• tierfreund
    Dabei seit: 1159056000000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1160037462000

    An alle Fotokenner!

    Ich hab ein Problem: Ich habe eine Digitalcamera, eine ganz einfache Canon Coolpix 2100. War bislang sehr zufrieden damit, allerdings verstehe ich auch nix von Fotos professionell machen.... Ein Bekannter, der von Jahren auf Safari war, meinte jetzt, mit der Camera hätte ich dort keine Chance auf gute Fotos - zumindest so, daß man auch noch Tiere drauf erkennen kann. (Machen Jeepsafari)

    Stimmt das? Brauch ich jetzt ne neue Camera? Wenn ja, was wäre eurer Meinung nach das Minimum? Und für welchen Preis ca. müßte ich dafür rechnen?

    Danke euch schonmal für eure Tips!

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1160040550000

    Hallo tierfreund!

    Ich denke, Du hast die Nikon(!) Coolpix 2100 ;)

    Laß das bloß keinen eingeschworenen "Canonisten" oder "Nikonianer" lesen - die sind da oftmals richtig eigen...deren Verhältnis zueinander ist ungefähr so, wie das der Bayern und der 60iger in München :D

    Aber jetzt zum Thema:

    Naja, "keine Chance auf schöne Fotos" - das würde ich so nicht "unterschreiben", denn letztlich entscheidet nicht die Kamera über die wirkliche Qualität eines Fotos, sondern derjenige, der sie bedient!

    Richtig ist aber folgendes:

    Deine bisherige Cam hat "nur" einen optischen 3fach Zoom, d.h. eine Brennweite von 36 - 108 mm. 36 mm ist schon ein leichter Weitwinkelbereich und somit z.B. für Landschaftsaufnahmen (recht gut) geeignet...auch wenn z.B. 28 oder 24 mm einfach besser wäre.

    Ein wenig "problematischer" wird es dann bei Dir dann schon im Telebereich. 108 mm Brennweite ist ungefähr eine "Verdoppelung" des abgebildeten Motivs im Vergleich zur Sichtweise eines menschlichen Auges d.h., Dir fehlt einfach die Möglichkeit etwas (eben z.B. die Tiere) näher heranzuholen.

    Hinzu kommt in Deinem Fall, das Du aufgrund der recht kleinen Abbildungsleistung mit rd. 2 Megapixeln auch nicht mehr sehr viel Spielraum für nachträgliche Ausschnittsvergrößerungen hast.

    Wenn Du nicht ständig sehr viel (und interessiert) fotografierst, würde ich Dir auf jeden Fall von der Anschaffung einer digitalen Spiegelreflex-Kamera abraten - Aufwand und Kosten wären hier m.E. einfach zu groß.

    Interessant wären u.U. sog. Superzoom-Cams...alternativ. ggfs. auch eine Bridge-Cam.

    Im Bereich der Superzooms gibt es z.B. die Panasonic FZ7, die Sony H5, die Fuji S5600, die Canon Powershot S3 und viele andere Modelle so ziemlich aller Hersteller. Hier wärst Du (je nach Modell) mit 250 - 400 Euronen "dabei".

    Bridge-Cams sind dann "eine Ecke" teurer, bieten aber noch mehr, und v.a. vielfältigere Möglichkeiten - sehr gute Modelle sind hierbei z.B. die Panasonic FZ30 bzw. FZ50 und die Fuji S9500 (verwende ich) bzw. S9600. Der Spaß geht dann aber auch schnell noch 200 oder 300 Euro höher als die Kategorie der Superzoom.

    Hast Du ein Fotofachgeschäft (bitte nicht Blöd- oder Geizmarkt) in der Nähe? Dann würde ich denen ggfs. mal schildern, was Du vor hast.

    Eine Möglichkeit wäre ggfs. auch die Anschaffung einer guten gebrauchten Digi-Cam aus den o.g. Bereichen...ich denke, es muß ja nicht das neueste Modell sein.

    Auch hier kann Dir Dein Fotofachhändler evtl. weiterhelfen.

    In jedem Falle wünsche ich Dir aber viel Spaß in Deinem Urlaub - und schöne Bilder!

