Behinderte Hotelgäste - wie denktt ihr darüber und wie reagiert ihr?

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1211226410000

    ... Das Thema sollen nicht primär die "Rollis" betreffen, sondern vielmehr diejenigen, die geistig und auch motorisch behindert sind, sehbehinderte sind selbstverständlich ausdrücklich eingeschlossen! Ich dachte eher so an spastisch leidende und evtl. an mongoloide Mitmenschen, die durch eine ererbte Fehlkonstitution belastet sind.

    Mir ist es leider schon mehrfach aufgefallen, dass sich andere von ihnen abwenden und ihren Kindern einfach erklären, dass diese Person "blöd" ist! Das bringt mich immer innerlich auf die allerhöchste Palme. Da sitzen sie dann isoliert an ihrem Tisch mit ihren Begleitern, meistens sehr diszipliniert, und rings herum wird über sie geredet!

    Da war einmal ein spastisch beeinträchtigter Junge bei einem improvisieten "Brettspieltournier", incl. Schach, in einem Hotel während es draußen regnete. Er hat sie alle geschlagen. Anschließend gab es noch ein Schach-Simultanspiel mit eben dem gleichen Erfolg für ihn!

    Ein junges mongoloides Mädchen hat denen etwas vorgemacht im Kofrechnen des kleinen und großen Einmaleinses. Während die aufgepeppten Rüpel vom Nachbartisch schon Probleme mit dem Zählen hatten. ;)

    Eine erblindete ganz junge Dame, seit einer Gehirnhautentzündung im Kindesalter, fand sich im Restaurant, nach einem geführten Erkundungsgang im leerem Saal, nachher besser zurecht als manch ein anderer, der über seine eigenen Beine stolperte.

    Die Hilfsbereitschaft manch anderer Gäste und die der Kellner und des Personals waren jedenfalls lobenswert und besser als die derjenigen, die diese Gäste als "blöd" abgetan hatten.

    Was und wie denkt ihr darüber?

    Gruß Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Entdeckerin
    Dabei seit: 1198800000000
    Beiträge: 115
    geschrieben 1211227105000

    Dass diejenigen, die Menschen mit beschriebenen Behinderungen als "blöd" einstufen, selbst Probleme mit dem Zählen haben, zeigt doch eindeutig deren IQ auf, oder? Solche Kommentare kann nur jemand von sich geben, der selber ein Minimum an Gehirn besitzt.

    Ich meine, natürlich schaut man hin, wenn jemand mit einer schweren Behinderung am Nebentisch im Restaurant sitzt. Wenn ich behaupten würde, dass ich es nicht tue, würde ich lügen. Aber ich denke, dass diese Reaktion "menschlich" ist.

    Jedoch würde ich mir nie anmaßen, diese Menschen zu verurteilen, geschweige denn, blöd zu beschimpfen, denn dass gerade autistische Menschen teilweise richtige Genies sind, ist keine Seltenheit und sollte jeder mit ein wenig Verstand wissen.

    ''Wenn man beginnt seinem Passfoto ähnlich zu sehen, sollte man in den Urlaub fahren'' (Ephraim Kishon) -------------------------------------------------------------------- 7.-29.11.08 Thailand
  • gummiadler
    Dabei seit: 1143504000000
    Beiträge: 208
    geschrieben 1211227265000

    Ich seh's im Urlaub nicht anders als im täglichen Leben. Für mich sind es "MENSCHEN" mit einem Handicap denen ich, wenn sie Hilfe benötigen helfe und sie ansonsten genau so behandle wie jeden anderen. Aber das mache ich auch bei Menschen ohne Behinderung.

    Behindert sind für mich diejenigen, die sich abwenden oder auch noch blöd über solche Menschen reden.

    Wir hatten auf Zakynthos eine englische Familie im Hotel, bei der die Mutter nach einem Schlaganfall im Rollstuhl saß, teilweise gefüttert werden musste und meine Frau und ich bewunderten jeden Tag wie diese Familie zusammen hielt und wie sich alle ganz selbstverständlich um die Mutter kümmerten.

    Man sollte dankbar sein, dass man selber gesund ist und immer daran denken, dass man selber auch von einer Minute auf die andere im Rollstuhl sitzen oder sonst irgend ein Unglück erleiden kann.

    LG

    Robert

    Faulheit ist die Kunst, sich auszuruhen, bevor man müde wird !!
  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1211227420000

    Hallo zusammen

    Natürlich "schaut" man, wenn behinderte Menschen am Nachbartisch sitzen oder an einem vorbei gehen. Aber ich schaue da genau so, wie ich andere Menschen anschaue.

