Urlaub wird grundsätzlich nicht genehmigt wenn ich ihn brauche - Mobbing!

  • Mariechen12
    Dabei seit: 1140652800000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1140690440000

    Hallo,

    ich muss mich mal bei euch "ausheulen" und einfach kurz meinen Ärger erzählen. Vielleicht geht es manchen ja ähnlich.

    Ich verreise ja liebend gerne, ich liebe fremde Länder zu entdecken...

    Nur jede Urlaubsbuchung ist mit furchtbaren Streitereien und Ärger verbunden.

    Grund: Meine Chefin....

    Sie genehmigt mir grundsätzlich meinen Urlaub nicht wenn ich ihn nehmen möchte. Ihr kennt das Prozedere ja sicher.

    Man sitzt erstmal daheim und einigt sich mit dem Schatz erstmal auf ein Reiseziel und dann auf den Zeitraum. Jeder schaut was arbeitstechnisch anliegt und was zu tun ist. Ich bin ja kein Depp, ich weiß dass ich in stressigen Zeiten nicht Urlaub nehmen kann.

    Also nehme ich die Zeit, in der es bei uns im Büro ruhig ist. Auch außerhalb der Ferien weil ich ja noch keine Mama bin und auf die Mamas im Büro Rücksicht nehmen muss.

    Nach einigem hin und her haben wir so 3 Wochen gefunden in denen man etwas flexibel ist und die Tage etwas schieben kann.

    Schön und gut. Aber Rechnung ohne meine Chefin gemacht.

    Ihr fällt dann garantiert irgendeine ABM-Maßnahme ein, die ich dann unbedingt und genau in der Zeit machen muss. Sowas wie Lager ausräumen, Inventur machen (in einem Büro Inventur?????).

    Ich erkläre ihr, dass dann nichts los ist und ihre Argumente weit hergeholt sind. Sie sagt dass sie aber dann nicht auf mich verzichten kann. Sie nennt mir dann Termine die ihr in den Kram passen, mir aber ganz und gar nicht. Aber wenn ich Urlaub nehmen will muss ich die dann nehmen.

    Immer muss mein Schatz sich dann nach mir richten, er ist im Autohandel und für ihn ist es eigentlich noch viel Schwieriger sich freizuschaufeln. Aber es geht dann irgendwie.

    Um es noch zu erwähnen, Madam ist so alt wie ich. Also es ist kein Alterskonflikt. Es ist einfach ein Zickenkrieg. Sie ist wahrscheinlich einsam (geschieden) und unbefriedigt. Grins

    Da neidet sie mir dass ich mit meinem Freund in traumhafte Urlaube fahre und nur durch Ihre Machtspielchen kann sie mir eins auswischen.

    Ich habe gelernt damit zu leben und mache mich im stillen lustig über diesen einsamen Menschen.

    Aber habt ihr vielleicht Argumente oder Tipps für mich wie ich am besten kontra geben kann?

    Um es vorweg zu nehmen, rausschmeißen kann sie mich nicht, auch wenn ich mal kontra gebe. Sollte halt im Rahmen bleiben. Wir sind öffentlicher Dienst, da hat sie keinen Einfluss auf Personalentscheidungen. Sie ist halt einfach nur Chefin der Abteilung und ihr das wohl zu Kopf gestiegen.

  • Sandra2403
    Dabei seit: 1094774400000
    Beiträge: 5358
    geschrieben 1140694179000

    ... That´s life ... !!!

    Wenn das so ein großes Problem für Dich ist, solltest Du wohl kündigen !?

    Eigentlich sollte man heutzutage froh sein einen Arbeitsplatz zu haben, auch wenn man Einschränkungen hinnehmen muss ! Und Du bekommts ja trotzdem Urlaub und kannst wegfahren, nur halt nicht zu dem Zeitpunkt der für Dich am günstigsten ist ! Klar ist das ärgerlich, aber wie oben erwähnt :

    - That´s life !!! -

    Und zum Thema "... rausschmeißen kann sie mich nicht ... " :

    Welcher Arbeitsplatz ist heutzutage schon sicher ???

    PS : Das ist meine persönliche Meinung !!!

  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2187
    geschrieben 1140694397000

    Ich weiß ja nicht,wann bei Euch der Jahresurlaub geplant wird. Bei uns ist das immer bis spätestens 31.12.

