Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Geben Sie hier ihren Reisezeitraum ein. Nachdem Sie die Angebote aktualisieren, werden die aufgelisteten Hotels anhand Ihrer Suchkriterien aktualisiert.

67 Hotels in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Beliebtheit Beliebtheit & Verfügbarkeit Preis
Die beliebtesten Hotels werden zuerst angezeigt
Die günstigsten Hotels werden zuerst angezeigt
Die beliebtesten, buchbaren Hotels werden zuerst angezeigt
sortieren nach

Hapimag Resort Mas Nou
5.3
Sonnen
99% Weiterempfehlung
Gäste loben: guter Check-In/Check-Out, gute Fremdsprachenkenntnisse, freundliches Personal
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
nur Zimmer
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Silken Park Hotel San Jorge
4.7
Sonnen
81% Weiterempfehlung
Gäste loben: schöner Pool, guter Check-In/Check-Out
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Doppelzimmer
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
Bed and Breakfast
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Cap Roig
4.3
Sonnen
88% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Doppelzimmer
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
Bed and Breakfast
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel & Spa Cala del Pi
5.7
Sonnen
100% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
Bed and Breakfast
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel H-TOP Caleta Palace
4.1
Sonnen
54% Weiterempfehlung
Gäste loben: Nähe zum Strand, schöner Strand, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
nur Zimmer
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Rosamar
4.2
Sonnen
75% Weiterempfehlung
Bitte geben Sie Ihren Reisezeitraum an, um alle verfügbaren Angebote zu sehen.
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Planamar
5.1
Sonnen
100% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
27.04.14 bis 28.04.14
1 Tag
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Aromar
4.2
Sonnen
75% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
1 Tag
Preis pro Person
Pauschalreise z.B.
4 Tage
Halbpension
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Costa Brava
4.7
Sonnen
67% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
27.04.14 bis 28.04.14
1 Tag
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel Nm Suites
5.4
Sonnen
100% Weiterempfehlung
Eigene Anreise z.B.
27.04.14 bis 28.04.14
1 Tag
Preis pro Person
in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

[1] | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7weiter »
Nichts passendes gefunden? Alle meine Eingaben zurücksetzen

Mehr zu Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro Reiseangebote

Reiseforum

Sie haben Fragen zu Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro und möchten sich mit anderen Urlaubern im Reiseforum austauschen?

Reiseforum Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hotel-Charts Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Informationen zu Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Tourismusinformation Platja d’Aro -S’Agaró
Verdaguer, 4
17250 Platja d’Aro
Tel.: (+34) 972 817 179

Fax: (+34) 972 825 657
turisme@platjadaro.com

 
www.platjadaro.com
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „Katalonien Tourismus“
Die Costa Brava ist geprägt von Pinienwäldern, die sich bis andas Meeresufer heranwagen, ungewöhnlichen Felsformationen, die im Meerverschwinden, von den Pyrenäen, die hier enden, und vom Tramontana-Nordwind,der mit ungeheurer Kraft über das Land fegt. Zudem steht die Region für ihreOffenheit gegeneüber verschiedener Kulturen, die sich hier seit dem Altertumbis heute willkommen gefühlt und niedergelassen haben. Das Attribut brava, dasmit „mutig“, „wild“, „vortrefflich“ oder „großartig“ übersetzt werden kann,spiegelt genau die Eigenschaften der Mittelmeerregion wider. Gesprägt hatte denNamen der Journalist Ferran Agulló. Als er den Küstenabschnitt 1908 aus derHöhe der Felswände bei der nahe Sant Feliu de Guíxols gelegenen Kapelle SantElm taufte, konnte er nicht ahnen, dass die außergewöhnliche Region späterunter dem Namen weltweit Bekanntheit erlangen sollte.

