• Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1089928579000

    Sagt, mal

    wenn wir jetzt dann in Bulgarien sind, was ratet Ihr uns besonders betr. unserem Benehmen und Auftreten dort ! Ich hab zwar schon viel gelesen, doch Ihr als Insider wisst da sicher mehr.

    Gibt`s das berühmte "ins Fettnäppchen getreten" oder besondere Tabus bei den Menschen dort ??

    Wie ich ja schon mehrmals auch geschrieben habe, wollen wir sehr die Menschen, Ihr Leben, ihre Kultur usw. dort erleben.

    (Natürlich trinke ich auch gern mal ein paar Bier oder einen Rotwein).

    Berichtet doch mal !

    Viele Grüsse

    Euer Erwin 

  • ronny215
    Dabei seit: 1292544000000
    Beiträge: 2239
    geschrieben 1089933098000

    Also spontan fallen mir da nur 2 Dinge ein:

    In den Restaurants (Hotel + Draussen) kann man nicht schwimmen. Drum sollte man da auch nicht in Badesachen auftauchen. - Passiert immer wieder! Ballermann-Geschädigte!

    Sag niemals "Prost!", sondern "Nastrawje" oder "zum Wohle" oder ähnliches.

    Prost bedeutet "Dummkopf!"

  • ronny215
    Dabei seit: 1292544000000
    Beiträge: 2239
    geschrieben 1089933098000

    Also spontan fallen mir da nur 2 Dinge ein:

    In den Restaurants (Hotel + Draussen) kann man nicht schwimmen. Drum sollte man da auch nicht in Badesachen auftauchen. - Passiert immer wieder! Ballermann-Geschädigte!

    Sag niemals "Prost!", sondern "Nastrawje" oder "zum Wohle" oder ähnliches.

    Prost bedeutet "Dummkopf!"

  • iane
    Dabei seit: 1088121600000
    Beiträge: 320
    geschrieben 1089933186000

    Hallo Erwin,

    der entscheidendste Unterschied besteht darin, dass die Bulgaren nicken, wenn sie

    "nein" meinen und mit dem Kopf schütteln bedeutet "ja".

    In den Tourizentren gibt es keine Unterschiede zu Deutschland.

    Aber wenn  man  ins Landesinnere  reist, sollte  man schon auf  angemessene

    Kleidung achten und nicht unbedingt den reichen  und  protzigen  Deutschen

    rauskehren,  nur  weil man mehr  verdient als die Bulgaren.

    Ansonsten ist Bulgarien ein christliches Land und es herrschen keine

    besonderen Kleidervorschriften. Einfach höflich und nett auftreten, vielleicht ein paar

    Worte oder Sätze bulgarisch lernen und dann geht das schon.

    Genieße deinen Urlaub, ich kann es auch nicht erwarten endlich wieder in BG zu sein

    Viele Grüße von Jane

    Erwin Lederhose schrieb:

    >

    > Sagt, mal

    > wenn wir jetzt dann in Bulgarien sind, was ratet Ihr uns besonders betr. unserem Benehmen und Auftreten dort ! Ich hab zwar schon viel gelesen, doch Ihr als Insider wisst da sicher mehr.

    > Gibt`s das berühmte "ins Fettnäppchen getreten" oder besondere Tabus bei den Menschen dort ??

    > Wie ich ja schon mehrmals auch geschrieben habe, wollen wir sehr die Menschen, Ihr Leben, ihre Kultur usw. dort erleben.

    > (Natürlich trinke ich auch gern mal ein paar Bier oder einen Rotwein).

    > Berichtet doch mal !

    > Viele Grüsse

    > Euer Erwin 

    Jane
  • iane
    Dabei seit: 1088121600000
    Beiträge: 320
    geschrieben 1089933186000

    Hallo Erwin,

    der entscheidendste Unterschied besteht darin, dass die Bulgaren nicken, wenn sie

    "nein" meinen und mit dem Kopf schütteln bedeutet "ja".

    In den Tourizentren gibt es keine Unterschiede zu Deutschland.

