• Goldfisch82538
    Dabei seit: 1322006400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1322076163000

    Am2.10.2011 habe ich einen Mietwagen (Standard) bei Alamo für meine Floridareisevia Internetseite von US-Airways gebucht. Via US-Airways, weil ich dort bereitsdie Flüge gebucht habe. Die Mietwagengebühr wird mit676,67 US$„Total amount due at pickup“ bestätigt. Die Bestätigungsmail trägt das Logo von Alamo.

    Am 28.10. wollen wirnach einem 18 Stunden Tag (MUC->Philadelphia->West Palm Beach) gegen 9UhrAbends Orstzeit unseren Mietwagen abholen. Der Alamo Mann am dortigenFlughafen Name des Mitarbeiters entfernt wegen Persönlicheitsrechte prüft alles und teilt uns dann mit, dass für den Wagenkeinerlei Versicherung gebucht ist. O.k., kennen wir, übliches Spiel.Aber in dieser Härte kannten wir es allerdings noch nicht: Er bietet unsverschiedene Versicherungskategorien an, wir nehmen nach langer Debatte (daskann doch nicht sein, die Buchung wardoch komplett inkl. Versicherung, das können wir auch noch später klären, wirwollen den Tag jetzt irgendwie abschließen) die Standardversicherung (das warnicht die höchste Kategorie !) für sage und schreibe 39 Dollar und jetzt kommts– pro Tag! Die gesanten Mietkosten belaufen sich jetzt auf 1.356,17 US$., die bereits meinem Konto belastet wurden.

    DenMietwagen haben wir dann wie gebucht am13.11.2011 ohne Beschädigungen und vollgetankt abgegeben. Wir waren zu diesemZeitpunkt seit 28.10.2011 unterwegs.

    Wiederzuhause erstelle ich ein Vergleichsangebot bei Alamo Deutschland (gleichesAuto, gleiche Anzahl von Tagen, gleiche Flughäfen für Abholung und Abgabe) underhalte einen Mietpreis von 565,00US$.Wohlgemerkt, inklusive aller Steuern undAbgaben, inklusive Vollkaskoversicherung. Das Angebot habe ich mirausgedruckt.

    Am14.11.2011 reiche ich telefonische Beschwerde bei Alamo Deutschland ein, Icherhalte die Beschwerdenummer CS111101048. Der aufnehmende Alamo Mann bemerktirgendwie auch, dass hier etwas nicht stimmt und schreibt die amerikanischenKollegen an („..what has gone wrong with your website….suggest a partialrefund..“)

     

    Am 21.11.2011 hat Alamo USA Stellung bezogen und lehnt eine Erstattung ab

    .

    In einer Mail vom 22.11. 2011 an Alamo Deutschland und USA halteich nochmals dagegen. Ich skizziere die Angelegenheit nochmals und bringe zumAusdruck, dass ich mit dieser Behandlung ganz und gar nicht einverstanden bin.Ich benutze das Wort editiert.

    Parallel versuche ich, die Kreditkartenbelastung zu retournieren (schwer!)

     

    Ende offen – abermein Tipp: Besser in Deutschland buchen (inkl. Versicherung) und vor Ort mitVoucher agieren und sich bei Bedarf strikt weigern, weitere Versicherungenabzuschließen. Und besondere Vorsicht bei Alamo –editiert

  • traveller4073
    Dabei seit: 1227657600000
    Beiträge: 1190
    geschrieben 1322084149000

    Liebe(r) Zensi, ich darf dich an die Forenregeln erinnern: "..Ausdrücklich verboten sind gewaltverherrlichende, diskriminierende, menschenverachtende oder anderweitig strafbare Äußerungen..."

     

    Fraud = eng. - bedeutet Betrug = üble Nachrede = strafbare Äußerung!

     .

    Achtung: Posting kann Spuren von Ironie enthalten!
  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18904
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1322084992000

    traveller4073,

     

    die Forenregeln sind mir geläufig. ;)

    Dem TE anscheinend nicht, sonst hätte er diese Formulierung nicht gewählt.

    Zum eigenen Schutz werde ich den Text etwas entschärfen.