    PS:

    Falls Du Dir eine neue Cam kaufen solltest - dann tue dies zeitlich nicht allzu knapp vor dem Urlaub...man sollte sich nicht erst im Urlaub mit einer neuen Cam beschäftigen, sondern den Umgang mit ihr schon gewöhnt sein...auch das ist ein Mittel für gute, schöne Fotos.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Frank und Gabi
    Dabei seit: 1126742400000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1160067004000

    Hallo auch von mir,

    Holginho hat ja aus Sicht der Technik schon alles beantwortet.

    Jetzt bleibt mir nur noch die Frage, wohin es auf Safari geht? Kommt man dort recht nah an die Tiere heran oder sind sie noch nicht so an den Menschen gewöhnt?

    Z.B. im Etosha-Nationalpark in Namibia kommst du in der Regel locker mit einer recht guten normalen Digicam aus. Die Tiere sind dort nicht scheu. Anders könnte es auf Gamedrives auf einer privaten Lodge aussehen, wo die Tiere eher selten den Menschen zu Gesicht bekommen. Da braucht es schon mal ein 400er Tele, wenn es kein Suchbild werden soll.

    Um auf Nummer sicher zu gehen, würde ich dir auch empfehlen, dass du dir eine Superzoom-Cam zulegst. Es wäre schon richtig ärgerlich, wenn du am Ende stets feststellen musst, dass deine alte Digicam es nicht bringt.

    Viele Grüße

    Frank

  • coral741
    Dabei seit: 1107561600000
    Beiträge: 534
    geschrieben 1160088910000

    Hallo,

    hatte bis vor Kurzem eine Digicam mit 3-fach optischem Zoom, wie die meisten Pocket-Cams. Mit der konnte man schon tolle Aufnahmen machen, aber leider ist es nun mal so, daß Tiere weglaufen oder -fliegen, wenn man zu nah herankommt. Besonders bei Tierfotos ist hier m. E. eine technische Grenze gesetzt, sofern es sich nicht um Schnecken, Würmer, Schildkröten oder sonstige sich langsam bewegende Tiere handelt.

    Wenn man jedoch auf schöne Aufnahmen von Vögeln, Wildtieren bei Safaris u.s.w. Wert legt, sollte der "optische" Zoom-Faktor m. E. mindestens bei 10 liegen.

    Es gibt meiner Kenntnis nach sogar 2 Pockets, die das können:

    Nikon S4 als Auslaufmodell z. Zt. für knapp unter 200 Euro oder der Nachfolger von der Photokina S10 für fast 500 Euro, dafür aber mit Bildstabilisator. Letztere wird aber auch billiger. Man muß nur warten.

    Nachteil ist jedoch, daß bei höherer Brennweite ohne Stativ das "Verwackeln" zunimmt. Soll heißen: man könnte zwar einen Vogel auf Distanz fotografieren, aber leider ist er nun weggeflogen, bevor man ein Stativ aufgebaut hat. Seither weiß ich auch, warum Heinz Sielmann sein Geld wirklich verdient hat :disappointed: .

    Kurzum; ich übe noch mit dem 10-fach Zoom. Ist aber echt nicht so einfach, wie mit einer 3-er Digi. Ob Erfolg oder nicht, werdet Ihr demnächst an den von mir hier eingsetellten Bildern selbst beurteilen können.

    Gruß

    coral741

    Achte auf die wirklich wichtigen Dinge! Das Leben ist viel zu kurz um es mit Banalitäten zu verschwenden.
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16133
    geschrieben 1160124664000

    Hallo coral!

    Falls Du es noch nicht kennst:

    "Informier" Dich doch mal unter den Stichworten "Bohnen- bzw. Reissäckchen" als Stativ-Alternative...ist mir immer wieder eine willkommene (und gute!) Alternative.

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • coral741
    Dabei seit: 1107561600000
    Beiträge: 534
    geschrieben 1160157759000

    Danke, Holginho.

    hatte ich bislang nicht gewußt und auch nicht gebraucht. Ich hab mir mal von einem Kollegen ein Mini-Stativ geliehen. Ist aber fast genau so wackelig wie freihändig, wenn man auf den Auslöser drückt. Einzig mit dem Selbstauslöser funzt es. Na ja, ob die Tiere die 10 Sekunden still sitzenbleiben, wag ich mal zu bezweifeln. Das mit den Säckchen hört sich praktisch an. Ich probier es aus. Nochmals Danke.

