• Sina1
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5229
    gesperrt
    geschrieben 1202118340000

    Quelle: reisen.msn.de

    Das sollten Sie über den Wolken vermeiden

    Sanft landet der Ferienflieger auf der Piste und rollt aus. Begeistert klatschen die Passagiere. Weder Piloten noch Kabinenpersonal schätzen diesen Beifall besonders, immerhin könnte man meinen, die Fluggäste seien glücklich, heil wieder am Boden zu sein - ein nachträgliches Misstrauensvotum gegenüber dem Team im Cockpit. Der Applaus im Jet wird denn auch in jedem "Knigge" als veraltet an den Pranger gestellt. Wir sagen, was Flugreisende sonst noch vermeiden sollten.

    Auch Einchecken will gelernt sein

    Bei Delta Air Lines will man den Rüpeln über den Wolken jetzt humorvoll zu Leibe rücken. In 25 kleinen Zeichentrickfilmen führt die Fluggesellschaft ihren Gästen besonders unangenehmes Verhalten vor.

    Unter dem Titel "Planeguage" (etwa: "Flugzeugsprache") geht es um den mittleren Sitz, das Zurückkippen der Lehne, Getränke und vieles andere. Die humorvollen Sequenzen werden an Bord gezeigt, einige sind auch im Internet zu sehen.

    Doch mit ein wenig gesundem Menschenverstand ecken auch unbedarfte Zeitgenossen im Flieger nicht an. Das beginnt beim Boarding. Immer noch scheint sich nicht herumgesprochen zu haben, dass der Jet erst dann abhebt, wenn alle eingecheckten Gäste an Bord sind. Anders ist es kaum zu erklären, dass beim ersten Aufruf sämtliche Reisende ans Gate drängeln, als würden sie keinen Platz mehr bekommen. Andererseits ist es auch unnötig, bis zum namentlichen Aufruf an der Bar zu stehen, um als Letzter in den Flieger stolzieren zu können.

    Seien Sie nett zu Ihrem Sitznachbarn!

    In der Maschine verstauen viele Urlauber als erstes das Gepäck in den Ablagefächern. Dass sich im Gang dahinter die Passagiere stauen, spielt offenbar keine Rolle. Und warum sollte man den Aktenkoffer unter den Vordersitz schieben, wenn er doch auch auf Kleidung und bereits verfrachtetes Gepäck gepresst werden kann? Beliebt sind Rucksackträger, die sich suchend im Gang nach rechts und links drehen und dabei den Gästen hinter ihnen ihren Tornister ins Gesicht schlagen.

    Grüßen nicht vergessen!

    Sitz erreicht? Es hat sich eingebürgert, seine Reihennachbarn kurz zu begrüßen. Das bedeutet nicht, sich mit Handschlag vorzustellen, schliesslich ist dies nicht der Weg ins nächste Dschungelcamp. Und wer lesen oder dösen möchte, sollte dies tun können, ohne die Lebensgeschichte des Nebenmannes ertragen zu müssen.

    Bei Kurzstreckenflügen kann man schon mal eine Stunde ohne den Gang zur Toilette aushalten. Klar, es gibt Ausnahmen. In diesem Fall ist ein "Darf ich mal durch, bitte?" höflicher als ein rüdes "Ich muss mal". Vorderleute wissen es zu schätzen, wenn man sich nicht an ihrer Rückenlehne hochzieht, zumal bisweilen eine Handvoll Haare unfreiwillig Halt gibt. Und bei der Rückkehr finden es die Hinterleute nett, wenn man sich nicht aus voller Standhöhe in den Sitz plumpsen lässt. Apropos Hinterleute: Es ist rücksichtsvoll, den Gast in der nächsten Reihe zu fragen, ob es ihn stört, wenn man die Lehne verstellen möchte. So vermeidet man, dass dieser sich den Kaffee über die Hose oder das Laptop kippt oder vor Schmerz aufschreit, wenn er den Sitz hart gegen den Meniskus bekommt.