 

 

Die Costa Brava erstreckt sich von Blanes im Süden bis nachPortbou an der französischen Grenze und umfasst die Küstenlandkreise AltEmpordà, Baix Empordà und Selva sowie die im Binnenland gelegenen Kreise Pla del’Estany und Gironès. In Gironès liegt Girona, die Provinzhauptstadt mit ihremreichen, gut gepflegten historischen und architektonischen Erbe. Das Gebiet istgeprägt von mediterranem Klima, also milden Wintern und warmen Sommern (60 %Sonnentage im Dezember, 75 % im Juli), viel Sonnenlicht und einer ausgeprägtenlandschaftlichen Vielfalt, die von einer 206 km langen Küstenlinie mitzahlreichen malerischen felsigen Buchten, sehr klarem Wasser, steilenFelsküsten und Feuchtgebieten, kleinen Dünenlandschaften und langenSandstränden bis hin zu landwirtschaftlich genutzten Ebenen und bewaldetenHöhenzügen im Binnenland reicht. Schon die jungsteinzeitlichen Einwohner fandenhier Orte von besonderer geologischer Beschaffenheit, an denen sie ihre Totenbestatteten. Später betrieb der Ibererstamm der Indiketen hier Handel, bevorEmpúries und Roses zu den Toren für die griechische und die römische Kulturwurden. Im Mittelalter entstanden dann die Grafschaften, aus denen sichKatalonien entwickeln sollte. In der Moderne wurde die Landschaft – Küsten undEbenen – von Seeleuten und Bauern allmählich erschlossen. Im 20. Jahrhundert entwickeltensich Tossa de Mar im Süden und Cadaqués im Norden der Costa Brava zu Szenariendes revolutionären künstlerischen Schaffens von Pablo Picasso, André Masson,Marc Chagall und Salvador Dalí. Sie genossen die Landschaft, aber auch dieHerzlichkeit der Bewohner und schätzten die Experimentierfreude und dieEigenschaft, von allem das Beste zu übernehmen. Auch heute noch ist die CostaBrava eine Region der Begegnung und des Genusses, die Gäste, Reisende undKünstler mit offenen Armen empfängt.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „Katalonien Tourismus“
TRADITIONEN

Der Mittelmeerraum ist festlich und lebhaft, lichtvoll undfröhlich. Gleiches gilt auch für die Costa Brava, wo sich im Sommer wie imWinter alle Aufmerksamkeit auf den endlosen Reigen von Festen und Festivalsrichtet. Das sind Feierlichkeiten, die geschichtlich tief verwurzelt sind undmit uralten Traditionen in Verbindung stehen, oder jene, die sich innerhalbkürzester Zeit etabliert haben, beispielsweise aufgrund der Qualität ihresKonzert- oder Bühnenprogramms. Hinzu kommen die hauptsächlich im Sommerstattfindenden Patronatsfeste, die Gelegenheit bieten, den Charme derverschiedenen Orte in einem besonderen Rahmen kennenzulernen und genießen. Ambesten erkundigt man sich im jeweiligen Ort nach dem örtlichenVeranstaltungskalender und begibt sich dann ganz einfach selbst in dasfestliche Treiben.

 
Die Costa Brava bietet seit vielen Jahren eine Vielzahl an Musikfestivals, beidenen regelmäßig berühmte Interpreten auf der Bühne stehen. Fast alle Ortehaben ein jährliches Musikprogramm. Zu den herausragenden Veranstaltungenzählen das Internationale Festival Porta Ferrada,das seit fast 50 Jahren jährlich im Juli und August an der Bucht von Sant Feliude Guíxols stattfindet, das Internationale Festival Castell de Peralada(seit fast 30 Jahren), bei dem im Juli und August im Park einerherrschaftlichen Burg große Namen der Musik- und Theaterszene auf der Bühnestehen, das angesehene Internationale Musikfestival Torroella deMontgrí (seit fast 30 Jahren), bei dem im Juli und August in einemgotischen Kirchenschiff mit außergewöhnlich guter Akustik Solisten,Kammermusikensembles und Symphonieorchester aus aller Welt auftreten, und das MusikfestivalCadaqués (seit fast 40 Jahren), das jährlich in der gotischen Kirche desOrtes und neuerdings auch am Strand der Bucht Sa Conca stattfindet. Die Schubertiade,ein musikalischer Höhepunkt im Chorherrenstift Santa Maria de Vilabertran, inderen Mittelpunkt Liederabende stehen, schließt sich den gleichnamigenVeranstaltungen in Wien, Feldkirch und New York an. Im botanischen Garten vonPalafrugell findet das Festival Jardins de Cap Roig statt.In den letzten Jahren ist das Angebot an musikalischen Veranstaltungen anhistorischen Orten stetig gewachsen. Zu ihnen zählen das Musikfestivalin Sant Pere de Rodes, das Blues-, Jazz- undGospelfestival in Roses sowie das Jazzfestival vonGirona. Ebenfalls in Girona findet das Festival TemporadaAlta statt, bei dem die Stadt von Oktober bis Dezember zu einer derführenden europäischen Theaterbühnen wird. Neben den Festivals mit klassischerMusik gibt es auch noch eine Vielzahl zeitgenössischer und avantgardistischerKunst- und Theaterfestivals, über die man sich im Veranstaltungskalenderinformieren kann.