    1.Zuerst immer mit Kollegen absprechen,wenn dann niemand anders gehen will,hat sie schon mal kein Argument

    2.Wenn du im Sommer Urlaub haben willst, dann überlasse es ihr doch! Sage einfach,im Zeitraum von (meinetwegen) Juni-September willst du 5 Wochen zusammenhängend. Den Zeitraum überläßt du ihr. Sie wird dir erklären,5 Wochen geht eh nicht,max 4 ! (mehr wolltest du ja sowieso nicht ;)). Dann freut sie sich,dir den Urlaub zu kürzen,und dein Mann und du könnt ganz in Ruhe in diesem von ihr genehmigten Zeitraum planen, und seit noch flexibel in der Abflugzeit (geht ja dann auch problemlos an Wochentagen und muß nicht unbedingt ein 2-oder 3 Wochenurlaub sein,sondern kann,je nach Preis ,auch ein 16,18,20 oder 22 Tage Flug sein.

    Du mußt ihr den Eindruck lassen,SIE ist der Bestimmer-und lachst dir heimlich ins Fäustchen.

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • sol_79
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 426
    geschrieben 1140694728000

    Habt ihr einen Betriebsrat? Wenn ja, wende dich mal an den.

    Einen Vorgesetzen hat deine Chefin bestimmt auch, aber weiß nicht, ob man da direkt hingehen sollte.

    Arbeitsrechtlich gesehen, ist das Verhalten der Chefin schon hart an der Grenze. Urlaub verweigern darf sie eigentlich nur aus dringenden betrieblichen Gründen oder wenn andere Mitarbeiter vorrecht haben. Ist bei dir nicht der Fall.

    Infos zu Arbeitsrecht: http://www.ratgeberrecht.de/index/is00443.html

    Dies ist keine Auskunft einer Rechtsanwältin, ich habe mich nur mal selbst mit dem Thema beschäftigen müssen.

  • Senoravita
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1140694868000

    Ich bin der selben Meinung wie Waldschrat.

    So sehe ich es auch. Ein Entgegenkommen muss von beiden Seiten stattfinden. Wenn zwei Sturköppe aufeinander knallen gibts halt meistens Stress.

    Die andere Meinung kann ich nicht teilen.

    Klar sollte man froh sein, dass man einen Arbeitsplatz hat aber man kann sich doch deswegen nicht unterdrücken lassen und gar keinen Urlaub mehr nehmen. Das ist ja hier auch keine Arbeitsmarktpolitische Diskussion. Sondern es geht einfach um die Rechte die man als Arbeitnehmer hat in Urlaubsfragen.

    Mir scheint es danach auszusehen, dass die Chefin einfach aus Prinzip den Urlaub nicht genehmigt, und das ist nicht in Ordnung.

    Senoravita
  • dagmar474
    Dabei seit: 1136246400000
    Beiträge: 1058
    geschrieben 1140695528000

    Hallo Mariechen12,

    ich würde ganz einfach Deinen "Wunschurlaub" bei Ihr schriftlich einreichen und mir von ihr schriftlich bestätigen lassen, daß es dann nicht möglich ist. Dann den 2. Wunschtermin einreichen und mir wieder von ihr schriftlich bestätigen lassen, sollte es wieder nicht in die Zeit passen....usw.

    Und als letztes würde ich es dann so handhaben wie Waldschrat schon geschrieben hat, den Zeitraum großzügig eingrenzen z.B. Juni - September, mit 4 oder 5 Wochen, und darauf warten, was sie dazu sagt.

    Gruß

    Dagmar

  • Mariechen12
    Dabei seit: 1140652800000
    Beiträge: 209
    geschrieben 1140695671000

    Hallo Ihr,

    danke euch erstmal für eure Antwort.

    Mir war klar, dass man nicht nur zustimmende Worte bekommt. Ich sehe mich aber trotzdem vollkommen im Recht.

    Klar sitzt sie am längeren Hebel und ich muss mich wohl oder übel fügen.

    Aber ich sehe in diesen Aktionen einfach eine Schikane die ich nicht begreife.

    Schon das Ausfüllen des Urlaubsscheins wird zur mehrwöchigen Tortur.

    Wie hört sich das denn an wenn sie sagt: "Ich fühle mich emotional gerade nicht in der Lage deinen Urlaub zu genehmigen."

