100% Weiterempfehlung 5.8 von 6 Gesamtbewertung
Beliebig / 29.11. - 06.12.2014
Beliebig / 29.11. - 06.12.2014
Der Zeitraum zwischen Hin- und Rückflug ist kürzer als die von Ihnen angegebene Reisedauer. Sie werden mit dieser Einstellung vermutlich keine Angebote finden.
beliebig
zwischen und
2 Erwachsene

SchiffsbewertungWind Star

Bild des Benutzers bufo006
von
Profil ansehen


Registriert seit 12.10.08
Fragen an Ines?
Die Bewertung wurde 5150 mal gelesen.
18 von 22 User (82%) finden diese Bewertung hilfreich.
Aus: Deutschland
Alter: 31-35
Reisezeit: im Oktober 08
Verreist als: Paar
Kinder: keine
Dauer: 1 Woche
Reiseart: Kreuzfahrt
Gebucht über: Internet
Weiterempfehlung: Ja
Ø dieser Bewertung: 6.0

Traumhafter Urlaub auf einem 5 Sterne Segelschiff

Schrift vergrößern A A Schrift verkleinern A A
Schiff allgemein
6.0
Sonnen

Die Windstar hat insgesamt vier Decks. Auf den unteren beiden befinden sich die Kabinen (Deck 1 = Kabinenkategorie A, Deck 2 = Kat. B). Auf dem dritten Deck findet man die Lounge, einen kleinen Shop, das Casino, eine kleine Bibliothek, einen Spa-Bereich und ein Restaurant, auf dem oberen Deck einen Pool, eine Bar, die Veranda (=Frühstücksraum) und natürlich die Brücke. Es war alles top gepflegt und in sauberem Zustand. Da die Brücke fast die ganze Zeit geöffnet ist, kann man die Manöver aktiv verfolgen. Allerdings (wie es auf einem 4-Mast-Kreuzfahrtschiff auch zu erwarten ist), erfolgen die meisten Manöver "auf Knopfdruck", d. h. passionierte Freizeitsegler dürfen hier nicht zuviel erwarten. Der Pool ist relativ klein, aber zum abkühlen gut geeignet. Das Casino bestand allerdings nur aus zwei BlackJack-Tischen und etlichen Spielautomaten. Es gibt insgesamt viel Platz, so dass auch bei Vollbelegung nicht das Gefühl von Enge aufkommt. Da es sich um eine amerikanische Kreuzfahrtlinie handelt, besteht auch das Publikum zu 95% aus Amerikanern. Da die Bordsprache ausschließlich englisch ist, sollte man sich zumindest halbwegs im Englischen auskennen. Und vielleicht ein Wörterbuch für die Speisekarte mitnehmen, aber dazu später...

Kabine
6.0
Sonnen

Die Kabinen waren für ein Segelschiff sehr groß. Sie wurden täglich gereinigt, Handtücher auch jeden Tag ausgetauscht. Auch vom Bad waren wir angenehm überrascht: Zwar klein, aber sehr nett und funktionell eingerichtet. Durch zwei große Bullaugen (die man allerdings nicht öffnen konnte), war es auch angenehm hell in der Kabine. Es gab einen Flachbildschirm und eine DVD-Anlage. DVDs konnte man kostenfrei an der Rezeption ausleihen (allerdings fast immer nur mit Englisch/Französisch/Spanisch-Tonspur). Man hätte sich auch einen iPod ausleihen können, in der Kabine war dazu eine Abspielstation. Von den Nachbarkabinen haben wir überhaupt nichts gehört, nachts war gelegentlich der mitlaufende Motor zu hören. Hat aber auch nicht wesentlich gestört. Die Klimaanlage konnte man zwar nicht komplett abschalten, aber auf ein Minimum runterdrehen, so dass sie fast nicht mehr zu hören war.