    Aber wenn  man  ins Landesinnere  reist, sollte  man schon auf  angemessene

    Kleidung achten und nicht unbedingt den reichen  und  protzigen  Deutschen

    rauskehren,  nur  weil man mehr  verdient als die Bulgaren.

    Ansonsten ist Bulgarien ein christliches Land und es herrschen keine

    besonderen Kleidervorschriften. Einfach höflich und nett auftreten, vielleicht ein paar

    Worte oder Sätze bulgarisch lernen und dann geht das schon.

    Genieße deinen Urlaub, ich kann es auch nicht erwarten endlich wieder in BG zu sein

    Viele Grüße von Jane

    Erwin Lederhose schrieb:

    >

    > Sagt, mal

    > wenn wir jetzt dann in Bulgarien sind, was ratet Ihr uns besonders betr. unserem Benehmen und Auftreten dort ! Ich hab zwar schon viel gelesen, doch Ihr als Insider wisst da sicher mehr.

    > Gibt`s das berühmte "ins Fettnäppchen getreten" oder besondere Tabus bei den Menschen dort ??

    > Wie ich ja schon mehrmals auch geschrieben habe, wollen wir sehr die Menschen, Ihr Leben, ihre Kultur usw. dort erleben.

    > (Natürlich trinke ich auch gern mal ein paar Bier oder einen Rotwein).

    > Berichtet doch mal !

    > Viele Grüsse

    > Euer Erwin 

    Jane
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1090027242000

    Hy, Jane

    letztes Mal in Süddalmatien (bei Dubrovnik) haben wir z.b. auf einer Tour zur Halbinsel Pelecacs (grammatik könnte falsch sein), wo man gut Austern essen kann, so um die Mittags zeit einen Spaziergang durch ein kleines Dorf gemacht.

    Plötzlich standen in einer schattigen Gasse, ein altes Ehepaar kam uns entgegen und spontan wurden wir in Ihr Haus eingeladen, es wurde ein Essen bereitet, mit Händen und Füssen erzählt, der Mann kannte aber etwas deutsch von damals, wo Hitler in Kroatien war. Alles war ganz herzlich. Wir sind dann nach etwa zwei Stunden mit einem grossen Beutel frisch gepflückter Apfelsinen aus Ihrem Garten wieder ins Hotel zurück gefahren - hier war nichts gestellt, alles ehrlich.

    Werden oder könnten wir sowas auch in Bulgarien erleben oder ist man doch eher zurückhaltend ??  

    mit gruss Erwin

  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1090027242000

    Hy, Jane

    letztes Mal in Süddalmatien (bei Dubrovnik) haben wir z.b. auf einer Tour zur Halbinsel Pelecacs (grammatik könnte falsch sein), wo man gut Austern essen kann, so um die Mittags zeit einen Spaziergang durch ein kleines Dorf gemacht.

    Plötzlich standen in einer schattigen Gasse, ein altes Ehepaar kam uns entgegen und spontan wurden wir in Ihr Haus eingeladen, es wurde ein Essen bereitet, mit Händen und Füssen erzählt, der Mann kannte aber etwas deutsch von damals, wo Hitler in Kroatien war. Alles war ganz herzlich. Wir sind dann nach etwa zwei Stunden mit einem grossen Beutel frisch gepflückter Apfelsinen aus Ihrem Garten wieder ins Hotel zurück gefahren - hier war nichts gestellt, alles ehrlich.

    Werden oder könnten wir sowas auch in Bulgarien erleben oder ist man doch eher zurückhaltend ??  

    mit gruss Erwin

  • iane
    Dabei seit: 1088121600000
    Beiträge: 320
    geschrieben 1090082016000

    Hallo Erwin,

    es kommt drauf an, wo man sich in  BG aufhält. An der sehr touristischen

    Küste wirst du solche Gastfreundschaft leider nicht mehr erleben. Die Leute

    sehen die Deutschen eher als zahlende Kundschaft.

    In abgelegeneren Regionen kann es schon passieren, dass man als Ausländer

    ohne Hintergedanken eingeladen wird. Aber für solche Fälle empfielt es sich

    ein kleines Geschenk dabei zu haben. Auch wenn es nicht unbedingt erwartet wird,

    aber solche Begegnungen müssen sich ergeben.