     

    Gruß von der Zensi

  • Delaware
    Dabei seit: 1231113600000
    Beiträge: 178
    geschrieben 1322127703000

    Hallo zusammen,

     

    der Bericht von Goldfisch82538 spiegelt auch meine Erfahrungen wider. Beispielsweise buchte ich einen Wagen in Italien Online. Ich entschied mich aber nicht für die Vollkaskoversicherung. Vor Ort entschied ich mich dann aber anders, kannte ich doch den avisierten Online Preis.

    Ich unterschrieb vor Ort deshalb nachträglich  für eine Vollkaskoversicherung. Der abgebuchte Gesamt-Betrag war dann um fast das doppelte höher wie ursprünglich im Online Portal abgebildet. Beschwerden hier in Deutschland eingereicht und auch vor Ort in italienischer Sprache, blieben erfolglos. Das Problem gibt es also nicht nur in den USA und schon gar nicht nur bei Alamo.

     

    In vielen Ländern sind bei einer Vollkaskoversicherung z.B. Reifen, Scheiben und Unterboden ausgeschlossen. Möchte man dieses auch absichern sind weitere Zusatzversicherungen notwendig. Da bekommt der Begriff Vollkaskoversicherung eine völlig neue Bedeutung.

    Man sollte sich also gut informieren, was man da unterschreibt.

     

    Nicht umsonst, wird immer mit der Kreditkarte gearbeitet, da sich so Beträge unwiederruflich einlösen lassen. Man kann zwar bei der Bank einen Antrag auf Annullierung stelllen, man kann aber nicht zurückbuchen. Die Bank entscheidet letztendlich nach Konaktaufnahme zum Abbucher, ob der entsprechende Betrag zurückgebucht werden kann. Selbst, kann man nur einen Antrag stellen. Eine unberechtigte Buchung wäre z.B. eine nicht erbrachte Leistung. Das muß man aber erstmal beweisen.

     

    Ich jedenfalls habe daraus gelernt und bleibe auch in den USA immer standhaft, schließe ich doch immer das Paket in Deutschland ab. Bisher gab es damit nie Probleme. Außerdem werden es sich die amerikanischen Autoverleiher dreimal überlegen, ob Sie sich mit den deutschen Partnern anlegen. Als Privatperson ist man natürlich Freiwild. Da bleibt nur die vorherige Information, was man unbedingt an Versicherungen benötigt und was nicht. Vor Ort ist es dann aber zu spät, wenn man das versäumt hat und die Begriffe nicht kennt und das fängt schon mit der Tankfüllung und dem Kleingedrucktem an.

    Siehe -> Mietwagen-Versicherungen und die Bedeutung von CDW, LDW, PAI, PEC, LIS

     

    http://www.magazinusa.com/us/info/show.aspx?unit=mietwagen&doc=6 

     

    Bezahlt man mit der Kreditkarte wie üblich bei der Buchung, greifen hier bereits eventuell Versicherungen der Kreditkarte.

    http://www.autoversicherung-online.info/KFZ-Versicherung/Vergleich-D-USA/Das-US-System

    http://www.auswandern.us/autoversicherung.html

    Hallo Admins, gibt es einen Grund, warum die Links nicht mehr funktionieren oder hat sich was techn. verändert?

    LG Delaware

  • Sokrates
    Dabei seit: 1083888000000
    Beiträge: 14996
    Administrator Zielexperte/in für: Istanbul
    geschrieben 1322134648000

    Die Link-Funktion ist z. Zt. leider nicht verfügbar.

     

    Alles weitere findest Du hier!

    LG

    Sokrates

    Egal welche Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität - ich habe mit fast keinem Menschen Probleme. Probleme habe ich nur mit A....löchern!
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1322137721000

    Goldfisch,

     

    mit Deiner Aufregung bist Du vermutlich fehl am Platze!! Hättest Du hier vorher die einschlägigen Threads gelesen, dann hättest Du gewusst, dass dies kein Problem eines einzelnen Autovermieters in den USA ist (und wie Delaware schreibt, auch nicht nur in den USA).

