• Lars1967
    Dabei seit: 1293494400000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1293552678000

    Hallo

    ich plane im januar 2011 eine mietwagenreise durch ägypthen. da es relativ schwer ist brauchbare informationen zu bekommen werfe ich das thema mal in dieses forum. mein plan sieht vor, von hurgada nach qina, dann weiter über assiut nach kairo zu fahren. von kairo soll die fahrt über die "10" über bahariya, dakhla nach hurgada zurückgehen. meine fragen dazu: 1.sind genügend tankstellen vorhanden, gerade in der wüste, 2sind hotels oder pensionen vor ort buchbar, ist die strecke so zu befahren oder gibt es einschränkungen die man beachten sollte. (konvoifahrten usw.) über weitere informationen und eure meinungen bin ich dankbar. mfg Lars  

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18520
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1293557269000

    Hallo Lars,

    ich gehe davon aus, Du kennst Ägypten und die Straßenverhältnisse?

    Warum Start und Ziel in Hurghada? Machst Du anschliessend dort Badeurlaub?

    Es gibt Tankstellen unterwegs, allerdings nicht so wie die hiesigen. Es gibt auch immer Übernachtungsmöglichkeiten entlang der Tour. Dafür müsste Dein Plan noch etwas ausgearbeitet werden. Du benötigst Genehmigungen der Touristenpolizei, die Du unterwegs bei den unzähligen Checkpoints vorzeigen musst.

    Wenn Du alleine ohne Guide reist, gibt es evtl. in Mittelägypten Begleitung durch die Touripolizei. Auch möchten die immer wissen, wo man nächtigt, damit nichts passiert ;)

    Was mich interessieren würde, möchtest Du nur die Oasen und Städte abklappern- oder auch die Sehenswürdigkeiten unterwegs? Gutes Kartenmaterial und den Reiseführer von Tondok sollte man im Gepäck haben, ebenso Reservebenzin und genügend Trinkwasser.

    Ansich eine interessante Tour ;)

    Gruß Sabine

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 903
    geschrieben 1293669197000

    Hallo Lars,

    wie auch schon Sabine sagte, eigentlich eine schöne Tour. Kann man davon ausgehen, dass du schon mal in Ägypten warst und dir die Gepflogenheiten der "ägyptischen Fahrkultur" schon ein wenig vertraut sind?

    Die Tankstellen werden das kleinere Problem sein und ein Reservekanister wirkt im Notfall natürlich Wunder. Das größere Problem aus meiner Sicht sind die Genehmigungen, die du brauchst, um an den Checkpoints auf der Strecke nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Wir haben bis jetzt 2 Touren in Ägypten unternommen, einmal von Hurghada nach Kairo und einmal von Hurghada nach Luxor. Beide Touren haben wir in Hurghada über den ortsansässigen Anbieter ×Werbung× gemacht, jeweils mit einem privaten PKW und ägyptischem Fahrer, und selbst diese Touren waren trotz ägyptischem Veranstalter vor Ort schwer zu organisieren, weil wir nicht als Pauschaltouri in einem Hotel gewohnt haben bei der 1. Tour (dann wären die Genehmigungen ohne Probleme erteilt worden), sondern privat ein Appartement hatten. Das Tourismusministerium wollte für die Genehmigung unseren Mietvertrag sehen, den wir aber nicht hatten, da wir ja in Hurghada keine Wohnung für einen längeren Zeitraum angemietet hatten sondern lediglich für 2 Wochen eine Ferienwohnung, für die wir nur per Mail eine Buchungsbestätigung erhalten hatten. Diese reichte dem Ministerium nicht aus. Wir sollten beweisen, dass wir in Hurghada wohnen. Mit viel Überredungskunst durch ×Werbung× bekamen wir dann die Genehmigung für Kairo, nachdem wir zusätzlich noch unseren Appartementschlüssel kopiert haben. Ich will dir damit nur sagen, dass du ohne die Genehmigungen kaum eine Chance hast (eigentlich gar keine), an den Checkpoints vorbeizukommen. Hinzu kommen die Sprachschwierigkeiten an den Checkpoints, falls irgendetwas mit der Genehmigung nicht stimmen sollte (und das geht schnell). Auf unserer 2. Tour nach Luxor war die Genehmigung für die Tour kein Problem, weil wir diesmal in einem Hotel wohnten. Trotzdem wurden wir sowohl auf der Hin- als auch auf der Rücktour von und nach Luxor am Checkpoint rausgezogen, weil irgendetwas mit der Genehmigung nicht stimmte. Erst nach einigen Diskussionen zwischen der Polizei und unserem ägyptischen Fahrer (und das kann sich auf arabisch schon mal beängstigend anhören), konnte es weitergehen.

