• Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1292943368000

     

    von Paul Henkes

     

    Auf der Suche nach dem Christkind

    Dunkle Nacht; nirgends ein Licht, der Wind streicht meine Wange

    Die Kälte fährt mir ins Gesicht, um`s Herz ist mir so bange

    So schreit ich durch den knisternd Schnee, keine Zeit darf ich verschwenden.

    Und zugefroren liegt der See, hier meine Schritte enden…..

    Ich höre mit Andacht dann ins Schweigen, bei jedem Laut erreget

    Die nächste Weile sie wird es zeigen, ob es mir heute begegnet?

     

    Das CHRISTKIND will ich heute finden, im dunklen, düstren Tann.

    Ich möchte ihm ein Licht anzünden, damit es mich besser finden kann.

    Nicht Gaben wollte ich, dass es bringe,  ich möcht es nur etwas fragen

    Das es mir rechte Antwort bringe, sonst müsste ich verzagen.

    Warum, so denke ich, kann es sein, nur einmal alle Jahr

    dass alle Welt, ob groß, ob klein, erkennet die Gefahr?

    Man spricht von Stille; spricht von Frieden, den man sich so erhofft,

    Doch über das Jahr ist man hienieden, des Bruders Teufel oft.

    Wenn ich es sehe; ich würde es bitten, für manchen hier auf Erden

    Es müsste entzweigegangnes kitten und lindern die Beschwerden

    Es müsste Gast sein, bei dem der einsam und seinen Tag erheitern

    Es müsste sehn, dass sie gemeinsam den Horizont erweitern

    Es müsste heilen, den der krank und Hochmut sollte es brechen

    Es müsste schlichten jeden Zank und stärken alle Schwächen

    Es müsste mit den Kindern lachen und sie darauf einschwören

    Dass sie den Eltern Freude machen auf deren Ratschlag hören

    Es stünde den Liebenden zur Seite, so ist es doch gewollt

    Es wünscht, dass man den alten Leuten, Respekt und Ehre zollt

    Den Eheleuten wird es sagen „Es ist nicht alles Gold was glänzt“

    Darum sollen sie sich stets vertragen, Gemeinsamkeit ist nur begrenzt

    Einen Rat auch an die Politik, die Frieden stets beschwöret,

    die Angst vor dem Kriege im Genick, auf Volkes Stimme höret

    Ach, Leute, was erzählt ich ihm, hätte ich es nur gefunden,

    Die Fragen hin und her und hin, die dauerten gar Stunden,

     

    Doch horch…!

    Ich glaube es ist soweit, ich höre ein leises Raunen

    Und dieses Licht nun, weit und breit, erfüllet mich mit Staunen

    „Wer bist Du, fragt es wundersam, dass Du mir hier begegnest?“

    „Ein Wanderer, Herr, der nur her kam, damit Du ihn hier segnest!“

                                             :angel:

                

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1292946319000

    [size=11px][b][size=24px][color=#993300] [/size][/size][/b][/color]

    :-)    Schinken im Pizza-Teig  :-)   

     

    Vor- und zubereiten: ca. 35 Min.

    Aufgehen lassen: ca. 1 Std.

    Backen: ca. 1 Std.

    Pizzateig:

    700 g Mehl

    2 Teelöffel Salz

    1 Würfel Hefe (ca. 30 g), zerbröckelt alles in einer Schüssel mischen

    3 Esslöffel Oliven- oder Sonnenblumenöl

    ca. 4 dl lauwarmes Wasser beigeben,

    Zu einem weichen, glatten Teig kneten.

    Zugedeckt bei Raumtemperatur ca.

    1 Std. aufs Doppelte aufgehen lassen

    1 gekochter Rollschinken (ca. 1kg)

    Netz entfernen, allfällige Schwarte kreuzweise

    mit einem Messer einschneiden

    1 Eiweiss, verklopft zum Festkleben der Teigteile

    1 Eigelb, verdünnt zum Bestreichen der Teighülle

    Formen:

    Teig zu einer Kugel formen. Mit einem Messer ein tiefes Kreuz einschneiden.