 
Für alle, die an der Vergangenheit interessiert sind, hat die Region einigehistorische Feste und Märkte zu bieten. Das im September stattfindende FestivalTerra de Trobadors in Castelló d’Empúries, mit Trobadorenund Jongleuren unterschiedlicher Herkunft und einer Messe historischer Berufe,versetzt die Besucher zurück ins Mittelalter, L’Escala kehrt im Mai für einigeTage in seine griechisch-römische Vergangenheit zurück: Beim TriumviratMediterrani werden Gladiatorenkämpfe und Truppenparaden nachgestellt. InPalamós und Lloret findet im Oktober das Iberische Wochenende statt,in dessen Mittelpunkt das Leben der Iberer, der katalanischen Urbevölkerung,steht. Calella feiert im Juni ein merkwürdiges Renaissancefestmit Kostümen, Gerichten und Tänzen aus jener Epoche, und imSeptember schließlich gedenkt Begur beim Markt Firad’Indians von Begur seiner Amerikaheimkehrer (katal. indians).

 
Auch die volkstümlichen Traditionen werden an der Costa Brava gepflegt. Besonderswichtig sind jene, die eine Verbindung zum Meer haben, etwa die Bootsprozessionen,bei denen die Schutzheilige der Seeleute, Maria vom Karmel, an ihrem Namenstagüber das Wasser transportiert wird (sehr bekannt ist die Bootsprozession inLloret). Interessant sind auch die Prozessionen der Karwoche, z. B. amGründonnerstag, wo in Verges der berühmte Totentanz (Dansa dela Mort) zur Erinnerung an dieVergänglichkeit des Lebens dargestellt wird. Der Karneval wirdan der Küste besonders ausgiebig gefeiert (besonders beliebt sind der Karnevalvon Roses und der von Platja d’Aro). Eine modernere Tradition sind dieHabanera-Konzerte, bei denen die traditionellen Lieder (habaneras) deraus Übersee zurückgekehrten Seeleute zu hören sind. Das wichtigste Ereignisdieser Art ist ist die Cantada d’Havaneres,die im Juli in Calella stattfindet. Im Empordà entstanddie sardana, die als katalanischer Nationaltanz gilt.In den Empordà-Dörfern gilt deshalb auch die Regel: „Kein Patronatsfest ohne sardanes“.

 

Populär sind zur Weihnachtszeit die lebenden Krippen, dievielerorts stattfinden und bei denen Kinder und Erwachsene der Dörfer dieGeburt Jesu nachstellen. Am Morgen des ersten Januar schließlich treffen sichdie Bewohner von Cadaqués am Leuchtturm des Cap de Creus, am nördlichen Endeder Costa Brava, um den ersten Sonnenstrahl des neuen Jahres gemeinsam zuempfangen.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „Katalonien Tourismus“
GASTRONOMIE

Dank der kulinarischen Vielfalt hat sich die Region zu einerinternational bekannten, erstklassigen Adresse für Gastronomie entwickelt –allein vier 3-Sterne-Restaurants sind in der Region ansässig. Das gemäßigteKlima und die landschaftliche Mannigfaltigkeit leisten dazu ihren Beitrag:Fischerei, Land- und Viehwirtschaft, Obst- und Gemüse-, Wein- und Olivenanbaubringen Qualitätserzeugnisse hervor, die in zahlreichen Rezepten verarbeitetwerden. In der Costa Brava sind Meisterköche und Spitzenrestaurants ebenso zuHause, wie die kleinen, bescheidenen Gasthäuser, die die Tradition der Hausmannsküchefortführen. In jedem Fall ist die exquisite Küche der Costa Brava ein Andenken,das Besuchern sehr lange in Erinnerung bleiben wird.