     

    Gerade das Versicherungswesen in den USA ist höchst kompliziert und nicht mit unseren Autoversicherungen vergleichbar. Man muss sich schon gut auskennen, um die richtigen Versicherungen - insbesondere spontan vor Ort und nach einer langen Anreise - abzuschließen. Daher lautet die Empfehlung immer, die Mietwägen hier in D zu buchen und das Versicherungspaket gleich mit. Nichts desto trotz wird dann versucht, noch weitere Versicherungen zu verkaufen (das ist nunmal auch ein Geschäft für die Vermieter). Aber man kann dann ruhigen Gewissens ein klares "No, thank you!" antworten.

     

    Angebote des Autovermieters auf der deutschen Website kannst Du nicht als Preisvergleich heranziehen.

     

    Tut mir leid für Dich, dass Du da sozusagen in die Falle getappt bist. Aber wie gesagt, diese Falle ist mehr oder minder allgemein bekannt.

     

    Gruß

     

    Carmen

  • Gila
    Dabei seit: 1094860800000
    Beiträge: 881
    geschrieben 1322164202000

    Hallo Goldfisch82538,

    du hast den Wagen nach dem langen Flug übernommen, das haben wir auch schon erlebt, dass man bearbeitet wird eine höhere Kategorie oder Versicherungen zusätzlich zu buchen. Fällt man auf diesen Trick rein, dann ist es schlecht.In diesem Jahr hatten wir bei Hertz, möchte ich extra erwähnen, einen sehr netten jungen Mann, sie haben ja alle Optionen gebucht, ich kann ihnen nur noch die Maut Box vorschlagen, hat uns noch erklärt was es kostet, nach unserem  - No Thank You- war alles OK. So einfach habe ich es selten erlebt, es war in Chicago.

    Vor einiger Zeit, konnte man  innerhalb von 24 Stunden die Buchung oder das Auto wieder tauschen. Das hättest du an jeder Alamo Station machen können, sofern es diese Option noch gibt.

    Gila

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1322211328000

    Gila,

     

    wir haben sowohl bei Alamo als auch bei National schon beides erlebt, den Versuch uns Versicherungen zu verkaufen und auch die Aussage "Sie haben ja schon alles". Hängt sicherlich von der jeweiligen Person am Counter ab.

     

    Gruß

     

    Carmen

  • bonili84
    Dabei seit: 1197849600000
    Beiträge: 87
    geschrieben 1322424468000

    hallo miteinander

     

    uiii da ist dir was dummes passiert mit den versicherungen. das gönn ich niemandem.

    wir wurden auch informiert als ich mal eine offerte im reisebüro machen liess für einen mietwagen von alamo für nächstes jahr nach miami .

    und sie hat ausdrücklich gesagt BITTE nichts unterschreiben wenn man das auto abholen möchte.

    ja jetzt möchten wir natürlich ein auto buchen nur die frage welcher anbieter?

    Ich wohne in der schweiz und ich glaube man fährt mit dem reisebüro recht gut oder habt ihr einen anderen vorschlag?

    liebe grüsse bonili

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2789
    geschrieben 1322428420000

    Hallo Bonili,

    deine Reisekauffrau hat dir einen nicht zutreffenden Rat gegeben: Natürlich musst du bei der Abholung des Wagens den Vertrag unterschreiben und diverse Kurzzeichen machen (Ablehnung von Versicherungen etc.). Richtig ist, dass man bei einer Buchung aus Deutschland - schon mit zusätzlichen Versicherungen - auf weitere Versicherungen verzichten sollte.

     

    Welchen Anbieter empfehle ich? Ich würde einen der Großen nehmen, nur mit Avis hatten wir mal ernsthaften Ärger. Hertz ist Marktführer, das bedeutet, dass die Shuttlebusse ein wenig öfter kommen als von der Konkurrenz und das Netz der Niederlassungen dichter ist, falls man mal einen Ersatzwagen braucht. Aus meiner Sicht sind auch Alamo und National akzeptabel.

     

    Ich habe früher im Reisebüro gebucht, nutze jetzt aber die großen Buchungsportale, da man dadurch eine bessere Preisübersicht gewinnt.

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!