• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1163602744000

    Wenn man sich das neue Brasilienforum so ansieht, dann fällt auf, daß sich die Interessen im wesentlichen auf zwei Themen reduzieren: "Iberostar Bahia in Praia do Forte" und "Urlaub in Natal".

    Brasilien ist ein sehr großes und unglaublich vielfältiges Land.

    Ich frage mich immer wieder: Warum fahren so relativ wenige Menschen nach Brasilien in Urlaub?

    An den Kosten kann es nicht liegen, Brasilien zählt zu den zehn kostengünstigsten Reiseländer der Welt.

    Vielleicht hat hier im Forum der eine oder andere schon mal überlegt, in Brasilien Urlaub zu machen. Es wäre interessant, zu erfahren, warum er es nicht realisiert hat.

    Auf der anderen Seite haben sicher viele noch nie an Brasilien als Urlaubsland gedacht. Auch hier wäre es interessant, zu erfahren, warum das so ist.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • wolfgang2109
    Dabei seit: 1131321600000
    Beiträge: 158
    geschrieben 1163610033000

    Hallo Salvamor,

    natürlich ist Brasilien ein sehr reizvolles Urlaubsland. Gedacht haben wir nicht nur einmal daran.

    Aber im Moment ist es leider nicht realisierbar.

    1. Die Kinder sind noch zu klein (7+2)

    2. Es würde trotz allem den finaziellen Rahmen sprengen.

    (zum am Strand liegen brauch ich nicht nach Brasilien)

    3. Wenn wir mal wieder Zeit für uns haben steht Brasilien ganz weit oben auf der Liste! ;)

    P.S.: Peru und Boliven sind auch sehr schön.

    Gruß

    Wolfgang

  • heike770
    Dabei seit: 1125014400000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1163621123000

    Hallo,

    wir fliegen dieses Jahr das erste mal nach Brasilien. Ganz zufällig entschieden wir uns für dieses Land. Als wir im Juni Kurzurlaub in einem Iberostar Hotel machten, kamen die neuen Iberostar Kataloge heraus, die man sich an der Reception mitnehmen konnte. Darin sahen wir das Iberostar Bahia. Im August hatten wir dann schon gebucht. Ich habe keine Ahnung warum man eigentlich an Brasilien bei der Urlaubsplanung gar nicht denkt? Also uns ist es zumindest so ergangen.

    Wir sind deshalb sehr gespannt und neugierig was uns in Brasilien erwartet. Es soll ein sehr schönes aber auch ein sehr armes Land sein.

    Lini
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12836
    geschrieben 1163621562000

    eu nao posso falar brasileiro :(

    somente cubano :D

    *************

    armes Land?

    Ja, so arm :D

    Brasilianisches Model stirbt an Magersucht

    Einen Tag vor seinem geplanten Abflug zu einem Mode-Shooting in Paris ist das brasilianische Model Ana Carolina Reston an den Folgen von Magersucht gestorben. Sie aß nur noch Äpfel und Tomaten

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nachrichten/hungerwahn/80865.asp

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1163637529000

    @ juanito

    Würde diese Geschichte Dich davon abhalten, Urlaub in Brasilien zu machen?

    Brasilien ist kein armes Land, Ressourcen und Besitztum sind nur leider extrem ungleich verteilt. :disappointed: Ich unterstelle, daß Du das ausdrücken wolltest!?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12836
    geschrieben 1163688626000

    @ salvamor

    ICH habe nicht geschrieben, dass Brasilien ein armes Land ist.

    Wenn Brasilien sicherer wäre, so daß man genauso rumreisen könnte wie z.B. in Kuba, wäre ich schon längst da gewesen.

    Und das Portugiesisch würde mich auch nicht abhalten, ich kann ja ausreichend kubanisch :D

    Ich weiß, daß Brasilien sehr interessant und schön ist, auch wenn ich es nur aus TV und Filmen kenne.

    Der link mit dem Model war nur zum Nachdenken angeführt, wg. der Äußerung von Heike " armes Land" - kein Essen.

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • heike770
    Dabei seit: 1125014400000
    Beiträge: 7
    geschrieben 1163710958000

    Hallo juanito,

    falls ich Dir mit der Aussage "armes Land" auf den Schlips getreten habe, tut das mir sehr leid. :(

    Auch ich kenne das Land Brasilien nur von Reportagen aus dem Fernsehen oder Zeitschriften oder aus Erzählungen von Brasilienurlaubern. Hier werden doch immer sehr schöne Bilder aus diesem Land gezeigt.

    Es gibt aber auch noch eine andere Seite von Brasilien. Eine Seite die nicht so schön ist. Sehr arme Menschen die auf der Straße leben.

    Vielleicht war die Aussage armes Land falsch. Ich hätte es wie salvamor41 zitieren sollen, dass einfach Ressourcen und Besitztum extrem ungleich verteilt sind.

    Gruß Heike ;)

    Lini
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1163766918000

    Hallo Heike,

    Du mußt Dich überhaupt nicht entschuldigen für Deine Aussage, Brasilien sei ein armes Land. Diese Feststellung trifft bezüglich der Mehrzahl der Bürger dieses Landes absolut zu.

    Warum so viele Brasilianer unter dem Existenzminimum leben müssen, steht auf einem anderen Blatt, ich habe versucht, das kurz und knapp auf einen Nenner zu bringen.

    Die Gründe für die offensichtliche Armut in Brasilien sind für einen Touristen aber nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich.