    Die 4 entstandenen Ecken nach aussen klappen, auswallen,

    Schinken in die Mitte legen. Ausgewallte Teiglappen mit Eiweiss bestreichen,

    locker über den Schinken legen, gut andrücken, auf ein mit Backpapier

    belegtes Blech legen, Nähte nach unten. Oberfläche mit Eigelb bestreichen,

    mit Messer mehrmals schräg und kreuzweise leicht einschneiden.

    Backen:

    Im Ofen bei 200 Grad, ca.1 Std.

    Schinken servieren:

    Schinken im Teig in Tranchen schneiden oder Teigdeckel

    ringsum mit spitzem Messer oder mit einer Schere aufschneiden, dann

    abheben. Schinken herausnehmen, allfällige Flüssigkeit abgiessen,

    Fleisch in Scheiben schneiden, in die Teighülle zurücklegen.

    Teigdeckel in Portionen schneiden und dazu servieren.

    Dazu passt: Salat.

     

    Schinken im Teig ist ideal als Festessen,

    besonders wenn viele Personen am Tisch sitzen.

    Man kann auch gekauften Pizzateig verwenden!

     

     

    [color=#993300][color=#888888][b]Guten Apetit![/color]    :wave:  [/b][/color]

     

     

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1292970566000

     

     [url=http://www.youtube.com/watch?v=6MajsSgDCBo][size=14px][color=#000000]Leise rieselt der Schnee[/size][/color][/url]  - Nana Mouskouri 

                   

                :angel:   

                                         

    Leise rieselt der Schnee

    Still und starr ruht der See,

    Weihnachtlich glänzet der Wald,

    Freue dich, Christkind kommt bald! 

     

                :engel:  

    In den Herzen ist's warm,

    Still schweigt Kummer und Harm,

    Sorge des Lebens verhallt

    Freue dich, Christkind kommt bald! 

     

               :engel:  

    Bald ist die heilige Nacht,

    Chor der Engel erwacht,

    Hört nur, wie lieblich es schallt

    Freue dich, Christkind kommt bald!

                :engel:

     

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1293008538000

    [size=14px][b][color=#99cc00] [/size][/b][/color]

    [size=14px][b][color=#99cc00] [/size][/b][/color]

    [size=14px][b][color=#99cc00]   :D   Schöne Weihnachtstraditionen [/size][/b][/color][size=14px][b][color=#99cc00]gibt es auf der ganzen Welt, [size=14px][b][color=#99cc00] :D [/size][/b][/size][/color][/b][/color]

    [size=14px][b][color=#99cc00]                           denn überall wird das Fest gefeiert.[/size][/b][/color]

    [size=14px][b][color=#99cc00] [/size][/b][/color][size=14px][b][color=#99cc00][/size][/b][/color][size=14px][b][color=#99cc00] [/size][/b][/color]

    [size=14px][b][color=#99cc00]Deutschland "Weihnachten",[/size] [/b][/color]

    das heißt bei uns Weihnachtsbaum, Gänsebraten, Weihnachtsstollen, Plätzchen und natürlich bringt der Weihnachtsmann die Geschenke.

    Weihnachten, das Fest der Liebe und Besinnlichkeit mit ganz vielen schönen Traditionen.

     

    USA "Merry Christmas!" 

     In den USA ist Weihnachten richtig bunt und heißt dort Christmas Die Geschenke bringt Santa Claus in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember. Und dabei fährt er mit seinem Schlitten, der von den Renntieren Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Donder, Blitzen, Cupid, Comet und nicht zu vergessen Rudolph gezogen wird, durch das Land und rutscht durch den Kamin ins Haus. Großbritannien "Merry Christmas!" Auf der britischen Insel wünscht man sich ebenfalls „Merry Christmas“ und am Heiligen Abend, dem sogenannte

    „Christmas Eve“ werden die Geschenke von Father Christmas unter den Weihnachtsbaum gelegt. Ausgepackt werden die Geschenke allerdings auch erst am Morgen des 25. Anschließend trifft sich die ganze Familie zum leckeren Weihnachtsessen. Dabei darf zumindest als Dessert der bekannte Christmas Pudding oder auch Plumpudding nicht fehlen.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Frankreich „Joyeux Noël!" [/size][/color][/b]

