• Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1323114331000

    mogan13:

    Hat da jemand bei den Reisefreunden vorbei/ reingeschaut ????

    Da habe ich zufälligerweise auf´s Wort das gleiche gelesen zumindest was nach der roten Schrift steht .

     

    Da muss ich passen. Bekam ich heute per Mail von einer Urlaubsbekannten aus Nürnberg....

    Charlotte

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1323126180000

    Es ist gar nicht so einfach, etwas Neues zu finden.

    Kennt ihr dieses Gedicht denn schon:

     

    Draußen schneit' s, es ist so weit,

    begonnen hat die Weihnachtszeit.

    Der Opa holt vom Abstellraum

    den Weihnachtsschmuck und schmückt den Baum.

    Sein Enkel hilft, so gut er kann

    und freut sich auf den Weihnachtsmann.

    Zum Schluß die Lämpchen dran noch schnell,

    den Stecker rein, schon strahlt es hell.

    Da wird der Opa nachdenklich.

    Wie war das früher eigentlich?

    Die Kerzen waren da noch echt,

    aus Wachs mit Docht, das war nicht schlecht.

    Der Enkel aber glaubt es kaum:

    "Echte Kerzen an dem Baum???"

    Die Zeit jedoch bleibt niemals steh' n

    und fünfzig weit' re Jahr' vergeh 'n.

    Der Enkel - längst erwachsen schon -

    hat heute selbst ' nen Enkelsohn.

    Und wieder schneit' s zur Weihnachtszeit.

    Ja wieder mal ist es so weit.

    Der Opa holt vom Abstellraum

    wie jedes Jahr den Plastikbaum.

    Sein Enkel hilft so gut er kann

    und freut sich auf den Weihnachtsmann.

    Der Christbaumschmuck wird angebracht.

    Schon strahlt der Plastikbaum voll Pracht.

    Da wird der Opa nachdenklich.

    Wie war das früher eigentlich?

    Da war der Weihnachtsbaum noch echt,

    frisch aus dem Wald, das war nicht schlecht.

    Der Enkel aber glaubt es kaum:

    "Im Wohnzimmer ' nen echten Baum???"

    Die Zeit bleibt doch auch jetzt nicht steh 'n

    und nochmal fünfzig Jahr' vergeh 'n.

    Der Enkel - längst erwachsen schon -

    hat wiederum ' nen Enkelsohn.

    Und schneit' s auch draußen noch so sehr,

    das Weihnachtsfest, das gibt's nicht mehr.

    Man holt nichts mehr vom Abstellraum

    und hat auch keinen Weihnachtsbaum.

    Der Enkel denkt auch nicht daran,

    hat nie gehört vom Weihnachtsmann.

    Auch vieles andre gibt's nicht mehr.

    Die ganze Welt wirkt ziemlich leer.

    Da wird der Opa nachdenklich.

    Wie war das früher eigentlich?

    Da feierte man wirklich echt

    ein Fest mit Baum, das war nicht schlecht.

    Der Enkel aber glaubt es kaum

    und fragt erstaunt: "Was ist ein Baum???"

  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1323167183000

    @Reiselady: Da hast Du recht!

    Dein letzter Beitrag, der hat was!!!

    Ich erinnere mich auch noch dunkel an echte Kerzen am Baum. Aber aus Sicherheitsgründen erstanden meine Eltern schon früh eine Lichterkette.

    Und ich selbst verzichte wegen der Dackeline schon lange auf einen Kranz. Massive Windlichter oder Laternen tun es schließlich auch, die kann man auch noch dekorieren. Wobei ich hierbei wählerisch sein muss, da unsere kleine Maus manchmal eine diebische Elster ist.

    Eine Ihrer Vorgängerinnen klaute auch gerne. Sie stahl vorzugsweise die Schafe aus der Krippe. Zum Glück gingen sie nicht kaputt, und ich wußte, wo ich sie finden konnte.

    Zum Nikolaustag wieder was Leckeres, um sich die Weihnachtszeit zu versüßen:

    Beschwipste Brätäpfel mit Nusseis

    3 EL Rosinen

    waschen, trocken tupfen und ca. 1 Stunde in

    5 EL Rum

    quellen lassen.

