• pretzi
    Dabei seit: 1225756800000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1226391469000

    Guten morgen an alle!

    Ich hätt mal ganz eine blöde Frage: Überleg mir gerade eine neue Kamera für meine NY-Reise zu besorgen!

    Meine Kamera is schon 3 Jahre alt, also weder ein toller Zoom, noch Bildstabilisator etc. Nun meine Frage - was muss ich z.B. für tolle Nachtfotos beachten, damit die nicht so verwackelt u. unscharf werden? Möchte aber nicht unbedingt eine Menge Geld dafür ausgeben! Oder soll ich sie dann gleich in NY kaufen?!

    Fragen über Fragen....

    Lg Pretzi

  • Karambola
    Dabei seit: 1187654400000
    Beiträge: 139
    geschrieben 1226399083000

    Damit die Nachtaufnahmen nicht verwackelt und unscharf sind, brauchst du in erster Linie ein Stativ. Egal, welche Kamera du hast und ob die ein Bildstabilisator hat oder nicht. Sonst kann man natürlich auf höhere ISO-Werte greifen, aber da kommt es nur zu mehr Rauschen.

  • Angrid
    Dabei seit: 1163462400000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1226417195000

    Und wenn möglich, dann solltest Du an Deiner Kamera einen Selbstauslöser einstellen, damit der Druck, mit dem Du sonst den Auslöser drückst, nicht für "Verwackler sorgt". Und weiterhin: wenn möglich ;) solltest Du die automatische Einstellung ausschalten und eine Aufnahmezeit von 2 Sekunden oder mehr wählen, damit das wenige Licht, das noch vorhanden sein sollte, auch Zeit genug hat in Deiner Kamera abgelichtet zu werden.

    Noch Fragen?

    :D

    Es ist nicht schwierig Frauen zu verstehen - es ist unmöglich *lach*
  • Kringel
    Dabei seit: 1074038400000
    Beiträge: 246
    geschrieben 1226475039000

    Wie schon gesagt wurde: Kamera irgendwo hinstellen, am besten auf ein (kleines) Stativ. Dann eine Aufnahmeart einstellen, bei der nicht geblitzt wird. Das ist meist bei "Landschaftsaufnahme" der Fall. Oder den Blitz selbst abschalten. Dann den Selbstauslöser einschalten. Dann die Kamera in Ruhe lassen, damit nichts wackelt. Es gibt zwar auch Kameras, bei denen man die ISO-Zahl bis auf 1600 oder so einstellen kann, aber dann wird das Bild, wie auch schon gesagt wurde, je nach Megapixel-Zahl "verrauscht". Mit einer D-SLR hast du dieses Problem in der Regel übrigens nicht.

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1226476334000

    Hallo Pretzi

    Das wichtigste wurde hier eigentlich schon gesagt. Ein Stativ ist ein absolutes Muss für Nachtfotos.

    Bei kleinen Digitalkameras hast Du nur leider nicht wirklich viel Spielraum, was die Belichtungszeit angeht. Das ist eigentlich nur bei einer digitalen Spiegelreflex wirklich möglich, doch die kostet um die 500,- € aufwärts plus Zusatzkosten für weitere Objektive usw. Das muss man dann natürlich schon nutzen, damit es sich auch lohnt.

    Viele Grüße

    Manuela

  • pretzi
    Dabei seit: 1225756800000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1226501678000

    Vielen Dank für die Infos!

    Werd das ganze mal ausprobieren, und vielleicht find ich bis zu meiner Reise ja eine neue Kamera!! ;)

  • ffranz
    Dabei seit: 1084838400000
    Beiträge: 65
    geschrieben 1230301692000

    So einfach ist das nicht bei Nachtaufnahmen nicht, schon gar nicht mit digitalen Spiegelreflexkameras. Bei denen entsteht nämlich durch die Spiegelbewegung bei Langzeitbelichtungen eine Eigenschwingugn der Kamera und somit eine Unschärfe. Die kriegt man nur weg, wenn die Kamera eine Spiegelvorauslösung hat. Der Spiegel läßt sich schon vor dem Auslösen hochklappen und klappt dann nur mehr runter. Die Einsteiger DSLR-Serien haben die Spiegelvorausslösung nicht und sind daher für Langzeitbelichtung ungeeignet (etwa alle dreistellige und die 4-stellige Canon-Modelle).

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1230593339000

    Kleine Korrektur:

    die (dreistellige) Canon EOS 450D verfügt über Spiegelvorauslösung; die 400D auch, und bei der 300D kann man das einrichten. Soweit Spiegelreflex.

    Interessant für Fotografen, die nicht auf Spiegelreflex umsteigen möchten, sind m.E. die Lumix FZ 18 (Nachfolger FZ 28) und ganz besonders die FZ 50, die aber offenbar neu leider nicht mehr zu bekommen ist. Ich hab´s probiert, weil ich der Ansicht war, das das eine sehr gute Reisekamera ist. (Man muss nicht so viel Zubehör mitschleppen...)

    Mit meiner FZ 18 habe ich tolle Nachtaufnahmen gemacht; die FZ 28 wird das sicher genau so gut hinbekommen.

  • Feuermännin
    Dabei seit: 1095811200000
    Beiträge: 22369
    gesperrt
    geschrieben 1230655853000

    Hallo Pretzi

    Ich habe meiner Frau zu Weihnachten ein Nachfolgemodell einer mittlerweile

    4 Jahre alten Panasonic Lumix gekauft.

    Im Moment studiere ich noch die Bertiebsanleitung, habe gelesen, daß

    sogenannte "Langzeitbelichtungen" bis 9 Sek. möglich sind. Das reicht für

    Nachtaufnahmen bei einer Digitalkamera aus.

    Die neue Kamera ist die Lumix DMC-TZ5. Sie hat ein optisches 10-fach Zoom

    und 9 Megapixel. Sie ist sehr kompakt hat trotzdem einen hellen guten und

    großen Monitor (3,0").

    Ich kann sie nur empfehlen da wir mit der bisherigen keinerlei Probleme hatten.

    (Die hat bei klirrender Kälte und glühender Hitze nie versagt)

    Die Neue kostet jedenfalls unter 300€, ich habe sie für 249 € bekommen.

    (Ich schreibe das als alter Analog-Hobbyfotograf, der mit seiner Spiegelreflexkamera immer noch Dias macht.) ;)

    Liebe Grüße

    Bernd

    Es gibt zwei Dinge, die sind unendlich. Das Universum und die Dummheit der Menschen. Wobei ich mir bei Ersterem nicht sicher bin. Albert Einstein
  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1231082282000

    Jambo,

    wie gesagt, entweder eine Lumix TZ 4 oder 5 (die 3er gibt es neu nicht mehr) oder eben eine der Bridge von Lumix (FZ50, 18 oder 28). Wir haben hier seit 2 Jahren die FZ 50 und sind damit sehr zufrieden.

    Der Vorteil bei den TZ von Panasonic ist meines Erachtens auch der Weitwinkel mit 28mm.

    Kleiner Tip in puncto Stativ - hast du dich schon mal mit einem Einbeinstativ beschäftigt. Das wäre vielleicht ne Lösung und die Bilder werden wirklich klasse.

    Gebe ich einem kleinen Stativ immer den Vorzug. Hier gibt es inzwischen auch schon sehr handliche Modelle.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!