    Früher brachte Saint Nicolas die Geschenke am 6. Dezember. Jetzt werden die Geschenke von Pére Noël gebracht und zwar in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember. Pére Noël kommt durch den Schornstein und legt dann die Geschenke in die dafür bereitgestellten Schuhe. In den französischen Familien wird am Fest auch lecker gegessen, typischerweise steht ein mit Maronen garnierter Truthahn „Dinde aux marons“ oder Austern, Pasteten, Truthahn und Champanger auf dem Tisch.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Griechenland „Kala Christougenna!“[/size][/color][/b]

     In Griechenland ziehen am 24. die Kinder durch die Straßen. Ausgerüstet mit Triangel, Glöckchen und Co.ziehen sie durch die Straßen und stimmen Lieder an und erbitten damit den Segen für die Häuser. Von den Hausbesitzern gibt es dafür Belohnungen kindgerecht in Form von süßen Leckerein. Nach Einbruch der Dunkelheit brennen insgesamt zwölf Nächte lang Weihnachtsfeuer. Die sollen kleine Kobolde vertreiben, die sonst zur Weihnachtszeit ihr Unwesen treiben sollen. Geschenke für die Kinder gibt es am Morgen des 1. Januar, dem Tag des Heiligen Basilius.

     

    [color=#808000][b][size=14px][color=#99cc00]Polen „Wesolych Swiat!" [/size][/color][/b][/color]

    In Polen gehören die Weihnachtsoblaten zum Fest dazu. Die großen eckigen Backoblaten haben dabei meist ein aufgeprägtes Bild. Tagsüber fastet man in Polen und abends kommen die Familie dann zu einem großen Festessen zusammen. Das gemeinsame Essen beginnt allerdings erst, wenn der erste Stern am Himmel aufgegangen ist. Tradtionell besteht das Weihnachtsessen aus 12 Gängen – in Erinnerung an die 12 Apostel. Auf dem Tisch liegt immer ein Gedeck mehr als Gäste am Tisch sitzen – und zwar für den Gast, der vielleicht unerwartet kommt. Bevor mit dem Essen begonnen wird, werden die Weihnachtsoblaten geteilt und es wird sich „Frohe Weihnachten“ gewünscht. Das Teilen der Oblate steht symbolisch dafür, dass eine Familie das Leben miteinander teilt, es ist darüber hinaus ein Symbol für Liebe und Versöhnung.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Island „ Gledileg Jol!"[/size][/color][/b]

    In Island verwandelt sich das ganze Land zu Weihnachten in ein einziges Lichtermeer. Weiterhin typisch sind die „Yulemen“; dreizehn seltsame Trolle, die genau dreizehn Tage vor Heiligabend die Bevölkerung heimsuchen. Der Tag vor Heilig Abend heißt in Island St. Thorlakur's Day und steht im Zeichen der letzten Festvorbereitungen. Der Morgen des 24. ist dann den Verstorbenen gewidmet. Die Isländer gehen auf den Friedhof und gedenken ihrer Verstorbenen. Am Abend läuten die Kirchenglocken mit sechs Glockenschläge das Weihnachtsfest offiziell ein.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Finnland „Hyvää Joulua!“ [/size][/color][/b]

    In Finnland gehört der Saunabesuch ganz fest zum Weihnachtsfest dazu.

    So geht man also am 24. gemeinsam in die Sauna und anschließend gibt es ein Festtagsmahl aus Schweinefleisch, das „gebackener Schwede“ heißt.

     

    Australien „Merry Christmas“

    In Australien feiert man Weihnachten mitten im Sommer, dementsprechend wird das Fest dort auch begangen. Santa Claus kommt den Temperaturen entsprechend in roten Boxershorts und fegt mit Wasserski' übers Meer oder fliegt per Hubschrauber durchs Land. Das Weihnachtsessen, oft Truthahn, gibt’s bei vielen als Picknickvariante am Strand. Die Geschenke gibt es dann am Morgen des 25.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]China „ Shen dan kueile !“ (Mandarin) [/size][/color][/b]