Gastronomie
6.0
Sonnen

Das Essen war einfach hervorragend. Frühstück gab es im Normalfall auf der Veranda, so dass man auch im Freien sitzen konnte. Am Buffet gab es massenweise frisches Obst (Melonen, Ananas, Erdbeeren etc.), diverse Salate, Müsli, frisch gepressten Orangensaft, viele andere Fruchtsäfte, Kuchen und Teilchen, Räucherlachs, Rührei, Würstchen, gebratenen Speck, gebackene Kartoffeln und vieles andere mehr. Und wenn man denn so gar nichts gefunden hat, konnte man zusätzlich noch à la carte bestellen, z. B. Omelett mit Schinken, Käse oder Lachs / Crepes, Pancakes oder Waffeln. Mittags gab es ebenfalls Buffet mit sehr vielen Salaten, einer Theke mit warmen Gerichten und zusätzlich wieder à la carte-Bestellungen (z. B. Lammspiess, Hamburger, Rumpsteak, Schweinefilet ). Und natürlich ein Dessert-Buffet.... Nachmittags Teatime am Pool mit Live-Klaviermusik. Abendessen wurde im Restaurant serviert. Hier gab es täglich ein fünf-Gänge-Menü. Und spätestens hier sollte man, wenn man des Englischen nicht 100%ig mächtig ist, ein Wörterbuch bereithalten. Es gab so viele exquisite Gerichte, die man normalerweise nicht im täglichen Sprachgebrauch drauf hat... Der Dresscode für abends ist: keine Turnschuhe, keine Jeans, keine Shorts. Langärmliges Hemd/Bluse. Also insgesamt schon etwas "feiner". Mittags und morgens gab es keine spezielle Kleiderordnung. Die meisten Amis sind in klassischen Golf-Klamotten rumgelaufen (Stoffhose, langes Polohemd). Jeder der Küchenmitarbeiter hat lt. Aussage des Chefkochs schon in einem 5Sterne-Hotel gearbeitet. Und das merkt man auch. Die Speisen sind nicht nur lecker, sonder auch immer sehr hübsch angerichtet und dekoriert. Ab und zu gab es abend zusätzlich auch Buffet-Aktionen, z. B. Sushi, Crepes oder frische Früchte mit Schokobrunnen. Die Getränke zum Frühstück waren inclusive, Mittags und abends gab es Wasser und Kaffee kostenfrei, andere Getränke mussten bezahlt werden. Alles pikobello sauber. Vom Stil her amerikanisch mit internationalem Einschlag (Koch ist Philipino, er hat also ein wenig seiner lokalen oder der Landesküche eingebaut). Trinkgelder wurden wie bei amerikanischen Schiffen üblich als "Pauschale pro Tag und Person" 12 USD von der Bordkarte abgebucht, ist OK, das Geld ging ja dann an viele viele helfende Hände.

Service
6.0
Sonnen

Das gesamte Personal war jederzeit superfreundlich, kompetent und hilfsbereit. Sonderwünsche waren kein Problem. Alle vom Personal sprachen nur Englisch und (und natürlich ihre Muttersprache). Zufälligerweise war der Hotelmanager ein Deutscher, ansonsten mussten wir uns immer auf Englisch verständigen. Checkin und checkout weil kleines Boot sehr zügig.

Sport Unterhaltung Nicht genutzt

Es gab an Bord zwei Fitnesstrainer für einen kleinen Fitnessraum unter Deck. Während der Liegezeit im Hafen hätte man mit den beiden diversen Wassersport machen können (Wasserski, Surfen, Schnorcheln). Allerdings waren wir immer an Land konnten dieses Angebot daher nicht nutzen. Darüber hinaus gab es zweimal am Tag eine geführte Fitness-Stunde, an der wir aber auch nicht teilgenommen haben. Es gab auch einen Spa-Bereich, in dem diverse Kosmetik- und Wellnessanwendungen (z. B. Massagen, Gesichtsbehandlungen etc.) angeboten wurden. Haben wir aber auch nicht wahrgenommen, da auch relativ teuer. Für den Nachmittag/Abend gab es einen Musiker, der sehr nett am Klavier geklimpert hat.

Landausflüge Nicht genutzt

Auf unserer Route Athen-Sizilien-Rom wurde häufig nicht direkt im Hafen angelegt. Stattdessen gab es kleine Zubringerboote zum Land. Landausflüge: Waren zu teuer, haben wir daher nicht mitgemacht. Die Attraktionen waren größtenteils etwas weiter landeinwärts (Mykene, Taormina, Tropfsteinhöhle Diros), so dass man ansonsten eigentlich nur mit Taxi hinkommen kann. Dies ist aber häufig auch teuer, aber immer noch günstiger als die angebotenen Landausflüge. Ideal wäre es, wenn man sich vorher nach Bus und Bahn erkundigt (z. B. Messina-Taormina) und dann ggf mal früher aufsteht ...

Sonstige Tipps & Empfehlungen

Hinweis zur Schiffsbewertung: 6 Sonnen = sehr gut ... 1 Sonne = sehr schlecht

War die Bewertung für Sie hilfreich? Ja Nein

Zusatzangaben zur Schiffsbewertung

In welchem Gewässer fand die Reise statt? Mittelmeer
Wie war die Sprache an Bord? Englisch
Entsprach das Schiff der Veranstalterbeschreibung? Ja
Sind die Anzahl der Sterne des Schiffs berechtigt? Ja
Waren Sie mit der Reiseleitung zufrieden? Ja
Wie wurde das Preis/Leistungsverhältnis empfunden? angemessen
Wo wurde die Schiffsreise gebucht? Internet
Wann wurde die Schiffsreise gebucht? kurzfristig (< 1 Monat vor Reiseantritt)
Wohin soll die nächste Urlaubsreise gehen? Mittelamerika & Karibik
Wie oft wird im Jahr verreist? 3-4 mal