    Gruß

    coral741

    @tierfreund

    Also "keine Chance auf gute Fotos" bei einer Safari mit einer 3-fach Digi, wie Dein Bekannter behauptet, würde ich so nicht unterstreichen. Die Guides fahren wenn möglich schon sehr dicht an die Tiere heran. Nur wenn es mal nicht so nah ist, sind die anderen natürlich im Vorteil.

    Achte auf die wirklich wichtigen Dinge! Das Leben ist viel zu kurz um es mit Banalitäten zu verschwenden.
  • Bakterie
    Dabei seit: 1149638400000
    Beiträge: 59
    geschrieben 1160733500000

    @'coral741' sagte:

    @tierfreund

    Also "keine Chance auf gute Fotos" bei einer Safari mit einer 3-fach Digi, wie Dein Bekannter behauptet, würde ich so nicht unterstreichen. Die Guides fahren wenn möglich schon sehr dicht an die Tiere heran. Nur wenn es mal nicht so nah ist, sind die anderen natürlich im Vorteil.

    Hallo,

    das würde ich bezweifeln, dass die Guides "wenn möglich" sehr dicht an die Tiere heran fahren. Nach meinen Erfahrungen dürfen in den meisten afrikanischen NPs (Ausnahme: Massai Mara in Kenia) die Wege nicht verlassen werden. War bis jetzt bei mir auch immer die Schwierigkeit mal "ein bischen näher ran" zu fahren (persönl. Erfahrungen aus Südafrika, Namibia, Botswana, Tansania und Kenia). Außerdem kann man bei einer Safari "nie genug Brennweite" haben. In Tansania (Serengeti, Ngorongoro, Tarangire) habe ich annähernd 90% meiner Bilder mit meinem 200-500 (meist auch bei 500 mm) an meiner Canon 350D gemacht - und selbst das war manchmal zu wenig. Hier mal ein Bild mit 500 mm:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/812/display/6865144

    Michael

    Nächste Reise: ??? Im Hinterkopf schwebt Brasilien (Pantanal und Iguazu) rum.
  • Frank und Gabi
    Dabei seit: 1126742400000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1160749052000

    Hallo Michael,

    die Frage ist immer, welchen Anspruch man hat. Ich habe im Etosha auch fast alle meiner Bilder mit meinem 100-400 gemacht. Du darfst aber nicht vergessen, tierfreund hat bisher seine Bilder mit einer Coolpix 2100 gemacht und wird sich nicht auf einen Schlag mit einer Ausrüstung, wie wir sie haben ausstatten wollen / können. Mit einer Superzoom-Cam wäre er bestimmt schon ganz gut bedient und die Investition würde sich noch in Grenzen halten.

    Frank

  • coral741
    Dabei seit: 1107561600000
    Beiträge: 534
    geschrieben 1160825518000

    @ Bakterie

    Eben, mit "wenn möglich" meinte ich auch "im Rahmen des Erlaubten". Aber grundsätzlich stimme ich Dir zu.

    Wie Frank schon schrieb, es kommt auf den Anspruch an.

    Gruß

    coral741

    Achte auf die wirklich wichtigen Dinge! Das Leben ist viel zu kurz um es mit Banalitäten zu verschwenden.
  • HAJOROLA
    Dabei seit: 1156896000000
    Beiträge: 240
    geschrieben 1160847038000

    Hallo Tierfreund!

    Meiner Meinung nach brauchst Du für eine Fotosafari ein 400 Tele. Es ist praktisch,weil es bis 400 variabel ist. Ich habe viele Fotos mit Nikon F75 bis 400 Tele (Analog) gemacht. Jetzt Panasonic Fz 30.(420).Wie schon geschrieben überall die Wege nicht verlassen,sogar auch Masai Mara ,weil alles zerfahren ist und die Natur sich erholen muß.Schau nach bei "Focus live",Bilder, HAJOROLA.

    LG HAJOROLA.

    Leben und Leben lassen.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!