    30 g Butter

    zerlassen.

    4 EL bütenzarte Haferflocken

    5 EL brauner Zucker

    zufügen und leicht bräunen.

    5 EL Sahne

    und die Rosinen untermischen.

    4 ausgestochene Äpfel

    in eine feuerfeste Form setzen, mit der Masse füllen, im Ofen bei 220 Grad ca. 30 Minuten backen. Die Brätäpfel mit

    Nusseis

    servieren!

    LG

    Charlotte

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1323195717000

    @Cherete sagte:

    Ich erinnere mich auch noch dunkel an echte Kerzen am Baum. Aber aus Sicherheitsgründen erstanden meine Eltern schon früh eine Lichterkette.

    Und ich selbst verzichte wegen der Dackeline schon lange auf einen Kranz. Massive Windlichter oder Laternen tun es schließlich auch, die kann man auch noch dekorieren. Wobei ich hierbei wählerisch sein muss, da unsere kleine Maus manchmal eine diebische Elster ist.

    Eine Ihrer Vorgängerinnen klaute auch gerne. Sie stahl vorzugsweise die Schafe aus der Krippe. Zum Glück gingen sie nicht kaputt, und ich wußte, wo ich sie finden konnte.

    Tja, so geht es mir auch. Habe auch keinen Kranz mehr, sondern hab ein schönes Arrangement mit Tannenzweigen, ein bisschen Deko, Laternchen, aber doch ein Teelicht in einem etwas höheren Glas. Wenn meine Hündin nämlich mit dem Schwanz wedelt und der Kater auf den Tisch springt, dann ist Vorsicht geboten  ;)

     

    Als unsre Kinder noch klein waren, hatten wir noch echte Kerzen am Christbaum - bis zu dem Tag, an dem die Watte Feuer fing  :?

     

    Allen einen schönen Nikolaus-Abend  :wave:

    Hier schneit es, passt gut zum heutigen Tag ...

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1323198900000

    Regen und Kälte - bei uns ist es allerhöchstens Glühweinwetter!!!

     

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1323206772000

    @Cherete sagte:

    Beschwipste Brätäpfel mit Nusseis

    Charlotte- das mache ich am Donnerstag - da kommt Deine Namenskollegin, -meine Freundin Lotti aus München und das gibt`s dann u. a.  zur Kaffeestunde!!! :sm3:

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1323213756000

    Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen, ich hab’s überfahren, es war ein Versehn’, ich hatte gerade die Äuglein zu, ich träumte beim Fahrenin himmlischer Ruh’. Das Christkindl hat in dieser heiligen Nacht, Bekanntschaft mit meinem Kühler gemacht.

    Später sah ich auch noch den Weihnachtsmann, er feuerte gerad’ seine Rentiere an, ich überholte den langsamen Wicht, doch sah ich denGegenverkehr dabei nicht. Ich wich noch aus, doch leider nicht Santa, ein kurzes Rumsen und er klebte am Manta!

    Am Ende sah ich auch Nikolaus, er stürmte gerad’ aus dem Freuden-

    haus und kam ganz hektisch über die Kreuzung gelaufen, wollte am Automaten neue Präser sich kaufen. Mein Auto und mich hat er wohl nich’ gesehn’, jedenfalls blieben nur seine Stiefel stehen.

    So ist die Moral von dem Gedicht, fahr zu schnell Dein Auto nicht!

    Denn als ich zuhaus’ war, da musste ich heulen, mein schöner Wagen, der hatte drei Beulen:vom Nikolaus, vom Christkind und vom Santa Claus,

    tja, nächstes Jahr Weihnachten, das fällt dann wohl aus!

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1323214713000

    [b]Eine kleine Weihnachtsgeschichte... oder.... wie kam der Engel auf die Christ[size=14px][color=#808000]baumspitze...??[/size]?[/color][/b]

    Es war einmal... ............ vor langer Zeit, kurz vor Weihnachten, als der Weihnachtsmann sich auf den Weg zu seiner alljährlichen Reise machen wollte, aber nur auf Probleme stieß.