 
Durch die unmittelbare Nähe zum Meer sind vor allem Fisch und Meeresfrüchte auf denSpeisekarten der Costa Brava vertreteten – Seeteufel und Seeigelim Winter, Meeraal und Fettfisch, wenn das schöne Wetter beginnt, und roteGarnelen im Sommer. Die Monate könnten sogar danach bestimmt werden, was denFischern gerade in ihre Netze geht. Gute und frische Produkte aus dem Meer kannman überall an der Costa Brava verköstigen. Zu den bekanntesten Fischgerichtenzählt der suquet de peix (eine Variante derprovenzalischen Bouillabaisse) und die Fischsuppe,die auf den klassischen Mittelmeer-Fischtopf zurückgeht, und für die sehrschmackhafte, aber auch grätenreiche Fische verwendet werden. Ein weiterestypisches Gericht ist der mit Tintenfischtinte zubereitete arròs negre (schwarzer Reis). Hinzu kommen Seeigel, Fett-oder Blaufisch (Sandaal, Makrele oder Anchovis)und der Star dieser Region, die blassrote Tiefseegarnele gamba roja.

 
Im Laufe der Zeit hat man die Meeresküche mit Erzeugnissen des Binnenlandeskombiniert. Das Ergebnis – die mar i muntanya (Meerund Gebirge) genannten Gerichte – waren äußerst kühne, vielfältige Zusammenstellungen,wie beispielsweise Sepia oder Meeraal mit Erbsen, Hähnchen mit Kaisergranat,Stockfisch mit Kartoffeln und Wildgeflügel, Languste mit Hähnchen oderSchweinefüße mit Sepia oder Schnecken.

 
Auch die Gerichte des Binnenlandes brauchen sich hinter der maritimen Küche nicht zuverstecken. Besonders typisch sind die sogenannten platillos, etwa Schweinebacken oder Schweinefüße mitSchnecken, die nach Großmutters Rezept mit Geduld im Schmortopf zubereitetwerden. Das beliebteste Geflügel ist die Ente, deren Zubereitungsarten sehrvielfältig sind. In den am weitesten im Binnenland gelegenen Regionen kommenerlesene gekochte Wurstwaren, Saumagen oder auch die bekannte botifarra dolça fregida (süße Bratwurst aus derPfanne) auf den Tisch. Häufig werden auch Kartoffeln, Auberginen oder Äpfel miteiner Fleischfüllung serviert. Die mit Hackfleisch gefüllten Äpfel (pomes de relleno) werden zumPatronatsfest zubereitet und verwandeln die einfache Frucht (im Empordà gibt esgroße Obstplantagen) in eine gastronomische Köstlichkeit. Und schließlich sollnoch der coca de recapte (frischer oder gerösteter Brotfladen mitpikantem Belag) erwähnt sein.

 
Eine gute Mahlzeit, so sagt man an der Costa Brava, wird immer mit einer süßenSpeise abgeschlossen. Zum Beispiel mit brunyols(Krapfen, einst typisch für die Fastenzeit, inzwischen aberganzjährig erhältlich), flaones(Käsetorten mit Creme- oder Marzipanfüllung) oder recuits(Frischkäse aus Schafmilch). Nicht zu vergessen sind diegeschmacksintensiven Öle (erste Pressung) der hundertjährigen Olivenbäume, die Weineund Schaumweine (caves) mit eigener Ursprungsbezeichnung (Empordà)und der regionale Süßwein, der garnatxa. Inden letzten Jahren ist eine Route entlang den kleinen, traditionell arbeitendenKellereien eingerichtet worden. An der Küste, vor allem im zentralen Abschnitt,können Sie sich zum Abschluss einer schmackhaften Mahlzeit einen cremat(flambierter Rumpunsch mit Kaffee) gönnen.

