• summerrain
    Dabei seit: 1146528000000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1186754254000

    Hallo!

    Kennt sich vielleicht jemand mit dem Fliegen mit Rollstuhl aus?

    Wie läuft das ab? Mein Vater ist auf einen teilweise angewiesen, kann kurz Strecken (100-200 Meter) mit Krücken laufen aber sonst benötigt er ihn. Wie ist das beim einsteigen ins Flugzeug ...kann der Rollstuhl bis zum Einstieg mitgenommen werden u dann direkt in der Kabine verstaut werden? Oder muss er beim Check-In als Gepäck abgegben werden? Den Weg vom Gate ins Flugzeug (meistens durch diese unebenen Einstiegsbrücken) würde er nämlich nicht mit Krüken schaffen!

    Und wie ist es bei der Ankunft? Er könnte z.B. nicht ewig an der Passkontrolle stehen oder gar den Weg zum Gepäckband laufen?!?

    Hat irgendjemand Erfahrungen damit und kann mir ein paar Tips und Infos geben?

    Vielen lieben Dank

    summerrain

  • mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1186754745000

    Der Rollstuhl wird ganz normal als Gepäck (aber kostenlos, jedenfalls bei den mir bekannten Fluglinien) eingecheckt. Dann bekommt man einen Leihrollstuhl , mit dem Dein Vater ins Flugzeug gebracht wird. Das ganze dann wieder Retour. Einfach mal bei der Airline anrufe. Im Normalfall sind die sehr hilfsbereit. Du musst den Rollstuhlfahrer sowieso vorher anmelden.

    Gruß Birgit

  • mblu223
    Dabei seit: 1150848000000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1186754837000

    Hallo,

    also mit in die Kabine nehmen, halt ich eher für unwahrscheinlich, wo sollte man ihn verstauen? Weiß es aber nicht genau. Vielleicht gibt es auch extra Stauraum dafür. für die Ablage über den Sitzen dürfte er zu sperrig und zu schwer sein)

    Es müsste aber auf jeden Fall so sein, dass der Flughafen Dir einen Rollstuhl ausleiht sozusagen. Mit diesem kannst Du dann Deinen vater bis ins Flugzeug bringen und ihn dann zurücklassen (den rollstuhl natürlich :-) )

    Ich hab auch schon mal gesehen, dass beim Einsteigen ein Rollstuhlfahrer vor den anderen Gästen ins Flug gelassen wurde, so dass es da keine Probleme gab mit ungeduldigen anderen Passagieren (denn die wollen ja alle als Erstes ins Flugzeug, warum auch immer).

    Bei der Ankunft hängt es vermutlich vom Zielflughafen ab, aber solche Rollstühle msste eigentlich fast jeder Flughafen haben.

    Am besten setzt Du Dich einfach mit der Airline in Kontakt, die können Dir auf jeden fall die Antwort geben un eventuell am Zielflughafen schon einen Rollstuhl anfordern, der dann direkt zum flugzeug gebracht wird (hab ich auch schon mal gesehen)

    hoffe ich konnte Dir helfen

    gruß

    Marc

  • kruemel1312
    Dabei seit: 1136246400000
    Beiträge: 1295
    geschrieben 1186757796000

    Also wir haben das ganze Prozedere An fang des Jahres auch mit meinem Vater "durchgemacht..."

    ich kann Dich berühgen... Der Service ist wirklich Klasse........

    1. Du musst den Rollstuhl bei der Airline vorher anmelden...

    2. Beim Check in wird Euer Rollstuhl mit aufgegeben..,

    3. Dann "übernimmt" Euch ein Mitarbeiter des Flughafens mit einem Leihrollstuhl...

    4. Ihr geht alle gemeinsam durch einen separaten " VIP - EIngang " zur Kontrolle....

    5. Dann werdet Ihr mit einem separaten Fahrzeug zum Flieger gebracht ( Wenn dieser auf dem Rollfeld parkt ) oder aber Ihr werdet durch das Gate zum Flieger gebracht und steigt als die ERSTEN in den Flieger ein....

    6. Im allgemeinen bekommt Ihr Sitzplätze mit mehr Platz ( zumindest der Vater und EINE Begleitperson ) im vorderen Teil der Maschine...

    7. Bei der Ankuft verlasst Ihr als LETZTE die Maschine. Parkt diese auf dem Rollfeld, steht im allgemeinen schon eine Fahrzeug und ein Mitarbeiter des Flughafens bereit um Euch in Empfang zu nehmen...

