• rud123
    Dabei seit: 1374192000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1374253629000

    Hat von Euch auch jemand schlechte Erfahrungen mit Europcar, Auto Europe und billiger-mietwagen gemacht?

    Ich habe über billiger-mietwagen.de ein Fahrzeug bei Europcar für 10 Tage Fuerteurlaub gebucht. Bekommen habe ich eine Schrottkiste wie sich später herausstellte. Kurze Zeit später versagte nämlich die Lenkung auf einer Tour in den Süden. Glücklicherweise endete die Geschichte nicht mit einem schweren Verkehrsunfall.

    Europcar holte das Fahrzeug ab und stellte ein neues Fahrzeug zur Verfügung. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, das ich ohne SB gebucht habe. Nach meinem Urlaub wurden mir Euro 1100,- von meinem Konto abgebucht, anstatt Euro 250,-. Leider habe ich nicht rechtzeitig das Geld über meine Bank zurückgeholt.

    Es sind nun drei Firmen im Boot: billiger-mietwagen, Auto-Europe und Europcar.

    billiger-mietwagen forderte meine Mietunterlagen an, um sie an Auto Europe weiterzuleiten und entsprechend den Schaden bei der Versicherung zu melden. 

    Die Unterlagen konnten nicht gelesen werden, weiß zwar immer noch nicht warum, aber deshalb forderte Auto Europe die Unterlagen direkt bei Europcar Spanien an. Dann passierte ewige Zeit nichts. Irgendwann, nach langem und intensiven Nachfragen, bekam ich endlich eine Antwort. Die Versicherung zahlt nichts, weil es ein Unterbodenschaden war. Es war aber eine defekte Lenkung, die mich fast mein Leben kostete und kein lapidarer Unterbodenschaden. Aber wem kann ich das beweisen? Wer interessiert sich überhaupt dafür? Meine Vertragspartner hüllen sich in Schweigen, verstecken sich hinter Emails, beschuldigen sich gegenseitig. Europcar Spanien sagt gar nichts. Siesta!

    Der letzte Mieter zahlt also die Reparaturen der Mietfahrzeuge von Europcar Spanien. Ich wusste offen gesagt nicht, das es hier zwischen Deutschland und Spanien Unterschiede gibt. Zumindest nicht, wenn ein Kunde unzufrieden ist.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich weiter vorgehen soll?

    Wie auch immer. Zumindest sollte sich diese Geschichte rumsprechen. Denn dem Kundenservice seiten billiger-mietwagen.de, dem Versicherungsschutz ohne SB seitens Auto Europe oder dem Kundenservice seitens Europcar kann ich nur meine schlechteste Empfehlung geben. Alles nur leere Worthüllen im weiten World Wide Web.

    Danke für Eure Erfahrungen!

    Threadtitel angepasst

  • Kourion
    Dabei seit: 1216684800000
    Beiträge: 16576
    geschrieben 1374271260000

    Hi,

    ich weiß nicht, ob ich dir hiermit helfen kann, aber vllt. liest du mal in dem schon bestehenden Thread zu Auto Europe:  klick hier

    Ev. gibt's dort schon Vorschläge zum mögl. Vorgehen.

    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
  • Lexilexi
    Dabei seit: 1091059200000
    Beiträge: 11567
    geschrieben 1374352027000

    @rud

    herzlich willkommen im forum.

    ich sehe es so, wie mabysc.

    gehe zum anwalt, überreiche ihm das vom vermieter unterzeichnete protokoll, in dem festgehalten wurde, dass der autotausch wegen einer defekten lenkung von nöten war und alles wird gut.

    *daumendrück*

    Das "F" in Montag steht für Freude.
  • rud123
    Dabei seit: 1374192000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1374447221000

    Danke für die Ratschläge. Wir werden morgen den Anwalt anrufen. Ich melde mich wieder, wenn ich mehr weiß.

  • Iris+Jörg194
    Dabei seit: 1376179200000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1443391894000

    Hi Forum, ich bin froh, dass ich meine Erfahrung von Europcar total übers Ohr gehauen worden zu sein, hier verbreiten kann.

    Ich habe ein halbes Jahr im Voraus ein Mietauto am Bristol Airport gebucht. Man sagt ja immer, ist besser, es von Deutschland aus zu buchen... Ich habe das Auto also zum "Schnäppchenpreis" gebucht, einen Opel Astra - der dann ein Ford Focus war, auch egal -  für 9 Tage für 248,- €. Durch die Vorkasse hatten die schonmal einen kostenlosten Kredit für ein halbes Jahr.