 

Zunehmend werden in den Gemeinden der Küste gastronomischeWochen veranstaltet, in deren Mittelpunkt die jeweils ortstypischen Produktestehen. Und in der Hauptfangsaison von Fisch und Meeresfrüchten schließen sichRestaurants zusammen und bieten ein erlesenes und erschwingliches Menü an.Mittelpunkt dieser Aktionen sind der Fettfisch in Sant Feliu de Guíxols,Garnelen in Sant Antoni de Calonge und Palamós, der Suppenfisch in Bégur, Fischaus Langleinenfang in Llançà, suquet (Fischtopf)in Roses und L’Escala, Meeres-Häppchen in Torroella de Montgrí, Reisgerichte inPals, Seeigel in Palafrugell und Kabeljau und Stockfisch im Vall d’Aro.
Letzte Version bearbeitet von Destinationsvertreter „Katalonien Tourismus“

Hotelbewertungen zu Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro

Hapimag Playa de Aro/ Mas Nou; August 2013Hotel weiterempfohlen
Hapimag Resort Mas Nou in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro, Costa Brava
5.2
Sonnen
ich schliesse mich den meisten Vorbewertern an: Die Austattung der Küchenzeile des Apartments entspricht dem Standard von Anfang der 80iger Jahre. Der Energieverbrauch sämtlicher Haushaltsgeräte ist hoch. Wasser strömt sehr heiß aus den Hähnen. Damit soll einer Verkeimung der Leitungen vorgebeugt werden, es ist jedoch überraschend und unangenehm, wenn man es nicht kennt. Die Leistung des Animationsteams ist hervorragend. Leider wird seitens der Geschäftsleitung vermehrt auf den Zukauf a... Hotelbewertung weiterlesen
im August 13
,
Erik, Alter 41-45, Familie
288 mal gelesen

Schön angelegt, Küchenzeilen erneuerungsbedürftigHotel weiterempfohlen
Hapimag Resort Mas Nou in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro, Costa Brava
4.2
Sonnen
Es handelt sich um eine schöne Anlage. Sie ist außerhalb des Ortes Platja d'Aro gelegen. Die Küchen in den Appartments sind erneuerungsbedürftig. Hotelbewertung weiterlesen
im August 13
,
Michael, Alter 41-45, Paar
180 mal gelesen

Für uns hat`s gepaßtHotel weiterempfohlen
Hotel Aromar in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro, Costa Brava
4.3
Sonnen
Dem Gebäude aus den sechziger Jahren sieht man sein Alter schon hier und da an, obwohl es recht gepflegt wirkt und ständig gepinselt wird. Innen wirkt es aber gut renoviert und gepflegt, nett eingerichtet, jede Etage etwas anders, viele Bilder, man sollte Plastikblumen mögen Ein kleines Manko ist der Aufzug,vor dem es schon mal zu längeren Wartezeiten kommen kann. Wir sind einige Male die sieben Stockwerke hoch gelaufen. Das Hotel bietet einen bewachten Parkplatz auf einer nebenan liegenden... Hotelbewertung weiterlesen
im September 13
,
Eva, Alter 51-55, Paar
Nachweis erbracht
Bewerter ist Kunde bei HolidayCheck / hat einen Hotelaufenthalt nachgewiesen
600 mal gelesen

Wer auf das Essen verzichten kann ...Hotel nicht weiterempfohlen
Hotel Platja Park in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro, Costa Brava
3.6
Sonnen
Das Essen würde ich nicht mal einem Hund servieren, dafür ist der Alkohol beim all-Inklusive mehr als ok! Wir hatten hauptsächlich Engländer und Russen mit Kindern da oder die letzten 2 Tage ein Durchschnittsalter von ca.~ 80 Jahren. Party machen geht eig. nur am Wochenende... Hotelbewertung weiterlesen
im September 13
,
Gregor, Alter 26-30, Freunde
202 mal gelesen

Urlaub im AltersheimHotel nicht weiterempfohlenHotelbilder vorhanden
Hotel Aromar in Playa de Aro/Castell-Platja d’Aro, Costa Brava
1.3
Sonnen
Das Hotel aus den 50 igern liegt direkt am grobsandigen Strand. Die meisetn Zimmer bieten einen wunderschönen Blick auf Merr und Strand. Leider beindet sich direkt neben dem Hotel eine ruhende Baustselle, die als Parkplatz genutzt wird. Hier geht der Blick auf Bauscutt und leider auch Müll. Die Sauberkeit war ok. In unserem Bad roch es unerträglich nach Fäkalien, so das wir ständig Raumspray verwenden mussten. Der Gestank kam von einem über einen Versorgungsschacht, der alle Bäder verband. U... Hotelbewertung weiterlesen
im September 13
,
Helmut, Alter 46-50, Paar
572 mal gelesen - 100% hilfreich