• Dodge
    Dabei seit: 1167264000000
    Beiträge: 262
    geschrieben 1455224956000

    Hallo!

    Werden im April nach Orlando fliegen. Von dort aus geht es mit dem Mietwagen direkt in die Nähe von Live Oak zum einem Festival. Nach dem Festival wollen wir zu einer Rundreise aufbrechen. Zuerst Richtung Apalachicola NP bzw. Flußdelta, dann die Westküste runter zu den Keys, danach Abstecher Everglades und an der Ostküste zurück nach Orlando. Vom Festival haben wir die Zeltausrüstung dabei, können im Notfall auch mal im Van schlafen, ansonsten suchen wir uns günstige Übernachtungsmöglichkeiten sowas wie Bed & Breakfast (Motels oder was es sonst in den USA so gibt. Wer kann uns Tipps geben, wo man günstig übernachten kann auf unserer Route. Die erste Übernachtung wird Orlando in Richtung Floridas Turnpike/Interst. 75 sein. Wer günstige Übernachtungsmöglichkeiten auf den Keys? Wir wissen, daß es dort ziemlich teuer ist, aber vielleicht gibt es doch die ein oder andere Möglichkeit. Oder wer hat noch Tipps, was man sich auf unserer Route noch so anschauen sollte? U. a. wollte ich auf die sogenannte "Muschelinsel" (Sanibel?), evtl. noch interessante Plätze zum schnorcheln (oder auch tauchen).

    Würde mich über eine PN sehr freuen.

    Bis denn!

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1455289435000

    Hallo Dodge,

    Low Budget und USA paßt meiner Meinung nach nicht ganz zusammen, zumal durch den schlechteren Wechselkurs eine Reise dorthin nicht gerade günstiger geworden ist.

    Florida ist v.a. dort teuer, wo es besonders idyllisch ist (also auf den Key und Inseln wie Sanibel oder Anna Maria) oder im Ballungsraum Miami/Fort Lauderdale. Orlando ist meiner Erfahrung nach eher etwas günstiger.

    Wenn Ihr daher günstig verreisen wollt, müßt Ihr daher nicht nur bei der Qualität der Unterkünfte deutliche Abstriche machen, sondern v.a. auch bei der Lage. Je nach Jahreszeit kann es sein, dass selbst ein einfaches Motelzimmer in Strandlage kaum unter 250$ die Nacht zu bekommen ist, z.B. auf Sanibel.

    Ich würde vorschlagen, schaut doch z.B. mal bei booking.com nach, die haben gute Übersichtskarten mit vielen Unterkünften, da könnt Ihr direkt sehen, ob es überhaupt zu Eurer Reisezeit Unterkünfte gibt, die in Euer Budget passen (ich weiß ja nicht, was Ihr Euch pro Übernachtung so vorgestellt habt)...

    Bed & Breakfast sind in den USA eher teure Unterkünfte mit besonderem Flair, das wird also nicht unbedingt das richtige sein. Die Bezeichungen für günstigere Unterkünfte ist nicht immer so eindeutig, weil selbst Hotels oftmals Motelcharakter haben und umgekehrt, auf irgendwelche Bezeichnungen wie Motel, Lodge, Inn usw. kann man daher nicht so viel geben.

    Recht günstig kommt Ihr z.Z. mit dem Benzin weg, hab in den letzten Wochen in Florida i.d.R. unter 1,70$ pro Gallone gezahlt, so billig war es schon lange nicht mehr.

    Noch eine kleine Anmerkung von mir: da dies ein Forum ist, sollte der Austausch mM nach auch öffentlich sein und nicht per PN erfolgen...

  • tancarino
    Dabei seit: 1394668800000
    Beiträge: 749
    geschrieben 1455292823000

    Moin. Ich schließe mich dieser Ansicht an. Wenn das Budget zu "low" ist, dann sollte man sich fragen, ob es denn dieses Reiseziel unbedingt sein muss. Ich kann mir auch für 15.000 EUR keinen Daimler kaufen. Wähle ich aber ein anderes Fahrzeug, muss ich nicht zu Fuß gehen. Im Zelt schlafen - in Florida - mit Verlaub, da muss man absolut hitze- und wetterfest sein, und vor allem mit Schwüle zurechtkommen, denn ein klimatisiertes Zelt wird es sicher kaum sein. Dazu kommt, dass es in Florida zu sturzbachartigen Wolkenbrüchen kommen kann.

    Die Preislagen der Unterkünfte kann man durch die bekannten Buchungsportale wie Booking Punkt Komm oder Expedia ermitteln, und da man davon ausgehen kann, dess jedes Hotel oder Motel ein großes Interesse daran hat, gebucht zu werden, wird sich da kein "Geheimtipp" irgendwo verstecken. Das Interesse an Florida übersteigt die Angebote, und deswegen ist da gar nichts mehr ein "Schnäppchen", und täglich werden auch die Einwohner Floridas mehr.

    Es ist wie immer die Lage: akzeptiert man eine klapprige Unterkunft mit einiger Entfernung zum Strand, dann geht es preiswerter als wenn man den Meerblick haben möchte.