    Bei Delta Air ist die Rede vom Domino-Effekt, der einsetzt, sobald es sich der Passagier in Reihe eins bequem macht. Nur durch Kippen ihrerseits können die anderen Insassen gravierenderen Problemen ausweichen.

    Wem "gehört" die Armlehne?

    Probleme treten oft auch beim Kampf um die Armlehnen auf. Selbstbewusste Naturen setzen dabei ihre Ellenbogen Raumgewinn versprechend ein. Andere vertrauen eher auf Benimm-Gurus, die meinen: Bei Dreierreihen gehören dem Mittelmann zwei Lehnen. Fenster- und Gangpassagiere können sich zu den Seiten abstützen. Der Nachbar möchte vielleicht auch gar nicht Zeitung lesen. Das sollten Leser respektieren und ihr Blatt klein falten.

    Wer durstig ist, der freut sich auf den Bordservice. Achtung: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", gilt in diesem Fall nicht. Serviert wird zuerst den Fenstergästen, damit später beim Anreichen möglichst nichts verschüttet wird. Und was in vornehmen Restaurants schick ist - beim Essen die Arme eng am Körper zu halten - ist auch beim Lunch im Flieger angebracht. Noch ein Drink gefällig? Die Flugbegleiter bringen sicher gern einen, sobald sie alle Passagiere bedient haben. Der Rufknopf zwischen den Belüftungsdüsen sollte eher sparsam benutzt werden.

    Sparen Sie sich den Lande-Applaus!

    Dann endlich setzt der Flieger auf der Landebahn auf. Wer unter Flugangst leidet, klemmt dabei am besten die Hände unter die Oberschenkel, um nicht doch in heftiges Applaudieren zu verfallen. Und: Das Aussteigen wird vom Bodenpersonal nicht als außerplanmässige Notfallübung betrachtet. Selbst wer es eilig hat, schafft es sicher auch ohne heftiges Stoßen und Schubsen. Der Shuttle-Bus fährt ohnehin erst los, wenn die Flugzeugbesatzung den Daumen hebt.

    Übrigens: In einem Punkt dürfen Passagiere dann wirklich ihre guten Manieren vergessen. Denn alleinreisende Kinder und gehbehinderte Gäste bleiben an Bord, bis sich die Gänge geleert haben. Dann können Stewardess oder Steward ihnen am besten helfen. Und das ist dann doch irgendwie einen Applaus wert.

  • maran-08
    Dabei seit: 1179964800000
    Beiträge: 6940
    geschrieben 1202119876000

    Hallo,

    ich hatte den Artikel auch gelesen und war auch versucht, ihn zu kopieren, um ihn in einen alten Thread einzufügen. Leider habe ich den Thread nicht mehr gefunden.

    Ich musste schmunzeln, als ich den Artikel las, denn in dem vorstehend erwähnten aber leider von mir nicht mehr gefundenen Thread ging es beim Thema "Beifall" relativ hoch her. Einige User hatten das Klatschen im Flugzeug vehement verteidigt.

    Vielleicht schafft es ja dieser Artikel, wenigstens einige Fluggäste davon zu überzeugen, die leidige "Unsitte" des Klatschens nach der Landung einzustellen.

    Gruß, Hardy

  • d-rock
    Dabei seit: 1079395200000
    Beiträge: 1217
    geschrieben 1202120092000

    Danke Sina,

    da sind sooo viele Dinge drin enthalten, die sogar mir schon aufgefallen sind, dass es echt Zeit wurde, dass jemand das mal in die Tasten bringt!!

    Euer André

    Einmal Delphin, immer Delphin! Delphin Hotels Türkei! I love it!
  • Brigitte
    Dabei seit: 1062633600000
    Beiträge: 4248
    geschrieben 1202120455000

    Thema klatschen: finde ich eigentlich auch überflüssig. Schließlich möchte jeder wieder gesund runter. Auch der Pilot.