    Fakt ist, du brauchst dringend jemanden, der dir die Genehmigungen besorgt oder dir zumindest sagt, wie du an diese rankommst. Das kann ich dir so aber auch nicht sagen. Kuck doch mal bei den Reisetipps für Hurghada unter "Ausflüge mit ×Werbung×", dort findest du sicher seine E-Mail und Telefonnummern. Frag ihn einfach mal, er ist sehr nett und spricht sehr gut deutsch und hilft einem auch mal weiter, wenn man mal eine organisatorische Frage in eigener Sache hat. Vielleicht bist du dann schon schlauer.

    Ansonsten bleibt mir nur noch, dir richtig viel toi toi toi zu wünschen, dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst!

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18520
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1293691474000

    Hallo katjaworld,

    Der Mietwagen, die Genehmigungen, Touren auf eigene Faust sind kein Problem in Ägypten. Das machen viele so ;)

    Aber die Tour ansich in 14 Tagen ist das Problem. Ich weiß nun nun mehr über diese Tour. Das Stammhotel ist in Hurghada. Von da aus möchte der TE alleine quasi einmal ganz Ägypten besichtigen (Kairo, Wüsten, Oasen, Mittelägypten bis einschl. Abu Simbel), alles mit dem Mietwagen. Das völlig umständliche an der Tour ist, ständig mal wieder im gebuchten Stammhotel in Hurghada aufzutauchen, anstatt z.B. in Kairo zu beginnen, um von dort aus eine anders geplante Tour mit dem Wagen zu starten, um anschliessend ein Badehotel zu buchen.

    Ich würde dem TE empfehlen, erst einmal Kairo und Luxor auf eigene Faust zu besichtigen, da er noch nie in Ägypten war. Denn die Strecken, alleine durch das ständige zurückfahren nach Hurghada, sind enorm, das Hotel fast umsonst bezahlt. Theoretisch machbar, wenn man gerne 14 Tage nur auf der Straße im Mietwagen verbringt, aber mit Urlaub hat das schon nichts mehr zu tun. Und Zeit für die Sehenswürdigkeiten hat man bei dem Schnelldurchlauf auch nicht.

    Also Mittelägypten und die Oasen würde ich wenn, nur mit Begleitung eines Ortskundigen unternehmen. Auch wenn man alle Genehmigungen hat, bei den gefühlten 99 Checkpoints, alleine bei der Oasentour, ist es oft eine Sache der Tageslaune, wie schnell man durch kommt.

    Gruß Sabine

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1293709498000

    ...die Rundreise kann man auch problemlos ohne Mietwagen machen. Es ist entspannter, da man so viel mehr sehen und erleben kann. Die Transportmöglichkeiten im Lande sind sehr gut und teils auch sehr bequem und günstig, zudem kann man dann in den einzelnen Orten mit Limousinen/Taxis überall hinfahren, auch wenn man dann mal ein bisschen mit den Polizisten an den abgelegenen check-points diskutieren muß bzw. mit Backschisch erst weiterkommt.

    Mein Vorschlag daher: Rucksack packen, nach Cairo fliegen und von dort aus per Wagen, Bus oder Zug das Land erkunden und/oder sich treiben lassen.