    Das eigene Verhalten in so einer Situation ist schwierig. Man weiß vielleicht auch nicht, wie man mit behinderten Menschen am besten umgeht oder wie man ihnen am besten hilft. Die Leute aber als "blöd" abzustufen, ist sicherlich nicht der richtige Weg. :disappointed:

    Jeder, der gesund ist, muss froh sein, DASS er es ist. Wie man immer wieder sehen kann, kann sich das von heute auf morgen ändern. Man kann von heute auf morgen selbst in so einer Situation sein. Möchte man dann selber als "blöd" abgestempelt werden?

    In meiner Kindheit hatte ich eine Bekannte - Freundin wäre zu viel gesagt - die Spastikerin war. Es war anfangs wirklich beklemmend, aber irgendwann sah ich sie als ganz normales Kind an. Sie war halt irgendwie "anders", aber hatte trotzdem ihre Vorzüge. Ich traf sie gerne.

    Ich finde es generell unmöglich, wenn Leute andere Leute als "blöd" abstufen oder sie dumm hinstellen, weil sie anders sind als sie, ihre Erwartungen vielleicht nicht erfüllen. Das sind für mich die wirklich armen ...

    Viele Grüße

    Manuela

  • höhenflieger
    Dabei seit: 1136332800000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1211227766000

    Hallo Dieter

    Ich denke genau wie du.Mir kommt die Galle hoch wenn ich höre wie über Behinderte geredet wird.Wir haben selber im Freundeskreis Familien mit behinderten Kinder.Eine Freundin hat eine 12Jährige Tochter.Sie hat Entwicklungsstörungen und ist auf dem Stand einer 4Jährigen.Sie ist ein sehr liebes Mädchen,die auch fast alles versteht und sich auf ihre Weise auch Verständig macht.Diese Personen brauchen viel Zuwendung und keine Ablehnung und schon gar kein Anstarren.Besonders diese Familien haben es sehr schwer und vielen Familien können dieses auch schwer verkraften und es kommt unter den Partnern zur Trennung.

    All die,die diese Menschen als >blöd> bezeichnen,sind in meinen Augen,noch eine Stufe darunter.

    LG Ina

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1211228864000

    Ja ja, ihr habt alle recht!

    Aber diese betroffenen Menschen sind extrem empfindsam, vielleicht auch aus Erfahrung geworden. Sie sehen unsere Blicke ganz anders als wir sie möglicherweise gemeint haben! Das erzählte mir einmal ein gelähmter Junge. Sie achten viel mehr auf die gesamte Mimik des Gesichtsausdruckes. Sie lesen nicht nur in den Augen, sondern beziehen den ganzen Gesichtsausdruck mit ein. Wahrscheinlich hätten wir Schwierigkeiten das nachzuvollziehen.

    Erlebt man das nicht oft, dass es ein Gemurre gibt, wenn behinderte Passagiere als erste ins Flugzeug dürfen?

    Wir tun uns doch schwer einmal daran zu denken was wir in der Situation erwarten würden, denn NOCH geht es uns mehr oder weniger gut! Wenn nicht mehr was dann?

    Wir behaupten von uns eine zivilisierte Gesellschaft zu sei, was immer auch die Definition dafür sein mag. Sind wir es wirklich und ohne Widerspruch? Kommt nicht bei dem oben beschriebenen unsere animalische Vergangenheit ein bisschen ans Tageslicht?

    Gruß Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • carbonicum
    Dabei seit: 1094601600000
    Beiträge: 437
    geschrieben 1211230344000

    ja hier sitzt der Hund begraben...

    ich schaue immer wenn ich jemanden sehe der "anders" ist als ich, ich schaue auch manchmal schon intensiver hin, um zu erkennen um welches Gebrechen sich handelt

    und am meisten rege ich mich auf über diese Feststellungen, "dass man glotzt"

    ja, und wenn man nicht guckt ist auch schlimm :(

    also wird man echt nicht schlau, was solchen Personen lieber ist

    ich schaue interessiert, ich würde mal sagen, ich schaue ganauso hin als wenn ich einen besonders hübschen, oder aussergewöhnlichen Menschen sehen würde ;)

    und habe mit Behinderungen keinerlei Problem, allerdings ist oft die Situation ein wenig schwierig wie man sich letzendlich verhalten soll, damit es taktvoll ist :frowning:

    in every color there is the light in every stone sleeps a cristal
  • pustebllume
    Dabei seit: 1147824000000
    Beiträge: 199
    geschrieben 1211233797000

    oops sehr schwieriges thema.

    haben selbst einen Nachbarn mit geistig behindertem Kind.

    Ist alles relativ und situationebedingt.