    Muss dass denn sein? Da hat man es doch mit einer geistesgestörten zu tun.

    Liebe Sol_79, du schreibst du musstest dich auch mal mit dem Thema befassen? Ging es dir ähnlich?

    Einen Betriebsrat haben wir, aber er und auch der "große Chef" sagen, dass die Urlaubsfrage eine Sache der Abteilungen intern ist.

    Sie wissen nicht was Arbeitstechnisch bei uns los ist und vertrauen darauf, dass wir uns untereinander einigen.

    Erst wenn ich z.B. ein ganzes Jahr lang keinen Urlaub genehmigt kriege, dann ist es mein Recht den Urlaub mit "Gewalt" einzufordern und zu nehmen.

    Aber wie gesagt, ich bekomme ihn ja, nur nicht wenn ich ihn wirklich brauche. Eine längerfristige Planung mit Freund und Familie ist so unmöglich.

  • elkerom
    Dabei seit: 1109116800000
    Beiträge: 63
    geschrieben 1140698753000

    Hallo,

    wir machen dass so: Es gibt einen Plan und dort trägt jeder bis Mitte Januar seine Wünsche fürs komplette Jahr ein - ich muss mir dann halt Gedanken machen wann ich Urlaub möchte dass ist aber nur

    1 x im Jahr und dann ist Ruhe. Bei Überschneidungen müssen die Personen sich halt einig werden.

    Klappt ohne grosse Probleme bei 15 Personen - kleine Änderungen wenn in der Zeit niemand drin steht sind jederzeit möglich.

    Vielleicht wäre das die Lösung für euer Problem schlag dass Deiner Chefin mal vor - am besten vorher bei den anderen Kollegen Rückendeckung holen.

    Gruß Elke

  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1140699307000

    @mariechen

    habe noch eine frage: bist du die einzige, die den urlaub verweigert bekommt?

    hast du noch mehr kollegen, denen es so geht? sie als deine chefin muß ja schon eine ganze abteilung planen, so dass sie die urlaubsplanung aller mitarbeiter ja nicht auf die lange bank schieben kann. sie kann ja schlecht bei allen sagen, dass sie sich emotional nicht in der lage fühlt, den urlaub zu genehemigen.

    ich würde mich mit deinen kollegen absprechen und die planung kellektiv einreichen.

    oder versuch doch mal folgendes: wenn sie dir von vornherein immer sagt, dass der von dir gewünschte termin nicht passt, dann beantrage doch einfach irgendeinen termin, der vor dem von dir gewünschten zeitraum ist. dann will sie dir eins "auswischen" und genehmigt dir den von dir gewünschten!

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • Dama
    Dabei seit: 1116460800000
    Beiträge: 391
    geschrieben 1140699596000

    Gott sei Dank habe ich das Problem in unserem Büro nicht. Ich stelle mir das schrecklich vor. Wenn Dein Freund auch so eine/n Chef/In hätte, könntet ihr möglicherweise nie gemeinsam auf Urlaub fahren.

    Hast Du nicht die Möglichkeit, Dich intern versetzen zu lassen - ist doch im öffentlichen Dienst grundsätzlich möglich, oder?

    Ich finde den Tip von dagmar 474 mit dem schritlichen Ansuchen ganz gut - mal sehen, ob sie da auch Gründe draufschreibt, die aus den Haaren herbeigezogen sind... Auch die Zeitraum großzügig eingrenzen finde ich eine super Idee - wie Du ja schreibst, einen Urlaub gewährt sie ja, nur nicht dann, wenn Du ihn genau möchtest...

    Andererseits sehe auch ich nicht ein, dass ein Mitarbeiter sich hundert Tricks einfallen muß, um zu seinem Urlaub zu kommen - es hat jeder sein Recht drauf und wenn es einem die Vorgesetzte nur schwermachen möchte und keinen wirklichen Grund zur Nichtgenehmigung hat, würde ich das bestimmt nicht so einfach hinnehmen. Hast Du keine Möglichkeit über die Arbeiterkammer etwas zu unternehmen?! Gibts es dann in Deutschland eh auch?

    LG und viel Erfolg

    Dama

    P.S.: Vielleicht hast Du ja Glück und Deine unbefriedigte geschiedene Vorgesetzte findet bald einen Partner... ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!