    Viele Grüße von Jane

    Erwin Lederhose schrieb:

    >

    > Sagt, mal

    > wenn wir jetzt dann in Bulgarien sind, was ratet Ihr uns besonders betr. unserem Benehmen und Auftreten dort ! Ich hab zwar schon viel gelesen, doch Ihr als Insider wisst da sicher mehr.

    > Gibt`s das berühmte "ins Fettnäppchen getreten" oder besondere Tabus bei den Menschen dort ??

    > Wie ich ja schon mehrmals auch geschrieben habe, wollen wir sehr die Menschen, Ihr Leben, ihre Kultur usw. dort erleben.

    > (Natürlich trinke ich auch gern mal ein paar Bier oder einen Rotwein).

    > Berichtet doch mal !

    > Viele Grüsse

    > Euer Erwin 

    Jane
  • iane
    Dabei seit: 1088121600000
    Beiträge: 320
    geschrieben 1090082016000

    Hallo Erwin,

    es kommt drauf an, wo man sich in  BG aufhält. An der sehr touristischen

    Küste wirst du solche Gastfreundschaft leider nicht mehr erleben. Die Leute

    sehen die Deutschen eher als zahlende Kundschaft.

    In abgelegeneren Regionen kann es schon passieren, dass man als Ausländer

    ohne Hintergedanken eingeladen wird. Aber für solche Fälle empfielt es sich

    ein kleines Geschenk dabei zu haben. Auch wenn es nicht unbedingt erwartet wird,

    aber solche Begegnungen müssen sich ergeben.

    Viele Grüße von Jane

    Erwin Lederhose schrieb:

    >

    > Sagt, mal

    > wenn wir jetzt dann in Bulgarien sind, was ratet Ihr uns besonders betr. unserem Benehmen und Auftreten dort ! Ich hab zwar schon viel gelesen, doch Ihr als Insider wisst da sicher mehr.

    > Gibt`s das berühmte "ins Fettnäppchen getreten" oder besondere Tabus bei den Menschen dort ??

    > Wie ich ja schon mehrmals auch geschrieben habe, wollen wir sehr die Menschen, Ihr Leben, ihre Kultur usw. dort erleben.

    > (Natürlich trinke ich auch gern mal ein paar Bier oder einen Rotwein).

    > Berichtet doch mal !

    > Viele Grüsse

    > Euer Erwin 

    Jane
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1090111873000

    Liebe Christiane,

    wird hatten bei dieser spontanen Begegnung mit dem alten, dalmatinischen Ehepaar leider kein Geschenk dabei, was wir aber gemacht haben, mit unserer Digitalkamera konnte ich dort auch einige schöne Fotos machen.

    Ich habe dann zu Hause in Deutschland ein paar Stück ganz gross auf A4 gemacht, dort wo das Ehepaar, Ihr garten usw. schön drauf waren. Die habe ich dann Wochen später dorthin geschickt, zusammen mit einigen Bildern aus unserer Meimatstadt.

    Du wirst es nicht glauben, viele Wochen später kam dann wirklich ein Brief an uns - wir konnten ihn nicht lesen, ich gab`s einem mir gut bekannten Bosnier(!!!) hier bei uns zum Übersetzen - darin stand im groben Sinne ein grosses Dankeschön für die Bilder, dass wir mal wiederkommem sollen, dass Erinnerungen an die Jugend wach wurden (das kann ich nicht weiter werten, vielleicht war die Zeit im 2.Weltkrieg für dieses Ehepaar nicht so schlimm gewesen) usw. Es hat uns beeindruckt.

    Was uns aber in diesem Moment nochmehr überwältigt hat, war die Tasache, dass unser bosnischer Bekannter irgendwie glücklich war, das wir ihm diesen Brief gaben - trotz, dass beide Völkergruppen keine grossen Freunde im ehemaligen(und heutigen) Jugoslawien waren/sind, aber für ihn war trotzdem ein Stück Heimat !!! 

    Weitere Worte wären jetzt überflüssig.

    Euer Erwin 

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!