    Auch in China feiern die Menschen Weihnachten. Dafür wird alles festliche geschmückt. Der chinesische Weihnachtsmann heißt „Dun Che Lao Ren“ und packt die Weihnachtsgeschenke der Kinder in extra aufgehangene Socken.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Argentinien „Feliz Navidad!“ [/size][/color][/b]

    In Argentinien werden die Weihnachtsgeschenke von den Eltern unter den Baum gelegt. Punkt 12 Uhr werden die Geschenke dann von den Kindern ausgepackt. Das Festessen ist in Argentinien oft ein gemeinsames Grillen.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]El Salvador „Feliz Navidad!“ [/size][/color][/b]

    In El Salvador ist Weihnachten das wichtigste Familienfest und die Weihnachtsnacht ist von besonders großer Bedeutung. Vor dem Weihnachtsessen geht die ganze Familie in die heilige Messe. Ansonsten ist Weihnachten ein sehr fröhliches und ausgelassenes Fest in El Salvador, Raketen und Feuerwerkskörper werden in die Nacht geschossen und es wird gern auch gesunden und getanzt.

     

    [b][size=14px][color=#99cc00]Philippinen „Maligayan Pasko!" [/size][/color][/b]

    Weihnachten ist ein großer und wichtiger Feiertag in den Philippinen und wird dort gern auch mal bis zu vier Monate lang gefeiert. So wird Weihnachtsmusik bereits ab September gespielt und der Weihnachtsbaum steht in der Regel spätestens Anfang Dezember. Die eigentliche Weihnachtszeit beginnt am 16. Dezember mit dem Feiern der feierlichen Messe „Misa de Gallo“. Dabei wird natürlich auch die biblische Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Am 25. Dezember feiern die Filipinos in Familie Weihnachten. Geschenke bekommen die Kinder dabei in der Regel von den Großeltern. Das Festessen fällt recht üppig aus und auf dem Tisch steht gern ein Buffet aus Hühnersuppe, Reis, Frühlingsrollen, gefülltem Fisch, Schinken, Nudelgerichte und Früchte.

     

    Quelle: Adeba Magazin von jb

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1293032063000

    Amazing Grace - von Nana Mouskouri

     

    Original:

     

    Amazing grace, how sweet the sound,

    That saved a wretch like me!

    I once was lost, but now I am found,

    Was blind, but now I see.

    'Twas grace that taught my heart to fear,

    And grace my fears relieved;

    How precious did that grace appear,

    The hour I first believed!

    Through many dangers, toils and snares,

    I have already come;

    'Twas grace has brought me safe thus far,

    And grace will lead me home.

    The Lord has promised good to me,

    His word my hope secures;

    He will my shield and portion be,

    As long as life endures.

    Yes, when this flesh and heart shall fail,

    And mortal life shall cease;

    I shall possess, within the vail,

    A life of joy and peace.

    The earth shall soon dissolve like snow,

    The sun forbear to shine;

    But God, who call'd me here below,

    Will be forever mine.

     

    Deutsche Übersetzung:

     

    Unglaubliche Gnade, wie süß der Klang,

    Die einen armen Sünder wie mich errettete!

    Ich war einst verloren, aber nun bin ich gefunden,

    War blind, aber nun sehe ich.

    Es war Gnade, die mein Herz Furcht lehrte,

    Und Gnade löste meine Ängste;

    Wie kostbar erschien diese Gnade

    Zu der Stunde, als ich erstmals glaubte!

    Durch viele Gefahren, Mühen und Schlingen

    Bin ich bereits gekommen;

    Es ist Gnade, die mich sicher so weit brachte,

    Und Gnade wird mich heim geleiten.

    Der Herr hat mir Gutes versprochen,

    Sein Wort macht meine Hoffnung fest;

    Er wird mein Schutz und Anteil sein,

    So lang das Leben andauert.

    Ja, wenn dieses Fleisch und Herz versagen werden,

    Und das sterbliche Leben enden wird,

    Werd' ich in Demut führen,

    Ein Leben voll Freude und Frieden.

    Die Erde wird sich bald wie Schnee auflösen,

    Die Sonne aufhören zu scheinen;

    Doch Gott, der mich hier unten rief,

    Wird ewig mein sein.