    Fest steht aber, daß leider viele, viele Menschen davor zurückschrecken, Urlaub in Brasilien zu machen, weil Ihnen die hohe Kriminalität in Brasilien in Folge der sozialen Probleme dort Angst macht. juanito hat diesen Umstand richtigerweise auch schon erwähnt.

    Die Situation der Sicherheit in Brasilien ist allerdings zu relativieren.

    Die Probleme bestehen fast ausschließlich in den großen städtischen Ballungsräumen, wo die sozialen Gegensätze brutalst aufeinandertreffen. Dazu gehören vor allem die beiden größten Städte des Landes, Sao Paulo und Rio de Janeiro. Aber selbst dort kann man entspannt Urlaub machen, wenn man bestimmte Verhaltensweisen beherzigt.

    Die ausgesprochenen Urlaubsgebiete an den Küsten Brasiliens sind nicht mehr von der Kriminalität bedroht wie die europäischen Mittelmeerküsten auch. Leider wird Brasilien aber sicherheitsmäßig völlig unzutreffend über einen Kamm geschoren.

    Gruß salvamor

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • gisel
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 371
    geschrieben 1163787272000

    Hallo, ich kann salvamore nur beipflichten! Wir haben in keinem unserer Urlaube dort irgend etwas negatives, bedrohliches oder beängstigendes erlebt!

    Wenn man seinen gesunden Menschenverstand nicht daheim lässt, sondern sich den Gegebenheiten anpasst (also muß ich nicht unbedingt an der Copa mit einer teuren Digitalkamera herum spazieren, oder am Abend in Salvadore de Bahia mein prall gefülltes Handtäschen an meiner Schulter baumeln lassen), kann man dort ganz wunderbare Urlaube verleben! Das Land ist phantastisch- wirklich viel zu schade für einen 2wöchigen all-inclusive Urlaub in einem Strandhotel!!!!!!!

    Und im übrigen finde ich auch: Brasilien IST ein armes Land! Oder um es etwas anders auszudrücken: Der Reichtum des Landes kommt bei der Mehrzahl seiner Bewohner nicht an. Die aber doch zu einem überwiegenden Teil eine positive Lebenseinstellung haben, von der wir uns oft eine Scheibe abschneiden könnten!

    Also für mich steht auf jeden Fall fest, sollte unsere Gesundheit - oder unser Finanzminister ;) - uns keinen Strich durch die Rechnung machen, sind wir im Januar 2008 wieder in Brasilien unterwegs.

    Gruß Gisela

  • Karlheinz und Edith
    Dabei seit: 1087689600000
    Beiträge: 138
    Zielexperte/in für: Uruguay Paraguay
    geschrieben 1163788204000

    Hallo Community,

    wir waren bisher vier Mal - stets im Rahmen einer organisierten Reise - und bestimmt nicht zum letzten Mal in Brasilien. Wir können auch die Begeisterung von Salvamor für dieses herrliche Land bestens verstehen.

    Bei Antritt unserer ersten Reise hatten wir doch erhebliche Bedenken, da Brasilien in den Medien mit einem Negativ-Touch belastet ist (Kriminalität, Umwelstzerstörung, Tropenkrankheiten, Armutsproblem). Von den positiven Aspekten hört man bei uns nur wenig (z.B. Oeko-Treibstoff, ein großer Teil des Stroms aus Wasserkraft, Bau von Kläranlagen in den Städten, Unterstützung der Bedürftigen, Zivile Fremdenpolizei usw.)

    Im Rahmen unserer Reisen versuchen wir stets, so viel wie möglich auf eigene Faust - aber stets im Abstimmung mit den jeweiligen Reiseleitern - zu unternehmen. So fuhren wir zum Beispiel in Rio allein mit der U-Bahn (unwahrscheinlich sauber, keine Graffiti u.ä.) in die Altstadt und mischten uns unter die Cariocas. Natürlich waren wir ohne Fotoapparat, Schmuck usw. und sind wohl als Touris gar nicht aufgefallen. In Rio hatten wir außerdem einmal durch Zufall die Gelegenheit, einen Kindergarten zu besichtigen. Es war absolut kein Vorzeigeobjekt, aber wir waren erstaunt über die absolute Sauberkeit der Einrichtung und die Kreativität der Kinder. Spielzeug wurde z.B, aus Getränkedosen, Pappmaché und Plastikschachteln selbst gefertigt.

    Darüberhinaus ist bei uns nur wenig bekannt, was Brasilien außer dem Karneval alles zu bieten hat, z.B.

    -das Amazonas-Gebiet

    -Minas Gerais mit der Barockperle Ouro Preto

    -das Pantanal

    -das "schwarze" Bahia mit Salvador (365 Kirchen!)

    -"deutsche" Kultur in Blumenau und Pommerode

    -die Iguassu-Wasserfälle und das Kraftwerk Itaipu

    -Rio de Janeiro, eine der schönsen Städte der Welt - usw. usw.

    Wenn man sich entsprechend anpasst, sind die Städte Brasiliens nicht unsicherer als die Metropolen anderer Länder. Wir haben bisher nie negative Erfahrungen gemacht. Aber man sollte nicht vergessen: in den Augen der Bewohner von sogen. Favelas sind Touristen nun einmal unermesslich reich.

    Und für eines ist Brasilien viel zu schade: für eine reinen Badeurlaub. Man muss sich einfach mal im Lande umsehen.

    Uff, das war ein ziemlich langer Beitrag, aber Brasilien ist es wert.

    Liebe Grüße

    Karlheinz und Edith

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!