    Am Gate holt Euch dieser an der Flugzeugtüre ab.

    8. Bei der Gepäckausgabe wird dann der Leihrollstuhl wieder getauscht

    Wie gesagt es ist ein kleines Abenteuer.... man kommt sich fast vor wie VIP´S..... :D :D :D

    Viel Spass im Urlaub....

    Kruemel1312 - Rioja und Amarone Liebhaber
  • summerrain
    Dabei seit: 1146528000000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1186758539000

    Vielen lieben Dank für die schnellen Antworten!

    Das beruhigt mich wirklich das das alles so problemlos abläuft! Habt mir echt weitergeholfen :)

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1186759305000

    Diese Schilderung von Kruemel kann ich nur voll und ganz bestätigen und so unterstreichen.

    Die Fürsorge für behinderte oder in einigen Bereichen eingeschränkte Personen ist für die Fluggesellschaften ein großes Aushängeschild, das sehr gepflegt wird.

    Ab dem Moment des Eincheckens ist diese Person schon ein VIP (very important person).

    Vorher bei der Buchung anmelden, die regeln alles für euch!

    Und das klappt!

    Das ist absolut problemlos!

    Gruß Dieter (noki)

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • kruemel1312
    Dabei seit: 1136246400000
    Beiträge: 1295
    geschrieben 1186761958000

    Vielen Dank Noki - für die Blumen.... :D :D :D

    Es stimmt wirklich selbst - auf kleineren Flughäfen ist der Service für Behinderte ganz hervoragend...... :D :D

    Kruemel1312 - Rioja und Amarone Liebhaber
  • jaykayham
    Dabei seit: 1093478400000
    Beiträge: 2403
    geschrieben 1186776084000

    ...dazu sind noch einige sachen zu beachten.

    wichtig für die airline ist es zu wissen, ob es ein manueller oder batterie-betriebener Rollstuhl ist. letzterer sollte mit trocken-batterien ausgestattet sein. nass-batterien werden von den meisten airlines nicht mehr akzeptiert.

    und, falls es sich um einen langstreckenflug handeln sollte, sollte geklärt werden, ob es an Bord besondere Vorrichtungen gibt (z.B. behindertengerechte Toiletten etc.). ;)

    LEBEN IST, WAS EINEM BEGEGNET, WÄHREND MAN AUF SEINE TRÄUME WARTET!
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1186777295000

    @jaykaham,

    das sicherlich gut so wie Du es nochmals hier in Erinnnerung bringst!

    Aber, .... Ein gutes Reisebüro sollte auch diese Umstände erfragen und entsprechende Vorkehrungen treffen.

    Ich bin zuversichtlich, dass alles getan wird um diesem Passagiert seinen Flug so angenehm wie nur möglich zu machen.

    Jedenfalls habe ich noch nie Gegenteiliges erlebt, außer den Motzern, die sich aufregten, dass diese Fluggäste als erste an Bord kommen dürfen.

    Das ist doch die beste Werbung!

    Dieter

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • molly41
    Dabei seit: 1175904000000
    Beiträge: 283
    geschrieben 1186845787000

    @noki sagte:

    @jaykaham,

    das sicherlich gut so wie Du es nochmals hier in Erinnnerung bringst!

    Aber, .... Ein gutes Reisebüro sollte auch diese Umstände erfragen und entsprechende Vorkehrungen treffen.

    Ich bin zuversichtlich, dass alles getan wird um diesem Passagiert seinen Flug so angenehm wie nur möglich zu machen.

    Jedenfalls habe ich noch nie Gegenteiliges erlebt, außer den Motzern, die sich aufregten, dass diese Fluggäste als erste an Bord kommen dürfen.

    Das ist doch die beste Werbung!

    Dieter

    @noki

    nun wir sind zwar nicht die besten Freunde, aber hier gebe ich Dir Recht. Ich habe Respekt vor Menschen die eine Behinderung haben und ich mag es auch nicht wenn man über diese in der Öffentlichkeit lacht oder Sie hänselt.

    Zudem finde ich es völlig normal wenn diese Menschen zuerst den Flieger betreten dürfen, um das sogenannte Fußvolk nicht zu stören. Den Motzern sei damit gesagt, dass man immer nur hoffen kann, das es einen selber nicht trifft.

    Gruss

    Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!