    Wenn man seine Rundreise dann beendet hat, einfach von Cairo oder wo auch immer nach Hurghada fahren/fliegen und am Strand entspannen. Es macht wahnsinnigen Spaß, gerade auch wenn man Ziele ansteuert, die man als Tourist auf solche Art nicht problemlos erreichen kann... ;)

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 903
    geschrieben 1293712931000

    Ah ja Sabine, du weißt tatsächlich schon mehr. Ich wußte ja nicht, dass Lars für die 2 Wochen schon ein Hotel in Hurghada gebucht hat. Dann lag ich ja doch nicht so falsch, denn  dann ist die Genehmigung natürlich kein Problem, das war es ja bei uns auch nicht. Was ich jetzt nicht ganz verstanden habe ist, warum man zwischendurch immer mal wieder das "Mutterschiff" ansteuern muß in Hurghada. Da fehlt mir das nötige Hintergrundwissen. Hat das doch etwas mit den Genehmigungen zu tun oder warum muß man das machen? Es wäre schön, wenn du das nochmal kurz erläutern könntest, auch für den Fall, dass ich mich selbst mal per Mietwagen auf den Weg mache in Ägypten. Wobei ich dann wohl eher zu der Variante von curiosus tendieren würde und von Kairo aus mit Bus, Bahn und eventuell Flug das Land erkunden würde. Da bekommt man einen authentischen Eindruck von Land und Leuten.  Ich muß aber auch sagen, dass ich mich diese individuelle Tour erst traue, nachdem ich nun mehrmals in Ägypten war, mir viele Ecken mit einem ägyptischen Fahrer und dazugehöriger Limousine angeschaut habe und eine Woche auf dem Nil geschippert bin, um die Menthalität der Ägypter und dieses wunderschöne Land in mich aufzunehmen und auch zu verstehen. Aber das ist nur meine Meinung. Ich würde Lars genau wie Sabine erstmal empfehlen, Kairo und Luxor anzusteuern, wenn er noch nie in Ägypten war, wobei meine Liebe zu diesem Land vor einigen Jahren mit einer Nilkreuzfahrt begann....

  • Ahotep
    Dabei seit: 1096243200000
    Beiträge: 18520
    Administrator Zielexperte/in für: Nilkreuzfahrten Nil-Region
    geschrieben 1293714463000

    Hallo katjaworld,

    das gebuchte Hotel hat nichts mit den Genehmigungen zu tun. Ich denke mal, der Gedanke kam erst später auf, durch das Land zu reisen. Hotel ist jedenfalls schon gebucht.

    Und darum würde ich mit Aufenthaltsmittelpunkt Hurghada, erst einmal mit ein paar Touren beginnen, quasi als Einstieg. ;)

    Gruß Sabine

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1293715518000

    ...zudem braucht man z.B. auf der Strecke von Safâga nach Luxor und somit auch nicht auf der Strecke nach Qena eine Genehmigung. Die Strecke bin ich schon oft genug gefahren, außer einer Paßkontrolle mal zwischendurch wurde nie irgendein anderes Papier verlangt... ;)

  • arkadas
    Dabei seit: 1154908800000
    Beiträge: 2346
    geschrieben 1293722319000

    Kleine Frage zwischendurch: ;) Gibt es eigentlich das Nachtfahrverbot für Europäer (auch wenn sie vor Ort wohnen)  noch?

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 903
    geschrieben 1294091862000

    Nanü curiosus, braucht man nun rein rechtlich keine Genehmigung für die Strecke nach Luxor oder hat man sie bei dir einfach nur noch nie verlangt? Das sind ja 2 verschiedene Paar Schuhe. Wir jedenfalls mußten sowohl auf der Hintour als auch auf der Rücktour an 2 Checkpoints sogar rechts ranfahren und es gab ne heftigere Diskussion zwischen unsrerem Fahrer und den Polizisten, wobei unser Fahrer jedesmal ein Formular vorzeigen mußte und ein wenig gestresst wirkte. Aber vielleicht war das ja nur sein Einkaufszettel, mein arabisch ist für das Erkennen eines solchen nicht ausreichend. Meinen Pass hingegen wollte noch nie jemand sehn. Aber so unterschiedlich ist dann wohl das Leben. Jedem das Seine.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!