• januszek47
    Dabei seit: 1374537600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1409604302000

    Hallo liebe Forum Experten

    Wir ( 68/66 ) planen im August/September 2015 für 4 Wo Yukon und Alaska zu bereisen.Flüge Whitehorse/Whitehorse bereits gebucht.

    Es geht um die Wahl des richtigen Campers.

    Aus Erfahrung ( mit TC Nord Chile mit Atacama und Nord Argentinien zuletzt bereist) weiß ich dass TC dank hoher Bodenfreiheit und Grundkonzeption deutliche Vorteile bei schlechten Straßenverhältnissen besitzen.Wir wollen auch abseitig gelegene "Ecken" und Campingplätze ansteuern oder die Forestry Truk Road abfahren.

    Im Forum ( alle Beiträge 2010-2014 gelesen ; harryhh und andere Hochachtung !!) sind wegen Raumaufteilung und Undichtigkeiten am Einstig hinten negative Töne zu lesen.

    Meine Frage : kann man überhaupt die TC Vorteile wie Wendigkeit , Bodenfreihait usw. auf Nebenstrecken ausnutzen ? Sind es viele davon in Yukon und Süd-Alaska ?

    Vielen Dank im Voraus für die Info`s.

    januszek47

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14327
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1409664633000

    Hallo und herzlich willkommen im Forum, januszek!

    Wenn mich nicht alles täuscht, ist Alaska nicht in Kanada, darum habe ich den Thread verschoben. ;)

    LG

    Sokrates

    I refuse to have a battle of wits with an unarmed person!
  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1268
    geschrieben 1409665316000

    Yukon liegt aber in Kanada.

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1409691193000

    Hallo Janusz,

    auch von mir ein herzliches Willkommen im Kanada/USA Forum.

    Meinen größten Respekt, daß Du 4 Jahre Kanada Forumsbeiträge gelesen hast, damit bist Du ja im Grunde genommen fit für Eure Tour.

    Aber gleich zum Thema: Das Eindringen von Nässe und Feuchtigkeit resultiert aus unseren Erfahrungen vom letzten Jahr. Wir hatten zum ersten Mal einen TC, weil es ja das Auto ist, das für den Norden überall favorisiert wird. Unsere Fahrt ging auch von Whitehorse über Alaska zurück nach Whitehorse, aber von Ende September bis in den Oktober hinein. Und wir hatten Pech mit dem Wetter, aber so kanns im Norden gehen......

    Zu Eurer Zeit müsste aber alles im grünen Bereich sein. Ihr seid in der schönsten Reisezeit unterwegs!

    Aber jetzt mal was zu den Strassen:

    Es gibt im Yukon ein rundes Dutzend Strassen, genauso in Alaska. Alle Strasse mit einer Nummer dürft Ihr befahren, es sei denn, der Womo-Vermieter schliesst einzelne Straßenabschnitte aus. Schau doch einfach mal bei einem Womo-Anbieter unter Mietbedingungen.

    Ihr könnt daher fast alle Strassen fahren, ob mit einem 30ft Womo oder einem TC. Es gibt natürlich auch einige Nebenstrassen, die man aber nicht unbedingt gefahren haben muss, um ein Nordfeeling zu bekommen. Wir sind zB die Kusawa Lake Road ( ist eine Nebenstrasse) zum gleichnamigen Campground gefahren, ist absolut problemlos!

    Auch die beiden einsamsten und am wenigsten frequentierten Strassen wie der Robert Campbell Highway oder die South Canol Road sind mit nem Womo zu befahren, das allerdings nur bei halbwegs trockenem Wetter!

    TC oder Womo?

    Unser Favorit ist das 22ft Womo. Der TC ist übrigens genau so lang.

    Das Womo hat für uns persönlich folgende Vorteile:

    Ein Bett hinten ist 1,3m breit, ein Bett im Alkoven. Viel Stauraum vor allem draußen, für Holz und Axt usw.

    Durchgang vom Fahrersitz zum Wohnraum, folglich warm und gemütlich.

    Das Auto hat hinten Zwillingsbereifung - für den reifenverschleißenden Norden ein für mich wichtiges Argument.

    So ein Teil braucht ein wenig mehr Sprit als ein TC, ist aber zu vernachlässigen. Unser TC letztes Jahr hat ca. 18 Ltr Diesel gebraucht, nur: Diesel ist drüben wesentlich teurer als Benzin!

    Sodele Janusz, nun hast Du erste Informationen, vielleicht helfen sie Dir, ne Entscheidung zu treffen.

    Für weitere Fragen komm gerne wieder durch.

    Gruss Harry

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1409953193000

    Guten Abend,

    darf ich mich nochmal mit einer kleinen Anmerkung einreihen?

    Daß Alaska nicht in Kanada liegt, hatte Januszek ganz bestimmt auch auf dem Zettel.

    Nur ist es so, daß - aus dem Bauch raus geschätzt - 95 % derjenigen, die eine Tour Yukon - Alaska machen, eben diese im Yukon starten und dann Alaska mit einer recht klassischen Rundreise, der "8", fahren, die wieder im Yukon endet.

    Die restlichen 5 % fahren Anchorage - Anchorage, indem sie anders in die "8" einsteigen. Die haben bestimmt auch einen tollen Urlaub, sind aber einfach verdammt wenige.

    Januszek hat es meiner Meinung nach schon absolut richtig gemacht, im Kanada-Forum zu posten, denn von Whitehorse aus will er ja schließlich los.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Posting zu einer Routenplanung, die in Italien anfängt und durch Frankreich und Monaco zurück nach Italien führen soll, nun in ein - ich nehme an: Nicht vorhandenes - Unterforum Monaco verschoben wird.