    Aber kleine Geschichte aus Ende 80er:

    Flug nach Dalyaman Türkei mit Taxi auf Pension-Suche...

    eine wunderschöne Familienpension direkt am Strand gefunden!

    Damals war es noch herrlich dort. Und Abends beim Essen kommen 2 Behinderte in Rollis und ein Mädel mit nur einem Bein dazu. Tanürlich haben wir auch erst mal geguckt. 3 Behinderte plus Begleitung.Haben Uns aber dann sehr gut unterhalten und auch viel miteinander unternommen incl. Bootsfahrt mit schwimmen.(Können Rollifahrer schwimmen? unser erster Gedanke!

    die beiden Rollies waren wirklich schwerstbehindert 24 h Ziwi-Betreuung)

    Ich erinner mich heute noch gerne an diese Zeit.

    Abends dann zu späteren Stunde: Wir wollen auch mal an der Theke sitzen?

    Was haben wir gemacht.... 2 Tische an die Theke und die Rollis draufgesetzt! Ein wunderbarer Abend.

    es waren ganz einfach 2 wundervolle Wochen mit Spass aber auch Rücksicht.

    wir haben sie anschliesend besucht!

    Und ein Rolli war mit ziwi auch mal über WE bei uns.

    kurz und gut: wir gucken alle

    aber reagieren müssen wir auch

    wir haben kein Problem auch mal die Leute anzusprechen ,wer weiss wie uns mal geht.

    Ich grüss mal alle die leider nich so gesund wie wir sind und hoffe auf sehr viel Toleranz und (nein kein Mitleid) sondern Verständnis und Offenheit zu allen unseren Erdenbürgern!

    Gruss

    Die Bllume

  • katzelucy2002
    Dabei seit: 1123372800000
    Beiträge: 1647
    geschrieben 1211234758000

    Hallo zusammen,

    ja ich gebe es zu ich gucke auch und ich denke, dass da auch etwas Mitleid mitspielt, was ja die Betroffenen nicht wollen. Aber ich bewundere auch solche Menschen. Ich weiß nicht ob ich in einer solchen Situation den Mut hätte, trotz dieser Einschränkungen, weite Urlaubsreisen zu machen. Hut ab.

    LG Kerstin

    "überlege einmal, bevor du gibst, zweimal, bevor du nimmst und tausendmal, bevor du verlangst! "
  • Bandit01
    Dabei seit: 1093132800000
    Beiträge: 975
    geschrieben 1211236964000

    Jeder der sich über Behinderte Menschen auslässt sollte mal drüber nachdenken das es einen jederzeit selber treffen kann, z.b durch Unfälle oder z.b Nervenkrankheiten die man Plötzlich bekommen kann!

    Ich weis wovon ich rede, den mein Vater ist vor einen Halben Jahr an ALS erkrankt, und er war auch bis dahin noch Körperlich und Geistig absulut fit.

    Wir waren mal in Tunesien im Calimera Monastir, dort war eine Familie deren Vater ein Jahr vorm Urlaub ein Motoradunfall hatte der von jemand anderes Verschuldet wurde wie sie uns erzählt haben.

    Der Vater muste 24 Stunden betreut werden, den er konnte nichts mehr alleine machen was die Motorik anging.

    Als seine Frau mit ihm ins Wasser wollte haben viele Hotelangestellte und Gäste geholfen, aber auch dort konnte man beobachten das andere ganz schnell das Wasser verließen, vieleicht haben sie gedacht das er das wasser verseucht oder was, ich fand das zumindest zum Kotzen.

    Im Selben Hotel war auch eine Familie mit einen Autistischen Jungen, ein Abend gab es im Hotel einen Spieleabend, da der Junge leider kaum Punkte erreicht hatte und so natürlich auch kein Gewinn(T-schirt, Mütze e.t.c) bekommen konnte, haben wir ihm unsere Punkte die wir erspielt haben geschenkt und so bekamm er ein Shirt mit den Unterschriften der Animateure.

    Wir selber waren mit Leicht geistig und Körperlichen Behinderten Menschen unterwegs, da ein Kolege von mir etwas schräg geht durch einen Schweren autounfall den er vor 20 Jahren hatte, meineten doch einige Gäste wir sollten ihn doch ins Zimmer bringen da er ja Sturz besoffen wäre!

    Als ich ihnen erklären wollte das er nicht beoffen ist sondern das er einen Autounfall hatte haben sie nichts mehr gesagt!

    Deswegen gilt für mich der Grundsatz, egal ob zuhause oder im Urlaub, Behinderte Menschen sind genauso viel wert wie jeder andere auch und ich behandel sie auch so, und wenn jemand Hilfe braucht das Helfe ich jederzeit.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!