    Übersetzung:Wiki

     

  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1293043884000

    Zu dem Beitrag "Weihnachten weltweit" möchte ich folgendes hinzufügen

    SPANIEN :

    Die Adventzeit verläuft in Spanien eher ruhig, den Startschuss für die Weihnachtsfeiertage stellt die Weihnachtslotterie (Sorteo extraordinario de Navidad) dar. Sie gilt aufgrund der ausgespielten Gesamtsumme als größte Lotterie der Welt und findet in Spanien seit 1812 immer in der gleichen Form statt. Die meisten Spanier kaufen sich Lose für diese Lotterie und verfolgen die Ziehung, die über die öffentlichen Radio- und Fernsehsender übertragen wird, mit Spannung. Am 24. Dezember, der Heilige Nacht, in Spanien „Noche Buena“, versammelt sich die ganze Familie zu einem ausgewogenen Abendessen. Eine spanische Weihnachtsspezialität ist das „Turron“, welches aus gerösteten Mandeln, Zucker, Honig und Eiern hergestellt wird und bei diesem Festessen natürlich nicht fehlen darf. Nach dem Essen wird die „Urne des Schicksals“ auf den Tisch gestellt. Darin befinden sich viele kleine Geschenke, aber auch Nieten. Jeder zieht dann solange, bis er ein Geschenk bekommen hat. Die eigentliche Bescherung, wie wir sie kennen, findet in Spanien traditionell erst am 6. Januar statt, in den letzten Jahren bekommen die Kinder ihre Geschenke aber schon immer öfter bereits am 24. Dezember.

     

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1293044147000

    Heute habe ich einen Spruch gelesen, welcher ziemlich der Wahrheit entspricht :

    Was ist Advent?

    Es ist Advent

    und alles rennt.

    Alle rasen wie verrückt

    durch die Läden - voll geschmückt.

    Hektik Stress in allen Gassen,

    überall sind Menschenmassen.

    Es ist Advent

    ein Lichtlein brennt.

    Gemütlich ist´s bei mir zu Haus

    ich mache alle Lichter aus

    und sitze dann bei Kerzenschein,

    mit einem schönen Gläschen Wein.

    Was ist Advent?

    Kaum einer kennt ...

    ... noch die Geschicht von Jesus Christ,

    dass er zum Fest geboren ist.

    Lasst uns wieder daran denken

    und nicht nur an das große Schenken.

     

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1293048467000

    @ mabysc

    Wirklich wunderschön - manchmal sagen Bilder mehr als Worte :jp:

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 17302
    geschrieben 1293049454000

    Es gibt so wunderweiße Nächte

    Rainer Maria Rilke

    Es gibt so wunderweiße Nächte,

    Drin alle Dinge Silber sind.

    Da schimmert mancher Stern so lind,  

    Als ob er fromme Hirten brächte

    Zu einem neuen Jesuskind.

    Weit wie mit dichtem Diamantenstaube

    Bestreut erscheinen Flur und Flut,

    Und in die Herzen, traumgemut,

    Steigt ein kapellenloser Glaube,

    Der leise seine Wunder tut.

     

    LG   Anne

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6873
    geschrieben 1293052636000

     

    Zur Entstehungsgeschichte

    Nachdem Johannes Daniel Falk vier seiner sieben Kinder durch eine Thypusseuche

    verloren hatte, gründete er in Weimar das „Rettungshaus für verwahrloste Kinder“.

    Den dort aufgenommenen Kindern widmete er 1816 das heute als Weihnachtslied bekannte:

     

    [b][size=14px][color=#ff0000] O du fröhliche[/size][/color][/b]

     

    O du fröhliche, o du selige,

    gnadenbringende Weihnachtszeit!

    Welt ging verloren, Christ ist geboren:

    Freue, freue dich, o Christenheit!

    O du fröhliche, o du selige,

    gnadenbringende Weihnachtszeit!

    Christ ist erschienen, uns zu versühnen:

    Freue, freue dich, o Christenheit!

    O du fröhliche, o du selige,

    gnadenbringende Weihnachtszeit!

    Himmlische Heere jauchzen Dir Ehre:

    Freue, freue dich, o Christenheit!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!