    Gute Reise und glückliche Heimkehr!
  • cjmddorf
    Dabei seit: 1215907200000
    Beiträge: 2782
    geschrieben 1455293058000

    ich stimme Suzanne zu, florida ist nichts für low budget und verliert immens an attraktivität, wenn man auf jeden cent achten muss.

    als ich, in den 80ern, noch sehr aufs geld achten musste, bin ich immer in motels wie econolodge, motel66 usw abgestiegen. da war ausser einem sauberen bett nicht viel mehr. brauchten wie auch nicht, denn wie haben uns von fastfood ernährt. waffle house fürs frühstück, arbys oder lokale joints für lunch und dinner. nicht gesund aber billig und sehr gehaltvoll.

    besonders in erinnerung geblieben ist in kissimmee/orlando das Gator Motel. es gibt es noch, ist unabhängig und für den preis war es ein knaller. google mal.

    alle ernährungstechnischen einrichtungen sind fussläufig zu erreichen.

    Costa - Danae, Fortuna, Magica, Luminosa, Mediterranea, Serena, Caribbean Princess, MSC Preziosa, Costa Pacifica, Fantasia, MS 2, Splendia, Diamond Princess
  • Dodge
    Dabei seit: 1167264000000
    Beiträge: 262
    geschrieben 1455366514000

    Vielleicht ein Wort zu meiner Erklärung "Low Budget":

    Wir benötigen eben nur eine einfache Unterkunft mit sauberem Bett und Duschmöglichkeit, da wir uns nicht dort auf Dauer aufhalten möchten, sondern die meiste Zeit eh unterwegs sind (dann kommt es auf die schöne Aussicht oder Strandnähe nicht drauf an). Vereinfacht ausgedrückt: Wir legen keinen Wert auf Sterne, besondere Angebote (Wellness etc.), also keine Luxus-Wohlfühl-Hotel (nicht falsch verstehen!).

    Auch ist es nicht so, daß wir groß sparen müssen, wir haben nur wenig Ansprüche, was eine Unterkunft angeht (waren sehr viel als backpacker im Asiatischen Raum unterwegs). Lieber gebe ich das "gesparte" Geld für andere Aktivitäten (auch für gutes Essen) aus.

    Habe mir nämlich schon gedacht, daß so was wie der Daimler-Vergleich kommt (wir fahren hier nur Doge Ram, Dodge Dart und T 5 TDI), aber habe es ja schon erklärt, was gemeint ist.

    Im Zelt übernachten ging letztes Jahr im April sehr gut im Suwanee Park. Dort waren die Temperaturen sehr angenehm. Klar, je weiter südlich, desto schwüler war´s (dort werden wir uns dann auch nach Zimmern umsehen). Mit dem Zelten ausprobieren werden wir es vielleicht mal im Bahia Honda State Park. Sind letztes Jahr nur kurz mal durchgefahren. Im Notfall können wir auch im Van übernachten.

    Im letzten Jahr hatten wir das Glück, günstig das Ferienhaus von Bekannten auf den Keys überlassen zu bekommen - nur in diesem Jahr ist es schon andersweitig vermietet.

    Eine Nacht in Key West müsste auch noch drin sein, daß es da nicht billig ist - klaro!

    Aber auf jedem Fall schönen Dank für die netten Tipps, die uns bestimmt weiterhelfen!

  • MsCrumplebuttom
    Dabei seit: 1434758400000
    Beiträge: 1267
    geschrieben 1455369001000

    Hallo Dodge,

    Übernachten im Auto ist meines Wissens nach auch in Florida nicht erlaubt. Dafür musst du auf Campingplätze fahren.

    Key West für eine Nacht lohnt sich meiner Meinung nach nicht. 2 - 3 Nächte sind da ideal.

    Unterkünfte gibt's in Orlando recht günstig, allerdings sind die Eintrittsgelder für die Freizeitparks enorm hoch (für den Fall, dass du dahin möchtest). Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle an die günstigen Motelketten halten wie Motel 6. Super 9, Econo Lodge, Knights Inn, Days Inn usw. Wenn du im ADAC Mitglied bist, kannst du den Rabatt vom amerikanischen Automobilclub AAA nutzen. B&Bs sind in Florida selten und generell in den USA sehr teuer, aber das wurde ja schon gesagt.

    Schnorcheln bzw. Tauchen kann man auf Key Biscane. Da gibt's ein Riff.

  • Dodge
    Dabei seit: 1167264000000
    Beiträge: 262
    geschrieben 1455378319000

    Hey Danke MsCrumplebuttom!

    Die Tipps bezüglich den Unterkünften werde ich mal checken. Das mit dem AAA hätte ich fast vergessen.

    Mit dem Auto irgendwo parken und schlafen geht nicht, da müssen wir schon auf einen Rast/Campingplatz.

    Key West werden wir wohl nur eine Nacht bleiben. Letztes Jahr sind wir nicht über Nacht geblieben, sondern zurück nach Key Largo zu unserem Häuschen gefahren, da wir nicht alleine unterwegs waren und unsere Bekannten nicht noch eine Unterkunft bezahlen wollten. Das war schade, alleine schon wegen den ganzen Bands/Musikern.