    Bei Abholung des Wagens mussten wir über eine Stunde warten. Das Abendprogramm in Bristol war dahin. Mir wird jetzt aber klar, warum Kunden dort ewig verweilten und ganz offensichtlich Ärger hatten, wahrscheinlich hatten alle ähnliche Probleme. Und dabei kann ich wirklich fließend englisch. Nicht auszudenken, was wohl den anderen Kunden so alles wiederfährt....

    Ich habe das Auto Kratzerfrei durch die engen Heckenstraßen Cornwalls gefahren und am Ende vollgetankt wieder am Flughafen abgegeben. Alles klar, sagte der junge Mann. Zwei Wochen später fand ich einen Abzug von 273,- € von Europcar auf meinem Konto.... Schock. Ich habe die Bank um Rückbuchung gebeten. Die Bank (die superste Banke von allen - IngDiBa) hat die Buchungsunterlagen von Europcar angefordert. Dabei kam folgendes heraus:

    Bei der Übergabe wurde mir eine Versicherung für 17,70 Pfund angeboten, die die Selbstbeteiligung auf 0 senkt. Das fand ich super, wusste aber nicht dass es 17 Pfund pro Tag sind. Ok, mein Pech. Das waren also schonmal 159,30 Pfund zusätzlich. Dann wurde mir erklärt, dass ich das Auto nicht voll tanken müsse, da Europcar einen günstigeren Preis erhält und dann billiger nachtanken könnte. Ich habe das Auto also ca. halbvoll abgegeben. So ginge das aber nicht, sagte der junge Mann bei der Abgabe am airport, schließlich hätte ich keine "full tank option". Als Alternative könne ich auch gerne 40 oder 70 Pfund, irgendeine horrende Summe, zahlen. Da ich mich nicht verarschen lassen wollte fuhr ich also zurück zur Tankstelle und tankte für 20 Pfund voll. Ich ging davon aus, dass dies eine Geschäftsmasche ist, da die natürlich nicht damit rechnen, dass man soviel Zeit hat. Hatte ich aber. Auf der Abrechnung sah ich dann aber, dass ich sehr wohl eine full tank option für 48,23 Pfund hatte... Da platzte mir natürlich der Kragen. Am Ende habe ich für einen Mietwagen in England, den ich 9 Tage lang schadensfrei durch Südengland gesteuert habe, 521,- € gezahlt, das sind 57,80 pro Tag für einen Ford Focus. Das ist happig.

    Ich werde diesen Verlust abschreiben müssen, kann Euch aber nun nur davor warnen. Diese Firma versucht mit miesen Tricks den Kunden Geld für Mietwagen abzubuchen. Das ist unseriös und mega übel. Also Finger weg von einem vermeintlichen Buchungs-Schnäppchen bei dieser Firma.

  • DerCaveman
    Dabei seit: 1213574400000
    Beiträge: 802
    geschrieben 1443409763000

    Um die 500 Euro fuer 9 Tage Ford Focus in Bristol scheint bei den von euch gebuchten Zusatzleistungen ein ganz normaler Preis zu sein. Ohne Selbstbeteiligungsausschluss und "full tank option" haette es weniger als die Haelfte gekostet. Ihr habt diese Leistungen aber - anscheinend auch zu einem marktueblichen Preis - dazu gebucht und muesst sie somit natuerlich auch bezahlen.

    Doof nur, dass da mit der "full tank option" dann bei der Rueckgabe doch nicht geklappt hat. Da haettet ihr aber auch besser aufpassen muessen. Wenn ich eine solche Leistung gebucht habe, dann weiss ich das doch auch.

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 824
    geschrieben 1443563473000

    @Iris+Jörg, ich möchte dich nicht belehren, sondern einfach ein paar Gedankengänge für zukünftige Projekte mit auf den Weg geben. Mir fällt an dem Prozedere von Autoeurope und Europcar nicht zwingend etwas Auffälliges auf (bis auf die Geschichte mit der Betankung, aber da habe ich auch irgendwie die Story an sich nicht so ganz verstanden). Was aber schon auffällig ist: Du hast vermutlich nichts von dem wirklich gelesen, was du vom Vermittler und Vermieter in die Hand bekommen hast. Versteh mich bitte nicht falsch, aber solange du dich lieber übers Ohr gehauen fühlst, statt dich mit dem Vertragsrecht bei Mietwagenbuchungen zu beschäftigen, wirst du unter Umständen beim nächsten Mal wieder auf die Nase fallen. In den meisten Fällen wird dir schon mal kein bestimmter Fahrzeugtyp, sondern eine bestimmte Wagenklasse garantiert. Opel Astra und Ford Focus dürften sich in derselben Kategorie bewegen. Du hast vom Vermittler Autoeurope einen Voucher bekommen mit allen relevanten Vertragsinformationen, den du vermutlich aber eher überflogen oder gar nicht gelesen hast? Da du dich vermutlich auch bei der Buchung in Deutschland für ein eher mageres Versicherungspaket entschieden hast, ist es nicht unüblich, dass dir der Vermieter vor Ort ein zusätzliches Versicherungspaket zum Ausschluss der Selbstbeteiligung anbietet. Und dieses Nachbuchen vor Ort kostet, wenn man es denn in Anspruch nehmen möchte, gewöhnlicherweise ordentlich Geld. Das darfst du dir für die Zukunft gern merken. Und obwohl deine Englischkenntnisse sehr gut sind, hast du vor Ort mit keiner Silbe nachgefragt, was dich der ganze Spaß zusätzlich kostet? Das zeigt leider letztendlich nur, dass du äußerst unbedarft an Vertragsangelegenheiten herangehst und nicht, dass dich irgendjemand übers Ohr hauen wollte. Vielleicht verleitet dich ja die gemachte Erfahrung, dich zukünftig konzentrierter zu belesen oder dich von Menschen beraten zu lassen, die sich damit auskennen, bevor du einen Vertrag eingehst. Das kann ich dir nur empfehlen.