    Hinsichtlich der Reiseschwerpunkte verhält es sich beim Yukon/Alaska-Ding ähnlich, auch wenn ich die Monaco-Geschichte jetzt überspitzt dargestellt habe.

    Ungeachtet dessen, daß Januszek jetzt mit dem wenig wohligen Gefühl zurückbleiben könnte, daß er für eine geographische Totalniete gehalten worden ist, wird die Verschiebung der Sache - nämlich der Reise - nicht gerecht.

    Wer die 8 fahren will, fängt im Yukon und damit in Kanada an. Darum wird sich alles weitere drehen - Flüge, welche Wohnmobilanbieter und weiß der Geier noch alles.....

    Daher meine Bitte: Gebt Ihr Euch bitte, bitte nen Ruck und schiebt den Thread bitte wieder nach Kanada zurück?

    Es wäre der Sache wirklich gerecht und angemessen.

    Dankeschön! ;)

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 17823
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1409955067000

    Und nun sind wir wieder in Kanada ;)

  • januszek47
    Dabei seit: 1374537600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1410034547000

    Danke Euch allen ,

    dem harryhh für der Bericht und für ein tolles Unterstützung , dem Administrator Soktrates für den "Ausrutscher" und den anderen für Spass an der Sache.

    januszek47

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 891
    geschrieben 1410128034000

    Guten Abend Janusz,

    ganz vielen Dank für Deine PN!

    Ich picke für diesen Beitrag nur Deine Reiseerfahrungen von Chile/Argentinien/Bolivien raus (tolle Bilder!):

    Denke nicht weiter darüber nach, was ich über TC-Camper in Alaska geschrieben habe. Ich bin sicher, daß die Pick-ups in Südamerika spartanischer ausgestattet sind als die in Kanada.

    Gut, vielleicht hat es dort auch weniger geregnet - und wenn Ihr nach Alaska fahrt, müßt Ihr einfach mal mit Regen rechnen, weil der Süden Alaskas zur Nässe neigt.

    Aber insgesamt wäret Ihr persönlich ganz bestimmt falsch beraten, wenn man Euch in "klassisches" Wohnmobil reden wollte. 

    Oftmals  ist es ja auch das Gefühl von "ich könnte es machen, wenn ich wollte", das den Genuß ausmacht. Ich meine jetzt zu wissen, daß das für Euch wichtig ist. Ob Ihr es macht, oder doch auf den wenigen Hauptrouten des Yukon und Alaskas bleibt, ist jetzt in der Planung ja egal.

    Ich glaube nicht, daß Ihr glücklich wäret, würdet Ihr ein "klassisches" Wohnmobil mieten - Ihr würdet Euch mit Sicherheit von Anfang an in einem Hamsterkäfig fühlen, der Euch nicht die Freiheit läßt, die Ihr Euch wünscht.

    Nehmt einen TC! Ich bin sicher, daß die Möglichkeiten, sich ein wenig abseits der Straße bewegen zu können, für Euch erheblich wichtiger sind als der Umstand, daß der Wohnbereich am Abend evtl. ausgekühlt und bei schlechtem Wetter bis hin zu den Tassen im Schrank alles feucht ist.... ich glaube, Ihr könnt damit umgehen und würdet Euch von allen anderen "Luxus-Mobilen" eher eingeschränkt fühlen.

    ... und wenn es denn dann doch richtig, richtig schlecht kommen sollte:

    Wir hatten zwei Wochen lang nasse Handtücher, die kalte Nässe war bis in unsere Klamotten im Schrank und in die Bettdecken gekrabbelt und trotzdem war es ein grandios schöner Urlaub.

    Ihr müßt Euch fragen, womit Ihr besser leben könnt:

    TC mit den Freiheiten, die Ihr kennt, aber auch mit den Nachteilen, den die Gegend mit sich bringt oder Womo: Ein bißchen kommoder, ein bißchen eingeschränkter, was die Ausflüge links und rechts der Straße angeht. Die sind im Yukon und in AK allerdings sehr, sehr wenige - also wiederum das Fazit: It's your choice!

    Herzliche Grüße

    Harry

  • januszek47
    Dabei seit: 1374537600000
    Beiträge: 5
    geschrieben 1438903754000

    Liebe Kanada-Profis

    nochmal herzlichen Glückwünsch an harryhh; seit Jahren v o r b i l d l i c h.

    In eine Woche geht es mit dem TC (Whitehorse/Whitehorse) auf die klassische Yukon "8"

    Route mit Valdes und ewentuell Prince George -Schleife in BC los.

    Möchte gerne wissen :

    - müssen wir Trinkwasser ständig bunkern ? Oder findet man bis hinunter in kleinen Ortschaften in Mini Marts Trinkwasser zu kaufen ? Andere Möglichkeiten zum Nachfüllen wie Campgrounds, Bächer oder Flüße ?

    - die für Grillen empfohlene Prime Ribs und Sirlon Steaks sind nur in Food Marts oder auch in Mini Marts oder Tankstellen zu bekommen ?

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfestellug.

    I´m sorry ; bin zun doof um den Beitrag in Neuer Z.Z zu löschen.

    januszek47

  • struppi2209
    Dabei seit: 1153353600000
    Beiträge: 641
    Zielexperte/in für: Québec Ontario
    geschrieben 1438942142000

    Hallo,

    über die Einkaufsmöglichkeiten kann ich Dir leider nix sagen - das müssen wir erst selbst noch herausfinden. Aber ich wollte Euch für Eure tolle Tour ganz viel Spaß und tolles Wetter wünschen!

    Wir sind dann zwei Wochen später in derselben Gegend unterwegs - allerdings auf der One-Way-Route Anchorage - Seattle. Wer weis - vielleicht fährt man sich ja über'n Weg... ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!