• seila77
    Dabei seit: 1218240000000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1470903029000

    Florian80w:

    Zitat seila77: "Das Hotel ist sehr gross, so wurden die Europäer in die eine Ecke, die Einheimischen in die andere Ecke gebucht. So konnte man sich recht gut aus dem Weg gehen, da es da auch viele Restaurants hatte, gab es auch dort keine Probleme,"

    Sach mal, gehts noch? Haben Einheimische kein Recht auf Urlaub im eigenen Land, in dem du selbst nur Gast bist? Werden in französischen, spanischen und italienischen Hotels demnächst auch die einheimischen Urlauber separiert von den teutonischen Billigtouristen, um sich "aus dem Weg zu gehen"? Was ist das denn für eine restlos arrogante Einstellung? Ich reise in Land XY, möchte dort im Hotel aber Bewohner dieses Landes nur als mich bedienendes Personal erleben?

    Außerdem sind Ägypter (meist aus Cairo oder Alexandria) als Rotmeerurlauber eher die upper class im Land. Hochgebildet, fließend Englisch etc. Ich war zuletzt im Mai zusammen mit ihnen in einem Hurghada-Hotel und hatte viele tolle Gespräche mit ihnen - ja, auch an der Bar beim gemeinsamen Stella. Und ihre gut erzogenen Kinder waren mir zigmal lieber als ein Großteil der deutschen Urlauberkinder.

    @ Guest: Vielleicht kann sie auf ein weitgehend ägypterfreies Edelhotel umbuchen, aber rein spekulativ wird sie kaum sowas wie 70 Euro/Tag Aufpreis zahlen wollen.

    also schlimm war die Aufteilung weder für die Einheimischen noch für die Europäer. So wurde versucht zu vermeiden, dass irgendwann keine Europäer mehr ins JAP kommen. Es gab letztes Jahr wohl viele Reklamationen, da die Einheimischen z.Bsp. erst recht spät ins Bett gehen und bis dahin auch recht laut sind, waren halt auch grosse Familien mit Kindern. Und mit spät meine ich erst morgens um 3.00 Uhr und ja da kann man sich dran stören, denn wir gehen ja auch in den Urlaub um vom stressigen Alttag runterzukommen und suchen Entspannung. Das war nur ein Beispiel, gab aber auch noch anderes. Ich habe gar nichts gegen Ägypter, sonst würden wir auch nicht dahin. Aber es ist so, sie haben eine andere Kultur und leben die auch im Hotel aus. Wir wohnen in einem Touristen Ort und wir hatten die letzen Jahre auch immer mehr Gäste aus dem Arabischen Raum, hier gab es die gleichen Probleme und man musste sie immer wieder drauf hinweisen, dass es eine Hausordnung gibt, damit die anderen Gäste nicht gestört werden. Daher finde ich diese Lösung toll und keineswegs für die Einheimischen diskrimierend, da die beiden Ecken eigentlich gleich ausgestatten sind und nur der Weg zu den Rutschen kürzer ist. Leben und Leben lassen, dann kommt man auch miteinander aus. Wir haben eher Mühe mit den Russen, aber dieses Jahr blieben sie fern.

  • eines
    Dabei seit: 1184889600000
    Beiträge: 589
    geschrieben 1470907234000