    Vier seiner Elfen feierten krank und die Aushilfs-Elfen kamen mit der Spielzeug-Produktion nicht nach.Der Weihnachtsmann begann schon den Druck zu spüren, den er haben würde ,wenn er aus dem Zeitplan geraten sollte.

    Dann erzählte ihm seine Frau, daß Ihre Mutter sich zu einem Besuch angekündigt hatte. Die Schwiegermutter hat dem armen Weihnachtsmann gerade noch gefehlt. Als er nach draußen ging, um die Rentiere aufzuzäumen, bemerkte er, daß 3 von ihnen hochschwanger waren und

    sich zwei weitere aus dem Staub gemacht hatten, der Himmel weiß wohin. Welch Katastrophe!. Dann begann er damit, den Schlitten zu beladen, doch eines der Bretter brach und der Spielzeugsack fiel so zu Boden, daß das meiste Spielzeug zerkratzt wurde - Shit!

    So frustriert ging der Weihnachtsmann ins Haus, um sich eine Tasse mit heißem Tee und einem Schuß Rum zu machen. Jedoch mußte er feststellen, daß die Elfen den ganzen Schnaps gesoffen hatten.

    In seiner Wut glitt ihm auch noch die Tasse aus den Händen und zersprang in tausend kleine Stücke, die sich über den ganzen Küchenboden verteilten. Jetzt gab`s natürlich Ärger mit seiner Frau.

    Als er dann auch noch feststellen mußte, daß Mäuse seinen Weihnachts-Stollen angeknabbert hatten, wollte er vor Wut fast platzen.

    Da klingelte es an der Tür. Er öffnete und da stand ein kleiner Engel mit einem riesigen Christbaum.

    Der Engel sagte sehr zurückhaltend: "Frohe Weihnachten Weihnachtsmann! Ist es nicht ein schöner Tag. Ich habe da einen schönen Tannenbaum für Dich. Wo soll ich den denn hinstecken?"

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1323265558000

    Chris, viel Spaß. Und lasst es Euch schmecken. :birthday1:

    Ich treffe mich morgen mit meiner Freundin zum Bummeln, das haben wir schon Jahre nicht mehr gemacht...

    Man merkt, dass ich tagsüber mal Zeit habe!

     

    Dieses Jahr trug unser Baum sehr viele Walnüsse, die wir unmöglich so aufessen können. Also werden sie verbacken….

    Hier das Rezept:

    Walnussschnitten

    Für den Teig:

    250 g Margarine

    200 g Zucker

    1 Prise Salz

    1 P. Vanillinzucker

    4 Eier

    300 g Walnusskerne,

    30 für die Verzierung zurückhalten, den Rest mahlen

    2 gestr. TL Backpulver

    250 g Mehl

    Für den Guss:

    250 g Puderzucker

    2 TL Pulverkaffee

    3 EL Weinbrand

    2-3 EL Wasser

    Einen Teig herstellen, auf ein Backblech streichen, bei 200 Grad ca. 15-20 Minuten backen. Sofort in Quadrate oder Rhomben schneiden, mit Guss bestreichen und mit den Walnusshälften garnieren.

    LG

    Charlotte

     

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1323286666000

    @Cherete sagte:

    Chris, viel Spaß. Und lasst es Euch schmecken. :birthday1:

    Ich treffe mich morgen mit meiner Freundin zum Bummeln, das haben wir schon Jahre nicht mehr gemacht...

     

    :thanx: Charlotte - , aber  macht Dein Rücken dies schon mit ? -, vielleicht reibst Du Dich vorher mit "Franzbranntwein" zur Vorbeugung ein!

    Und ich wünsch`Euch ganz viel Spaß´bei Euren Unternehmungen!

    Übrigens - Deine Rezepte sind immer "einfach und gut" :sm3:

    Werde ich mir auf jeden Fall die Walnussschnitten "abspeichern" für`s nächste Weihnachten!!! ;)    Schönen Abend! :jp: GlG Chris

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!