die Busse sind sogar manchmal schneller, denn die rasen wie verrueckt. Fuer eine Sightseeing Tour sind diese Minibusse meines Erachtens auch nicht wirklich optimal, da man mit vielen Menschen reingequetscht wird, und die Busse so schnell fahren, dass man nicht wirklich viel sieht.

    Habe das zwar als ich herkam anfangs auch gemacht, aber nicht oft, da es echt muehsam war. Mit den Minibussen in St. George rumzukommen ist kein Problem, die Strecken sind ja auch nicht weit dort.

    Also ohne Mietwagen, nein. Wie David auch schon angemerkt hat, ist ein Mietwagen so oder so die beste Moeglichkeit, die Insel zu erkunden.

    Richtige Supermaerkte gibt es nur in den groesseren Orten, ansonsten eher so kleine Kioske, wo man halt das noetigste einkauft. Obst und Gemuese ist guenstig und findet man ueberall neben der Strasse, oder man fragt einfach Einheimische.

    Alles was importiert werden muss (also fast alles andere), ist schon teurer als in Deutschland, ausser es ist dort in den letzten 4 Jahren soviel teurer geworden?

    Mouth open, story jump out. (Grenadian Proverb)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!