    Ich war dieses Jahr zwei Mal in Ägypten. Auch bei uns im Hotel waren Einheimische auf Urlaub (was früher nicht der Fall war). Ich kann aber nichts Negatives darüber berichten und kann nichts von dem schlechten Gerede hier bestätigen. Die Einheimischen waren nicht lauter als andere Hotelgäste, gingen recht früh auf ihr Zimmer (ab spätestens ca. 23 Uhr habe ich keine Einheimische mehr gesehen), die Kinder konnten sich auch benehmen und die Eltern haben sehr viel mit ihren Kindern unternommen (was man von Österreichern und Deutschen oft nicht behaupten kann, denen ist es oft ziemlich egal, was ihre Kinder im Urlaub so treiben, Hauptsache man hat Ruhe! Da war z.B. ein kleines deutsches Kind ca. 3 Jahre alt, mit Schwimmflügel, das immer alleine schwimmen und rutschen war. Selbst als der Bub mal weinte, weil ein größeres Kind knapp nach ihm rutschte und unten im Becken dann auf ihn gefallen ist, kümmerte es die Eltern nicht. Auch nicht, als es an der Snackbar die anderen Kinder mit Ketchup bespritze). Auch im Restaurant sind mir die Einheimischen nicht negativ aufgefallen und sie beanspruchten auch keine Kellner für sich. Ich bin wirklich überrascht, solche negativen Dinge hier zu lesen! Meine Erfahrungen mit ihnen sind durchwegs positiv und mich würde es deshalb freuen, wenn Einheimischen weiterhin das Hotel aufsuchen würden. Generell finde ich es im Urlaub immer schön, wenn mehrere verschiedene Nationalitäten aufeinander treffen und nicht nur Deutsche und Österreicher da sind…

    Reisen 2018: ✈ Juni: Guadeloupe ✈ Juli: Gardasee ✈ September: Gardasee ✈ Dezember: Ägypten ✈
  • Türkeifliegender
    Dabei seit: 1429920000000
    Beiträge: 1760
    gesperrt
    geschrieben 1470909289000

    Ich wünchte Mir, dass dieser Beitrag, wenn auch in leichter Abänderung was das Land betrifft, statt Ägypten gültig für Alle Urlaubsländer, im Allgemeinen Forum gepostet wird.

    Meine Hochachtung für diese Schilderung und mögen möglichst viele diesen lesen und verstehen. ;)

    Aus aktuellem Anlass mal wieder: Arroganz ist eine besondere Form von Dummheit.
  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1470915405000

    Schade, dass man hier für einen Beitrag wie den von eines keine ***** geben kann.

    Es ist leider nicht nur in Ägypten so, dass sehr viele Deutsche zwar dort Urlaub machen, aber sie sich ansonsten eigentlich gar nicht auf das Reiseland, seine Menschen und deren Lebensstil einlassen möchten. Erwartet wird eine touristische Kunstwelt, in der von Sprache bis Essen möglichst alles so sein soll wie zu Hause. Jeder Reiseleiter kennt Beschwerden dieser Art. Warum spricht nicht jeder Deutsch, ich habe bei einem deutschen Veranstalter gebucht? Warum gibts keine Schnitzel auf dem Buffet, ich habe all inclusive gebucht? Warum gibt es kein deutsches Bier? Im Meer sind Fische, ich mag keine Fische um mich herum.

    Ich bin bei mittlerweile fast 100 Ägyptenreisen selbst in 2*-Hotels nie verhungert. Ich wähle sogar, wenn angeboten, bewusst landestypische Gerichte, denn dafür bin ich in einem anderen Land. Für mich ist jede Reise ein Stück globale Völkerverständigung, und dazu gehören Kontakt und Gespräche mit Einheimischen. Mich interessiert in Hurghada keine Senzo Mall. Wenn ich was zum Mitbringen brauche (Datteln, Karkadeh ...) fahre ich nach Dahar.

