Hotel Le FlamboyantHotel Le Flamboyant

Boulevard Playa El Agua, Sector Playa El Agua
Hotel Le Flamboyant

Hotelbewertungen Hotel Le Flamboyant Hotel bewerten

Archivierte Bewertung für Hotel Le Flamboyant

Durchschnittlicher Urlaub mit bösem Nachgeschmack

Hotel allgemein
4.0
Sonnen
Die Hotelanlage macht einen gepflegten Eindruck. Man hält die Garten und Poolanlagen sauber und in einem guten Zustand.
Lage & Umgebung
3.5
Sonnen
Um zum Hoteleigenen öffentlich zugänglichen Strandabschnitt zu gelangen, muß man eine Straße überqueren. In der nähe des Hotels befinden sich kleine Läden, in denen man ein paar Souveniers, Badekleidung, und das nötigste zum Leben kaufen kann.
Service
3.5
Sonnen
Schon beim check- in fällt einem auf, das man hier mit Deutscher Sprache gar nbicht, und mit Englischem Wortschatz nur bedingt weiter kommt. Einen Bellboy, bzw jemanden, der einem bei Ankunft den Weg zu seinem Zimmer Weist, sucht man vergebens. Die Zimmer wurden zwar täglich gereinigt, jedoch entspricht die Vorstellung von Sauberkeit des Putzpersonals nicht unbedingt der, die man aus vergangegen Urlauben in ähnlicher Hotelkategorien gewohnt ist. Die Nutzung des Hotelsafes erschien uns dermaßen überteuert, das wir auf diesen Service dankend verzichteten, und unsere Wertgegenstände lieber ständig mit uns mitführten.
Gastronomie
4.0
Sonnen
Das Essen war abwechslungsreich und gut. Es wurde in Buffetform aufgebaut, und es fand sich immer für jeden Geschmack etwas dabei. Einmal pro Woche kann man kostenlos a la Carte essen. Auch hier sollte man die Erwartungshaltung nicht zu hoch ansetzen, um hinterher nicht enttäuscht zu werden. Positiv ist, das uns während des gesammten Hotelaufenthaltes kein Fall von Beschwerden bekannt wurde, die auf die Küche des Hauses zurückzuführen wäre. Die Bedienungen geben sich Mühe, die Gäste entsprechend zu bewirten.
Sport, Pool & Unterhaltung
2.5
Sonnen
Man muß beim Hotel le Flamboyant ganz klar zwischen dem Hoteleigenen nicht öffentlichen Bereich, und dem öffentlich zugänglichen Hotelstrandbereich unterscheiden. Die Liegestühle am hoteleigenen Pool sind sehr modern und sauber. Hier kann man Ruhe und Entspannung finden. Am hoteleigenen Strandabschnitt ist die Lage völlig anders. Die Liegen sind alt, und teilweise in einem sehr schlechten Zustand. Liegematten gibt es keine. Dafür hat man zumindest die Möglichkeit gegen Hinterlegen eines Geldpfandes täglich saubere Strandtücher zu erhalten. Auch die Sonnenschirme haben ihre besten Tage lange hinter sich. Ruhe und Erholung sucht man am Strand vergeblich. Strandhändler, die teilweise sehr frech und dreist auftreten belästigen einen im 5 Minuten Takt, und machen auch vor schlafenden Touristen nicht halt. Trotz alle dem ist zumindestens der Strandabschnitt weitestgehend sauber und frei von Müll gewesen. Der Sand war sehr hell und fein, und man konnte sofern die Wellen nicht zu hoch waren auch super baden.
Zimmer
3.5
Sonnen
Die Zimmer waren schlicht aber funktionell. Die Klimaanlage auf unserem Zimmer war sehr modern, leise und Leistungsstark. Der Kühlschrank hingegen war alt und rostig. Auch die Badezimmereinreichtung war eher mittelmäßig. Beim Duschen schaute man durch das Badezimmerfenster direkt in das Badezinmmer des Nachbarn. Ein Anblick auf den Man von Fall zu Fall durchaus verzichten könnte.
Tipps & Empfehlung
Am Strand haben wir Jürgen von RoBe Tours kennengelernt. Er betreibt ein kleines Reisebüro auf der Insel, und veranstaltet kostengünstige Ganztages Inselrundfahrten mit einem kleinen klimatisierten Mikrobus. Der Tagesausflug mit Ihm zählte für uns zum absoluten Urlaubs- Highlight, und man kann Ihn nur weiterempfehlen. Bei unserem ersten planmäßigen Ausreiseversuch wurden wir von der Guardia National am Flughafen in Porlamar zu einer wie die es nannten Routinemäßigen Drogen- Schmuggel Kontrolle verschleppt. Das ganze Szenario dauerte 8 Stunden. Wir verpassten in jener Nacht zusammen mit 3 Weiteren Touristen unseren Flieger nach Hause, und mußten uns insgesammt 8 Röntgenkontrollen in verschiedenen Militärhospitälern unterziehen. Das ganze geschah gegen unseren Willen, und hatte den Charakter einer Entführung. Durch Einschalten der Botschaft gelang uns dann 2 Tage später der Zweite Ausreiseversuch, bei dem uns die Guardia National um ein Haar ein Zweites mal schikaniert hätte. Das Verhalten unseres Reiseveranstalters Bucher Reisen (der auf Isla Margarita durch Thomas Cook Reisedienst vertreten wird) war ebenfalls sehr enttäuschend. Der Reiseleiter Vor Ort verwährte uns die Nutzung seines Mobiltelefons, um den Konsul zur Hilfe hinzuzuziehen. Nachdem wir nach Rückkehr von der Reise einen Brief an unseren Reiseveranstalter schickten, um diesen über die Geschehnisse zu informieren, bekamen wir Post von einem von Bucher Reisen beauftragten Rechtsanwalt, der die ganze Sache zu relativieren versuchte, und uns mitteilte, das jeder, der Lateinamerikanische Länder bereise, mit solch einem Szenario rechnen müsse. Nach allem Geschehenen war das wohl unser Letzter Urlaub auf die isla Margarita, und vor allem auch der Letzte Urlaub mit Bucher Reisen.
Hinweis zur Hotelbewertung: 6 Sonnen = sehr gut ... 1 Sonne = sehr schlecht
Bild des Benutzers AndreasGoetz001
von Andreas...2008-11-012.9166666666667
Alter 31-35


Registriert seit 29.06.09
Fragen an Andreas...?
Gesamtbewertung
3.5 von 6
Weiterempfehlung
Preis/Leistungsverhältnis
angemessen
Bewertetes Zimmer:
Doppelzimmer
Zimmerkategorie:
Standard
Mit Ausblick:
zum Innenhof
Hotelsterne waren berechtigt:
Ja
Entsprach Reisekatalog:
Ja
Aus:
Deutschland
Reisezeit:
im November 08
Verreist als:
Familie
Kinder:
keine
Dauer:
3 Wochen
Reiseart:
Badeurlaub
Reiseveranstalter:
Aufrufe:
1915
Hilfreich:
57 von 58 Lesern (98%)

Werbung