    Anders sehe ich die Geschichte ums "reindrängeln". Ich weiß nicht, wie´s Euch geht, aber ich habe schon das ein- oder andere mal gehört, dass die Passagiere nicht sooo drängeln würden, wenn sie eine "sichere Zeitung" bekämen. Da gibt´s leider immer wieder mal Passagiere, die horten alles was angeboten wird und den letzten, beißen die Hunde". ;)

    Mein (Verbesserungs) ...Vorschlag. In jeder Reihe, liegen mindestens drei (je nach Sitzreihe) verschiedene Zeitschriften und wenn man "normale Nachbarn" hat, dann ist tauschen auch kein Problem. ;)

    Ausnahmen die Kinder, die kriegen ihre Zeitung/ Malheft mit dem Begrüßungsgummibärchen.

    Nicht auf das, was geistreich, sondern auf das, was wahr ist, kommt es an. *Albert Schweitzer*
  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1202124040000

    Fast 100%ige Zustimmung, bis auf:

    Es ist rücksichtsvoll, den Gast in der nächsten Reihe zu fragen, ob es ihn stört, wenn man die Lehne verstellen möchte.

    Diese - rein rethorische - Frage spar ich mir. Was wär denn, wenn mein Hintermann "Nein!" sagt?!

    Aber ich mach natürlich einen Blick nach hinten, bevor ich die Lehne zurückstelle. Und stell sie auch - sobald die Essensverteilung beginnt - ohne Aufforderung gerade.

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • sandy
    Dabei seit: 1052438400000
    Beiträge: 624
    geschrieben 1202128321000

    Ich hätte noch einen Tip für den Tag vor bzw. den Morgen der Flugreise:

    Evtl. könnte man auf die extra Portion Zaziki oder sonst welche Speisen mit extrem viel Knoblauch am Abend vorher verzichten. Und am Morgen des Tages sich waschen bzw. duschen bevor es los geht (nur für den Fall das man das nicht eh' jeden Morgen macht ;) ).

    Ich saß 2006 für 9 Stunden neben jemanden der das o.g. komplett missachtet hat. Ich rede nicht nur von normaler Ausdünstung bzw. Körpergeruch. Eine Qual!!!! Selbst der Stewardess fiel es auf und sie entschuldigte sich bei mir, dass es leider keine Möglichkeit gäbe mich umzusetzen, da der Flieger voll war.

    LG

    Sandy

  • Rumreisender
    Dabei seit: 1179014400000
    Beiträge: 685
    geschrieben 1202128495000

    na wenn er nein sagt lässt du es natürlich.

    würde bei mir eh nicht gehen, da meine knie direkt hinter der lehne hängen. Dank der tollen sitzabstände bei den chartern geht das leider ja nicht mehr anders. :disappointed:

    Zur Zeit leb ich im Flugzeug - 45 Länder hab ich schon und 30.000 km durch Australien
  • Sternedieb
    Dabei seit: 1077148800000
    Beiträge: 7098
    gesperrt
    geschrieben 1202129557000

    @chriwi sagte:

    Diese - rein rethorische - Frage spar ich mir. Was wär denn, wenn mein Hintermann "Nein!" sagt?!

    Ganz einfach - Lehne oben lassen.

    Würd ich zumindest so handhaben.... ;)

  • chriwi
    Dabei seit: 1125446400000
    Beiträge: 22480
    geschrieben 1202132102000

    Glaub ich nicht, Sternedieb! Aber vielleicht sitzt Du mal hinter mir, da können wir das dann durchspielen. ;)

    Forenregeln... <--- Das war ich nicht, das war ein Admin!!! Vorher hatte ich da meine Homepage stehen und den Hinweis auf eine sehr coole Vietnam-Gruppe, die ich leite.
  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1202134368000

    Ich hatte das "Lehnenproblem" auch schon paarmal. Allerdings finde ich, dass die Lehnen vom Neigungswinkel her so minimal nach hinten gehen, dass wirklich keiner etwas sagen dürfte. Manche tun ja auch fast so, als würde man gleich auf deren Schoß liegen :shock1: :laughing:

    Aus dem Grund seh ich die Frage bezüglich der Lehnenverstellung auch eher als Höflichkeitsfloskel. ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!