  • Kristina_Florian
    Dabei seit: 1179014400000
    Beiträge: 132
    geschrieben 1470916827000

    Mach dir jetzt erst einmal selbst ein Bild von der Lage vor Ort. Du kannst dann immer doch die Reiseleitung kontaktieren, wenn es wirklich so schrecklich ist. LG

  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1470918066000

    Richtig. Und generell mal Userbewertungen relativieren! Mein letztes Hotel in Ägypten bekam in wenigen Monaten Bewertungen von ziemlich miserabel bis gut. Zwischen den Zeilen lesend war bei allen Negativbewertungen herauszulesen, dass die Schreiber ein Luxushotel zum Niedrigpreis erwartet haben. Sowas gibt es weltweit nicht. Beispiel: Wenn mir kein Kellner den Drink zum Tisch bringt, stehe ich eben auf und hole ihn mir selbst, incl. Schwatz mit dem Barkeeper, dafür habe ich Urlaub und Zeit. Und wenn ich im EZ mit Meerblick pro Nacht mit all inclusive 30 USD zahle, erwarte ich keine Hummerschwänze auf dem Buffet. Für den Minipreis gibts in Deutschland selten ein Dorfgasthofbett mit Frühstück und auch kaum ein Jugendherbergsbett.

  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 809
    geschrieben 1470924074000

    Der OT geht es aber doch um das Ali Baba Palace und den gehäuften Negativbewertungen.

    Da frage ich mich, was den nu? Sind Bewertungen wichtig oder sollte man es ganz sein lassen, sie zu lesen?

    Man kann jetzt auch nicht unterstellen, dass die Negativbewerter alle Hummer und 5* Luxus für einen Spottpreis verlangen. Im übrigen wissen wir nicht, wieviel sie für ihren Urlaub bezahlt haben.

    Wenn man sich die Bewertungen durchliest läuft im Ali Baba Palace wohl seit geraumer Zeit etwas aus dem Ruder... denn Essensreste im Pool möchte ich auch nicht haben, verteilter Müll in der Anlage, überfordertes Personal und Restaurants, die nicht von Europäern genutzt werden können, weil es da so "wild" zugeht.

    Ich denke eher, da sind die Reiseveranstalter mal gefragt sich ein Bild davon zu machen, sonst könnte es durchaus sein, dass diese Urlauber das erste und letzte Mal Ägypten gebucht haben.

    Und, wer Ägypten liebt, der belehrt nicht durch die rosarote Brille ... ich mache das zumindest nicht.

  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 809
    geschrieben 1470924403000

    "TO" meine ich natürlich  ;)

  • Florian80w
    Dabei seit: 1335139200000
    Beiträge: 2806
    geschrieben 1470925799000

    Ich bin kein Touristiker, aber nehme an:

    Jeder Massenveranstalter hat in jedem Zielland sowohl Hotels für anspruchsvollere und mehr zahlende Kundschaft als auch im Preiswertsegment Hotels im Angebot. Er wird auch über die objektive Situation in diesen Hotels informiert sein. Das Ali Baba (war selbst noch nicht dort) ist seit Jahren im Preiswertsegment. In dieser Kategorie wird nun mal kein top geschultes Personal etc. erwartet. Es gibt genug Reisekundschaft, für die beim Preiswertsegment Ende der finanziellen Fahnenstange ist. Die buchen weder Intercontinental noch weichen sie bei Unzufriedenheit auf deutlich teurere Zielalternativen beim nächsten Urlaub aus. You get what you pay for.

    Schlimm für den Gesamtreisebereich Ägypten ist dann nur, dass low price-Urlauber ihre individuelle Unzufriedenheit pauschal auf das ganze Reiseland richten und es so im www kommunizieren.

  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 809
    geschrieben 1470926832000

    So wie du schreibst Florian80w hörst du dich aber sehr nach jemanden an, der in irgendeiner Weise mit der Touristikbranche verknüpft ist?

    Ich war auch noch nicht im Ali Baba, aber es verfügte durchaus über sehr gute Bewertungen.

    Wie teuer es war/ist weiß ich nicht. 

    Es irritiert mich schon, wenn du sagst, man kann bei einem günstigen Preis kein geschultes Personal erwarten. Zumal die Überforderung im Ali Baba ja durch die ungünstig gestrickte Gästestruktur hervor gerufen wird und dies ja wohl nicht immer schon so war ...

    Die TO kann ich daher sehr gut verstehen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!