  • Mettigelmädchen
    Dabei seit: 1302739200000
    Beiträge: 4179
    Zielexperte/in für: Düsseldorf
    geschrieben 1444340469000

    @all

    Da wir im Forum etwas aufräumen und die Threadtitel anpassen,

    werden ab heute hier nur noch Beiträge zu Europcar eingestellt.

    Den Thread "Billiger-Mietwagen" findet ihr nun hier, click mich

    Ich lebe nicht um zu arbeiten sondern ich arbeite um zu leben
  • fussel23
    Dabei seit: 1456617600000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1456695878000

    Aufgrund eines Streiks der Fluglotsen konnten wir, 4 Erwachsene und 1 Kind, im April 2015 nicht wie geplant von Paris nach Berlin fliegen. Völlig übernächtigt nach einem 12 Stunden Transatlantikflug suchten wir einigermaßen beunruhigt nach einer alternativen Variante nach Hause zukommen.

    Bahn (ca. 1600 EU) und „in Paris bleiben“ fielen alsVariante aus. Ein Mietwagen, direkt am Flughafen gebucht, ist da eine Alternative – bei einem namenhaften Vermieter auch eine sichere, nahmen wir an. 537,50 EU sollte der Wagen kosten, was angesichts des gerade eben erfahrenen Bahnpreises für uns 5 noch einigermaßen plausibel klang.

    Wir bekamen ein Fahrzeug aus Deutschland, welches von uns also „kostengünstig“ zurück nach Deutschland transportiert wurde. Die Dame am Europcar Schalter in Paris sprach nur Französisch und es gab keine genaue Aufschlüsselung der Kosten, dass der Wagen voll zu tanken sei, konnte Sie aber verdeutlichen.

    Als wir den Wagen am nächsten Tag in Berlin abgaben (24h Mietdauer) bekamen wir die Rechnung:

    • auf den Grundpreis (56,67) wurden insgesamt 250 EU für 2 Upgades aufgeschlagen

     

    • 78,67 wurden für Kraftstoff berechnet (der Wagen war vollgetankt bei Abgabe)

     

    • weitere Abgaben (Verkehrssteuern, PremiumProtection, Dieselzuschlag, Roadsite Assistance, Glas & Tyres Protection, Zubehör, usw.) summierten sich auf weitere ca.120 Euro

     

    „Da sind Sie aber ordentlich beschissen worden“, war der lapidare Kommentar.

    Nun folgten mehrere Telefonate mit einer Hotline, die diesen Namen nicht verdient. Wer das schon mal versucht hat, weiß vielleicht, wovon ich rede.

    Mehrere E-Mails blieben unbeantwortet. Auch die Versuche, über die Website den Missstand anzusprechen, blieben ohne jegliche Reaktion.

    Mein Resümee für Europcar: schlechter (eigentlich gar kein) Kundenservice und die Sicherheit, nicht über den Tisch gezogen zu werden, gibt es trotz des großen Namens auch nicht.

  • Golf4U
    Dabei seit: 1192838400000
    Beiträge: 678
    geschrieben 1456697762000

    Und was soll uns das jetzt nach fast einem Jahr sagen? Auch im Februar 2016 sollte man den Vertrag lesen und verstehen, bevor man unterschreibt.

    März 2018: Golfen in Thailand: Chiang Rai - Chiang Mai - Khon Kaen - Sikhio - Khao Yai - Sri Racha. Dezember 2018: Golfen in Südafrika: Joburg - Sun City - Bela Bela - Dullstroom - Nelspruit - White River - Hoedspruit - Cape Town
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!