    In Orlando ist nur unser Start/Endpunkt und die Adresse, wo wir unsere gelagerten Camping-Sachen abholen werden.

    Die Parks interessieren uns nicht. Hauptsächlich sind wir wegen dem Festival dort und dann noch Flora und Fauna zu geniessen (und natürlich einen Tag/Abend Key West)!

    Nochmals vielen Dank!!!!!

  • Gunnar1234
    Dabei seit: 1217894400000
    Beiträge: 2699
    geschrieben 1455383034000

    Low Budget geht in Florida nicht. Ein Kumpel von mir ist mal mit schmalem Taler in Florida unterwegs gewesen. Er war völlig enttäuscht. "Überall, wo es schön ist, kostet es einen irren Eintritt!", war sein Kommentar. Und das stimmt.

    "Ach, wir gehen in Miami Beach doch nur mal kurz an den Strand. Kostet doch nichts... WAAAS, 15 $ für das Parken? Komm, fahren wir woanders hin!"

    Von mir eingefügte Links sind ausdrücklich bezeichnet. Alle anderen Links sind von HC eingefügt.
  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1455388941000

    Noch eine kleine Anmerkung von mir:

    es ist ein Irrtum, dass nur ein Hotel mit relativ luxuriöser Ausstattung in Florida teuer ist, wie gesagt kann bei entsprechender Lage und Reisezeit auch ein einfaches Motel im Stil der 70er/80er Jahre leicht 250$ und mehr pro Nacht kosten...

    In vielen küstennahen Regionen bzw. auf vielen Inseln sind die bekannten Kettenmotels so gut wie gar nicht vertreten, da gibt es hauptsächlich noch kleine, einfache (aber trotzdem teure), individuell geführte Unterkünfte (wenn man von Miami/Fort Lauderdale/Clearwater Beach usw absieht, wo die Küsten mit vielen Hochhausbauten zugepflastert sind), die meisten davon bieten maximal ein einfaches Frühstück an und haben kein eigenes Restaurant. Daher halte ich eine Seite wie booking für am Erfolg versprechensten für das Auffinden einer passenden Unterkunft.

    Falls Ihr besonders an Flora und Fauna interessiert seid, wäre ein etwas ausgedehnterer Besuch des Everglades Nationalparks sinnvoll, es gibt auch andere, schöne Naturschutzgebiete, wo man wunderbar Alligatoren und v.a. Vögel beobachten kann.

  • ForeverFlorida
    Dabei seit: 1305676800000
    Beiträge: 1034
    geschrieben 1455391114000

    @ Gunnar: 

    Ich hab`s mittlerweile aufgegeben, Bekannten zu erzählen, dass man mit wenig Flocken im Sack wenig Spaß in Miami hat. Ohne Moos nix los. So ist das.  Eine banale Pizza auf der Lincoln Rd kostet halt mal 10 - 13 Dollar, dazu kommen Steuer und Trinkgeld. Wenn der Deutsche dann anfängt umzurechnen, bleibt ihm jeder Bissen im Hals stecken. 

    Aber im Urlaub nur von McDoof und Pizza ernähren, macht das dann Spaß? Was Spaß macht, kostet halt man ( viel ) Geld...

    Wenn ich vorher immer nur AI Urlaub gemacht habe, in der Dom Rep, Kuba, Mexico oder Türkei und dann nach Miami komme, dann fallen die Kinnladen gleich gaaaannnzzz tief. In Miami bekommt man überwiegend nur Hotel. Das heisst, die meisten gehen (früh oder später) frühstücken plus Abendessen, womöglich noch der "Snäck" zwischendrin.  Da ist ein Hunderter pro Nase schnell weg, wenn man nicht nur des Amis liebstes kostenloses Eiswasser dazutrinken möchte. Zu zweit 200. Eine Woche: 1400. Dann hab ich aber noch nicht den Wein oder die Cocktails am Ocean Drive gerechnet....  Ein Aperol Spritz vorneweg, 1-2 Gläser Wein, ein Espresso am Schluss, oder Portwein. Zack 40-50 Dollar. YEAH, that`s Miami! 

    Ich rate daher, statt Hotel eine Ferienwohnung zu mieten, wir wohnen im Urlaub seit Jahren überwiegend Privat, wo wir uns selbstversorgen können, in einer Ferienwohnung oder Ferienhaus, was uns 100 Euro pro Nacht kostet ( komplette Wohnung). Vorteil: Ich kauf mir meine Steaks im Markt und grill sie mir auf dem Gasgrill aufm Balkon und spar mir viel Geld, wohne besser als im Hotel und esse gut und sogar auch noch günstiger. ( Wenn ich will koche ich selbst, wenn nicht geh ich essen). Bei der Ferienwohnung ist meist auch noch der kostenlose Parkplatz fürs Auto dabei, was im Hotel auch zwischen 20 & 40 Dollar kosten kann.

    FF

    * Wenn es ein Hotel nicht schafft, auch ohne Vorschuss Trinkgeld einen guten Service zu bringen, ist es kein gutes Hotel *
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!